31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Ehefrau von 16-jähriger Roma: „Ich will Gerechtigkeit und dass es meinem Mann besser geht“

Die Ehefrau eines schwer verwundeten 16-jährigen Zigeuners, der von einer Kugel aus einer Dienstwaffe eines Polizisten am Kopf getroffen wurde und sich in ernstem Zustand in einem Krankenhaus befindet, gab erstmals ein Interview.

Über die vorläufige Festnahme des Polizisten konnten sich Ermittler und Staatsanwalt nicht einigen, sodass beschlossen wurde, ihn bis zu einem Haftentscheid unter Hausarrest zu stellen. Wie die Athenian News zuvor schrieben,
der Minderjährige verließ die Tankstelle, ohne 20 Euro für Kraftstoff zu bezahlen. Die Polizisten, die an der Tankstelle waren, eröffneten entgegen den Anweisungen das Feuer auf das Auto des Diebes, Teenager schwer verletzt.

Eine junge Frau mit gebrochenem Herzen sagt, dass „die Familie auf ein Wunder wartet, einen kleinen Hoffnungsschimmer“, aber in der Zwischenzeit fordern sie eine gerechte Strafe für den Polizisten, der die Roma erschossen hat. Während der Zigeuner Kostas Frangulis auf der Intensivstation des Krankenhauses um sein Leben kämpft, fordert seine Frau Gerechtigkeit und betet gleichzeitig, dass ihr Mann wieder gesund wird und bald zu Familie und Kind zurückkehren kann.

„Wir leben schlecht … wir wollen, dass Kostas zurückkehrt. Wir wollen Gerechtigkeit“, sagt die Schwiegermutter des Opfers. Die Ehefrau und Mutter eines Roma will den 34-jährigen Polizisten, der dem Mann in den Kopf geschossen hat, ins Gefängnis stecken.

Im Fall des Zigeuners wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zwei Voruntersuchungen anberaumt. Die eine betrifft Äußerungen von Vertretern der Roma-Gemeinschaft, in denen sie Drohungen und Drohungen aussprechen Aufruf zu Racheakten für die schwere Körperverletzung eines Minderjährigenund die anderen Bedenken Fallmaterialien wurden der Presse zugespielt.

Der Vater des Teenagers entschuldigt sich in einem Interview mit Journalisten des Mega-Kanals für seine Unmäßigkeit und harten Aussagen in den Tagen zuvor und sagt, dass er nicht möchte, dass ein Kind den Platz seines Sohnes einnimmt. „Ich entschuldige mich bei der Familie und den Kindern des Polizisten. Ich war sehr wütend und dachte nicht, was ich sagte. Ich möchte kein Kind an der Stelle meines Sohnes haben“, sagte der Vater der Zigeunerin.

Daran erinnern, dass der Polizeibeamte, der in Thessaloniki auf Kostas Frangoulis geschossen und ihn schwer am Kopf verletzt hat, unter Hausarrest gestellt wird.

Über die vorläufige Festnahme des Polizisten konnten sich Ermittler und Staatsanwalt nicht einigen, sodass beschlossen wurde, ihn bis zu einem Haftentscheid unter Hausarrest zu stellen. Wie die Athenian News zuvor schrieben, der Minderjährige verließ die Tankstelle, ohne 20 Euro für Kraftstoff zu bezahlen. Die Polizisten, die an der Tankstelle waren, eröffneten entgegen den Anweisungen das Feuer auf das Auto des Diebes, Teenager schwer verletzt.



Source link