30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Putin: „Wir denken nur darüber nach“

Nach Angaben des russischen Präsidenten Wladimir Putin erwägt Moskau die Möglichkeit eines „Präventivschlags“.

Diese Erklärung, wie geschrieben CNN Griechenland, kam nur wenige Tage, nachdem Putin versichert hatte, dass Moskau „unter keinen Umständen“ das erste sein würde, das eine Atomwaffe einsetzen würde. Am Freitag jedoch versicherte Wladimir Putin nach Abschluss seines Besuchs in Kirgisistan in Bischkek auf die Frage eines Journalisten nach der Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen, Russland könne seine Militärdoktrin ändern und die Möglichkeit eines „Präventivschlags“ zur Abrüstung vorsehen der Feind. Er erklärte, dass Moskau erwäge, die Washingtoner Doktrin des „Präventivschlags“ zu übernehmen:

„Erstens waren es die Vereinigten Staaten, die die Doktrin des Präventivschlags entwickelt haben. Moskau sollte vielleicht erwägen, die Ideen zu übernehmen, die die Amerikaner zum Schutz ihrer Sicherheit entwickelt haben. Wir denken nur darüber nach.“

Gleichzeitig sagte der russische Präsident, die Marschflugkörper und Hyperschallsysteme seines Landes seien „moderner und effizienter“ als die der USA. Das US-Außenministerium betonte in einem Kommentar zu Putins Erklärung;

„Jede noch so vage Erwähnung von Atomwaffen ist völlig unverantwortlich.“

Das Gespenst eines Atomkriegs ist seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine häufiger geworden, was die Erosion der globalen Sicherheitsarchitektur aus der Zeit des Kalten Krieges eklatant demonstriert. Agence France-Presse stellt fest, dass Russlands jüngste militärische Rückschläge an der ukrainischen Front ernsthafte Bedenken geweckt haben, dass Moskau erwägt, sein Nukleararsenal einzusetzen.

Ein paar Tage zuvor hatte Lloyd Austin, US-Verteidigungsminister, notiertdass Russland sein Nukleararsenal erweitert und modernisiert. Der russische Präsident warnte davor, dass jedes Land, das es wagt, Russland mit Atomwaffen anzugreifen, vom Erdboden verschwinden wird. Er versicherte, dass Russland im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten kein Mandat für einen präventiven nuklearen Erstschlag habe, aber moderne russische Hyperschallwaffen stellen sicher, dass die Russische Föderation im Falle eines Angriffs entschlossen reagieren kann.

Gleichzeitig sagte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates Dmitri Medwedew in Telegram, dass Moskau das Tempo der Produktion neuer mächtiger Waffen erhöht, da es sich angeblich nicht nur gegen die Ukraine, sondern auch gegen viele westliche Staaten stellt:

„Für uns ist es viel schwieriger – unser Feind hat sich nicht nur in der Kiewer Provinz unserer Heimat Kleinrussland eingegraben. Er ist in Europa, Nordamerika, Japan, Australien, Neuseeland und an einer Reihe anderer Orte eingeschworen modernen Nazis. Deshalb steigern wir die Produktion der mächtigsten Zerstörungsmittel „.

Medwedew sagte, dass die neuen Waffen der Russischen Föderation „auf neuen Prinzipien“ beruhen, ohne anzugeben, welche.



Source link