29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Der 16-jährige Roma stirbt, nachdem er von einem Polizisten erschossen wurde

Die Leitung des Ipocratio-Krankenhauses in Thessaloniki gab offiziell den Tod eines 16-jährigen Patienten bekannt, der sich eine schwere Kopfverletzung zugezogen hatte.

Am Dienstag um 10.10 Uhr starb ein Zigeuner, der bei einer Verfolgungsjagd in Thessaloniki von einem Polizisten erschossen wurde. In der Erklärung des Leiters des Krankenhauses, Ipocratio, heißt es, dass der Minderjährige 8 Tage in kritischem Zustand im Krankenhaus war, aber trotz größter Bemühungen der Ärzte starb. Das Management drückt seiner Familie sein Beileid zu dem Verlust aus.

Erklärung zum Tod eines Teenagers in Thessaloniki:

„Der kranke K.F. im Alter von 16 Jahren trat er am 05.12.22 um 2:02 in die TEP (Γ.Ν.Θ. ΙΠΠΟΚΡΑΤΕΙΟ) ein. Das Opfer wurde mit einer Schusswunde an der linken Seite des Kopfes vom Hinterkopf in den EKAV-Krankenwagen gebracht. Der Patient lag im Koma. Er unterzog sich einer dringenden chirurgischen Behandlung. Nach der Operation wurde er auf die Intensivstation gebracht. In Bezug auf K.F. Die maximale mechanische und pharmazeutische Unterstützung für sein Leben wurde durchgeführt, aber sein Gesundheitszustand war äußerst schwierig.

Heute, 13.12.22, ist der Patient trotz aller Bemühungen der Ärzte des medizinischen und pflegerischen Personals des Krankenhauses um 10:10 Uhr gestorben. Die Krankenhausverwaltung, das medizinische, paramedizinische und andere Personal sprechen der Familie und den Angehörigen des Mannes ihr aufrichtiges Beileid aus.“

Wie die Athenian News zuvor schrieb, die Frau eines schwer verwundeten Zigeuners, der von einer Kugel getroffen, die aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten abgefeuert wurdeund befindet sich in kritischem Zustand im Krankenhaus, gab erstmals ein Interview. Eine junge Frau mit gebrochenem Herzen sagt, dass „die Familie auf ein Wunder wartet, einen kleinen Hoffnungsschimmer“, aber in der Zwischenzeit fordern sie eine gerechte Strafe für den Polizisten, der die Roma erschossen hat. Während der Zigeuner Kostas Frangulis auf der Intensivstation des Krankenhauses um sein Leben kämpft, fordert seine Frau Gerechtigkeit und betet gleichzeitig, dass ihr Mann wieder gesund wird und bald zu Familie und Kind zurückkehren kann. „Wir leben schlecht … wir wollen, dass Kostas zurückkehrt. Wir wollen Gerechtigkeit“, sagt die Schwiegermutter des Opfers. Die Ehefrau und Mutter eines Roma will den 34-jährigen Polizisten, der dem Mann in den Kopf geschossen hat, ins Gefängnis stecken.

Während der Typ im Krankenhaus lag, quer durchs Land eine Welle von Unruhen und Unruhen fegteorganisiert von Zigeunern zur Unterstützung eines Stammesgenossen.

Während der Typ im Krankenhaus lag, quer durchs Land eine Welle von Unruhen und Unruhen fegteorganisiert von Zigeunern zur Unterstützung eines Stammesgenossen.



Source link