Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Über das Wortkraut und „neutrale“ Inseln

Ich weiß nicht, wann genau der Präsident der Türkei sein jetzt beliebtes Wort „Entmilitarisierung“ „gelernt“ hat, aber in letzter Zeit verwendet er es so oft, dass man schon ernsthaft über das Graswort sprechen kann …

Und alles wäre gut, aber Herr Recep Tayyip verwendet es im Zusammenhang mit den griechischen Inseln. Diese Inseln in der Ägäis halten den türkischen Präsidenten schon lange wach. Die Türkei, die ständig ihre Zugehörigkeit zu Griechenland in Frage stellt, arrangiert unter verschiedenen Vorwänden die sogenannte Gewaltdemonstration, reich gewürzt mit allerlei Drohungen … Natürlich militärische Drohungen. Der letzte – völlige Glanz – Erdogan sagte, dass die türkische Typhoon-Rakete Athen durchaus erreichen könnte … Kein Kommentar, wie sie sagen.

Und irgendwie wollen die Worte, die der türkische Präsident all diese Äußerungen „innerhalb des Landes“ macht, sich auf die Wahlen vorbereiten, den Wählern zeigen, dass ihr Präsident eine harte Nuss zu knacken ist, Mann! Das Interessanteste ist, dass alle Drohungen gegen die Türkei angeblich als Reaktion auf die aggressive Politik Griechenlands ausgesprochen werden! Was Sie unseren Politikern nicht zumuten können, ist ihre Aggressivität gegenüber der Türkei. Ich nenne eine solche Aggressivität, die sich auf Protestnoten und Äußerungen von Ministern beschränkt, Weichheit.

Ja, allein die Tatsache, dass ein anderer Staat, ich will niemanden beleidigen, selbst wie ein Flickenteppich, bestehend aus Teilen anderer Staaten, die Souveränität der griechischen Inseln in Frage stellt, ist schon ein Grund zur Empörung. Und warum sollten unsere Inseln neutral sein, also Erdogans „entmilitarisierte“ Inseln? Ja, mit so einem Nachbarn, der nicht verschweigt, dass er Athen verleumden kann? Ich kenne keine internationalen Abkommen zu diesem Thema und möchte es auch nicht wissen – der Preis für internationale Abkommen ist leider niedrig …

Bei einem solchen „Ego“ wie dem von Erdogan kann der Übergang von Worten zu Taten sehr kurzlebig sein … Was, wenn er den Wählern nichts vormacht und die Wahrheit einen Krieg auslösen kann? In diesem Fall werden unsere „de … s“ -Inseln innerhalb eines Tages türkisch … Komm herein, gute Leute, nimm alles, was dir gefällt …

Auf keinen Fall rufe ich zum Krieg auf, Gott bewahre … Aber wenn ich mich daran erinnere, wie der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu anderthalb Jahre bevor Agia Sophia in eine Moschee umgewandelt wurde, mir persönlich bewies, dass sich die Türkei um das christliche Erbe kümmert, ich denken, dass es sich nicht lohnt, unseren Nachbarn zu vertrauen. Nicht, wenn sie vorgeben zu sein scheinen, nicht, wenn sie aufrichtig zu sein scheinen. Und auf unseren Inseln muss es Waffen geben, sie sind überhaupt nicht neutral, sie sind griechisch: Was wir für notwendig halten, stellen wir auf sie. Sie waren Griechen, sie sind und werden es sein. Mit Gottes Hilfe.

Veröffentlicht MICH

Ich weiß nicht, wann genau der Präsident der Türkei sein jetzt beliebtes Wort „Entmilitarisierung“ „gelernt“ hat, aber in letzter Zeit verwendet er es so oft, dass man schon ernsthaft über das Graswort sprechen kann …

Und alles wäre gut, aber Herr Recep Tayyip verwendet es im Zusammenhang mit den griechischen Inseln. Diese Inseln in der Ägäis halten den türkischen Präsidenten schon lange wach. Die Türkei, die ständig ihre Zugehörigkeit zu Griechenland in Frage stellt, arrangiert unter verschiedenen Vorwänden die sogenannte Gewaltdemonstration, reich gewürzt mit allerlei Drohungen … Natürlich militärische Drohungen. Der letzte – völlige Glanz – Erdogan sagte, dass die türkische Typhoon-Rakete Athen durchaus erreichen könnte … Kein Kommentar, wie sie sagen.

Und irgendwie wollen die Worte, die der türkische Präsident all diese Äußerungen „innerhalb des Landes“ macht, sich auf die Wahlen vorbereiten, den Wählern zeigen, dass ihr Präsident eine harte Nuss zu knacken ist, Mann! Das Interessanteste ist, dass alle Drohungen gegen die Türkei angeblich als Reaktion auf die aggressive Politik Griechenlands ausgesprochen werden! Was Sie unseren Politikern nicht zumuten können, ist ihre Aggressivität gegenüber der Türkei. Ich nenne eine solche Aggressivität, die sich auf Protestnoten und Äußerungen von Ministern beschränkt, Weichheit.

Ja, allein die Tatsache, dass ein anderer Staat, ich will niemanden beleidigen, selbst wie ein Flickenteppich, bestehend aus Teilen anderer Staaten, die Souveränität der griechischen Inseln in Frage stellt, ist schon ein Grund zur Empörung. Und warum sollten unsere Inseln neutral sein, also Erdogans „entmilitarisierte“ Inseln? Ja, mit so einem Nachbarn, der nicht verschweigt, dass er Athen verleumden kann? Ich kenne keine internationalen Abkommen zu diesem Thema und möchte es auch nicht wissen – der Preis für internationale Abkommen ist leider niedrig …

Bei einem solchen „Ego“ wie dem von Erdogan kann der Übergang von Worten zu Taten sehr kurzlebig sein … Was, wenn er den Wählern nichts vormacht und die Wahrheit einen Krieg auslösen kann? In diesem Fall werden unsere „de … s“ -Inseln innerhalb eines Tages türkisch … Komm herein, gute Leute, nimm alles, was dir gefällt …

Auf keinen Fall rufe ich zum Krieg auf, Gott bewahre … Aber wenn ich mich daran erinnere, wie der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu anderthalb Jahre bevor Agia Sophia in eine Moschee umgewandelt wurde, mir persönlich bewies, dass sich die Türkei um das christliche Erbe kümmert, ich denken, dass es sich nicht lohnt, unseren Nachbarn zu vertrauen. Nicht, wenn sie vorgeben zu sein scheinen, nicht, wenn sie aufrichtig zu sein scheinen. Und auf unseren Inseln muss es Waffen geben, sie sind überhaupt nicht neutral, sie sind griechisch: Was wir für notwendig halten, stellen wir auf sie. Sie waren Griechen, sie sind und werden es sein. Mit Gottes Hilfe.

Veröffentlicht MICH



Source link