31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

"Betrug des Jahres": Betrüger stahlen 500.000 Euro "ein Klick"

Das Unternehmen in Volos wurde „Opfer“ eines großen Betrugs. Als Ergebnis des „done business“ erbeuteten Übeltäter Hacker einen Betrag von 500.000 Euro.

Derzeit leiteten die Manager des Unternehmens ein Strafverfahren gegen unbekannte Personen wegen Betrugs ein, das an die Staatsanwaltschaft von Volos weitergeleitet und eine vorläufige Untersuchung beantragt wurde.

Laut magnesianews.gr ist das Unternehmen aktiv am Export von Produkten beteiligt. Die Standardpolitik des Unternehmens besteht darin, zuerst die Rechnung und die IBAN für die Einzahlung elektronisch zu senden und dann die Zahlung vorzunehmen. Der Betrug geschah im Jahr 2021. Dann schickte das Unternehmen eine Großbestellung ins Ausland, doch die Gutschrift des Geldes verzögerte sich. Dann kontaktierten die Manager des Unternehmens den Kunden. Zu ihrer Überraschung wurde ihnen mitgeteilt, dass der Betrag von 500.000 Euro auf die IBAN überwiesen wurde, die sie per E-Mail des Unternehmens erhalten hatten. Das Problem war das Das Unternehmen verschickte keine Briefe oder Nachrichten! Wie sich herausstellte, griff ein erfahrener Hacker und Betrüger selbst in den Prozess ein, wodurch er eine riesige Summe „einsteckte“.

Die durchzuführende Voruntersuchung zielt darauf ab, den Inhaber der E-Mail-Adresse, die das Unternehmen in die Irre geführt hat, sowie das Konto, auf das das Geld gelangt ist, zu ermitteln.

In Magnesia gibt es… eine Tradition des Schwindels mit massiven Verlusten. Im Sommer 2019 beschlagnahmte eine kriminelle Vereinigung 523.000 Euro bei einem Lebensmittelunternehmen, und im darauffolgenden Sommer wurden 600.000 Euro von einem Unternehmen in Volos gestohlen, angeblich wegen des Kaufs und Verkaufs von Altmetall.



Source link