31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Eva Kylie: Drei fatale Fehler, die zu ihrer Verhaftung führten

Eva Kylie behauptet, dass sie unschuldig ist und nichts mit Qatargate zu tun hat, aber die drei Fehler, die sie nacheinander gemacht hat, machen ihre Position gegenüber den belgischen Behörden sehr schwierig.

Die Europaabgeordnete versucht, ihre Verteidigung zu verteidigen, die darauf beruht, dass sie nichts über das in dem Haus gefundene Geld gewusst habe, das sie bei ihrem Ehemann Francesco Giorgio verwahrt. Das war auch der Grund, warum der ehemalige Vizepräsident des Europäischen Parlaments am Mittwoch bei den Anhörungen im Justizrat nicht anwesend war. Sie ergriff jedoch Schritte, die ihre Situation verschlimmerten und schließlich zu einem Selbstbelastungsverfahren und ihrer Festnahme führten.

Als sie zum Hauptquartier der Justizpolizei gebracht und vom Staatsanwalt gebeten wurde, sich zu erklären, sagte Frau Kylie, sie habe in der Vergangenheit mehrere Koffer mit Geld im Haus gesehen.

Zweitens stellte sich heraus, dass es ein Fehler war, den Vater zu bitten, das Geld aus dem Haus der Familie an einen sicheren Ort zu bringen, da er nicht damit rechnete, von der belgischen Polizei überwacht zu werden. Dies führte zu einem Strafverfahren und ihrer Festnahme.

Drittens kam Eva Kylie, um im Ausschuss des Europäischen Parlaments für Katar zu stimmen, an dem sie nicht einmal teilnahm. Wie aus dem von MEGA vorgelegten Dokument hervorgeht, wurde für den Libe-Ausschuss abgestimmt, dem der griechische Abgeordnete nicht angehörte. Tatsächlich hat Kylie für den Golfstaat gestimmt, während sie gleichzeitig die berüchtigte Aussage machte, dass „Katar ein Pionier der Arbeitsrechte ist“.

Eva Kylie wird wegen Geldwäsche und Korruption angeklagt. Jede dieser Gebühren könnte sie bis zu 5 Jahre kosten. Ihre Anwälte schätzen, dass ihr, wenn sie sich bereit erklärt, zu kooperieren, drei bis vier Jahre Gefängnis drohen, möglicherweise mit einer Bewährungsstrafe. Durch ihre Anwälte beteuert sie jedoch ihre Unschuld und behauptet, sie habe nichts mit dem Geld zu tun, das verfolgt wurde, was sehr schwer zu glauben ist. Und das alles zu einer Zeit, als ihr Partner Francesco Giorgio angeblich die volle Verantwortung für das Bargeld übernahm, das bei dem Paar in ihrem Haus gefunden wurde, und sagte, dass der ehemalige Vizepräsident des Europäischen Parlaments nichts von ihnen gewusst habe.

Belgischen Medienberichten zufolge gab Giorgi zu, Teil einer Organisation zu sein, die Katar und Marokko dazu drängte, sich zu ihrem eigenen Vorteil in europäische Angelegenheiten einzumischen. Der italienische Begleiter von Eva Kaili bestätigte auch, dass der ehemalige Europaabgeordnete aus Italien (Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten – S&D) Pier Anthony Pangeri tatsächlich der Leiter der Lobbygruppe ist. Laut La Repubblica gestand Giorgi den Korruptionsfall, verteidigte jedoch Eva Kylie und forderte die belgischen Behörden auf, sie freizulassen. „Sie sollte bei unserer Tochter sein“, sagte er laut der Zeitung, „sie hat mit diesem Fall nichts zu tun.“

Der Italiener beschuldigt angeblich zwei weitere aktuelle Abgeordnete, die einer Gruppe europäischer Sozialisten angehören: den Belgier Marc Tarabella, dessen Haus von der Polizei in Anwesenheit des Präsidenten des Europäischen Parlaments selbst durchsucht wurde, und den Italiener Andrea Cozolino, für den F. Giorgi arbeitete als Assistent.



Source link