Griechenland: Schwellenerhöhungen "Goldenes Visum"

Um ein „Goldenes Visum“ in Griechenland zu erhalten, ändern sich die Kriterien, in einigen Regionen wird die Schwelle verdoppelt.

Nikos Papathanasis, stellvertretender Minister für Entwicklung und Investitionen, sagte, dass die Regierung nächste Woche dem Parlament eine Resolution vorlegen werde, in der ein Ziel von 500.000 Euro für den Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis im Rahmen des Golden Visa-Programms eingeführt wird.

Die Schwellenwerte für den Erhalt werden für bestimmte Regionen verdoppelt, dies wird in einem Gesetzesdekret vorgesehen, das von der Regierung vorbereitet wird. Papatanasis sagte, dass die Neuerung die Einführung einer Schwelle von einer halben Million für Thessaloniki, Mykonos und Santorini beinhaltet. In Bezug auf Attika merkte er an, dass die östlichen und westlichen Vororte sowie Piräus von der Schwellenerhöhung ausgenommen seien, während die nördlichen und südlichen Vororte von Attika eingeschlossen seien. Für andere Regionen bleibt das Kriterium von 250.000 Euro bestehen.

Die neue Regelung ermöglicht es, in teuren Gegenden Genehmigungen für den Kauf von bis zu zwei Wohnungen (z. B. im Wert von jeweils 250.000 Euro) zu erhalten, jedoch unter der Bedingung, dass sie sich im selben Gebäude befinden.

Der stellvertretende Minister erklärt, dass das Hauptziel darin besteht, andere Regionen des Landes hervorzuheben, in die Investitionskapital gelenkt werden kann, zusätzlich zu den bisher am meisten nachgefragten. Was den Zeitpunkt der Umsetzung des Beschlusses betrifft, so wird die Unterzeichnung von Vorverträgen für den Kauf von Immobilien auf der Grundlage der derzeitigen Regelung bis Anfang 2023 erfolgen, schreibt CNN Griechenland.



Source link