29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Wie viel Geld wird 2023 für das Gesundheitswesen bereitgestellt?

Der griechische Finanzminister Christos Staikouras hat die Stärkung des Gesundheitssystems für 2023 angekündigt.

Für das Jahr 2023 ist eine Aufstockung der Mittel für den Gesundheitsbereich aus dem Haushalt geplant, wobei im neuen Jahr 11,9 Milliarden Euro aus den Ausgaben der Ministerien und einschlägigen staatlichen Institutionen für die Gesundheitsversorgung bereitgestellt werden sollen. Dieser Betrag liegt nahe am europäischen Durchschnitt, da er 6 % des BIP erreicht.

Finanzminister Christos Staikouras nannte relevante Daten: Allein die Mittel des Gesundheitsministeriums werden auf 5,2 Milliarden Euro veranschlagt, die Mittel für den Kampf gegen Covid nicht eingerechnet. In diesem Jahr haben die Ausgaben des Gesundheitsministeriums einschließlich des Pandemiebudgets 5,6 Milliarden Euro erreicht, da den Krankenhäusern zusätzliche 296 Millionen Euro zur Deckung ihrer gestiegenen Kosten zugewiesen wurden.

Auch für 2023 sind öffentliche Investitionsausgaben in Höhe von 63 Millionen Euro vorgesehen, fast doppelt so viel wie 2018. Gleichzeitig ist geplant, die medizinische Versorgung des Zivilschutzdienstes zu modernisieren, in dessen Zusammenhang über die Europäische Investitionsbank zusätzliche Mittel in Höhe von 595 Millionen Euro bereitgestellt werden, um das Land vor Bränden, Überschwemmungen, Erdbeben und Gesundheitsrisiken zu schützen .

Apropos Finanzierung durch den Recovery Fund ΕΣΠΑstellte der Beamte fest, dass Reformen und Investitionen zur Verbesserung der Effizienz des Gesundheitssystems voranschreiten, wie z Stärkung und Verbesserung der primären Gesundheitsversorgung (PHC), Krankenhäuser, Prävention und digitale Gesundheitfür die mehr als eine Milliarde Euro bereitgestellt wurden. In diesem Zusammenhang gibt es bereits 12,1 Millionen Euro häusliches Pflegeprogramm, Modernisierung von Krankenhäusern in Höhe von 32,5 Millionen Euro mit einem Strahlentherapiezentrum in „Sotiria“ und der Abteilung für Zelltherapie und Genetik in „Papanicolaou“ in Höhe von 7,4 Millionen Euro sowie Unterstützung der Grundversorgung in Höhe von 271,6 Millionen Euro. Diese vier Aktivitäten wurden bereits der Abteilung Strategische Verträge des Hellenic Fund zugeordnet.



Source link