29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Das Wetter ist schockierend: ein Rückgang der Lufttemperatur um 10 °C

Nach Prognosen von Meteorologen wird sich das Wetter in den kommenden Tagen ändern, saisonal hohe Temperaturen werden durch strenge Kälte und sogar Frost ersetzt.

Die in den vergangenen Tagen im Land vorherrschende Hitzewelle hat nach Angaben des Wetterdienstes des Athener Nationalobservatoriums zu einem Anstieg der Lufttemperatur auf deutlich höhere Werte als für die Jahreszeit üblich geführt. Laut den neuesten Meteo.gr-Prognosedaten wird der Temperaturanstieg heute, am Samstag, den 17.12., seinen Höhepunkt erreichen, und am Sonntag werden die hohen Temperaturen im Süden Griechenlands anhalten, aber im Zentrum und im Norden des Landes beginnen zu sinken .

Am Montag, 19. Dezember, und Dienstag, 20. Dezember, wird die Temperatur im ganzen Land vorübergehend, aber deutlich (mehr als 10 Grad) sinken, und aufgrund des Vorherrschens sehr starker Nordwinde wird die „Kälte“ ziemlich spürbar sein.

Das folgende Video zeigt die Vorhersage der Temperaturabweichung von den durchschnittlichen Klimawerten der Saison in einer Höhe von 1500 Metern bis zum Abend des Mittwochs, den 21.12. Bereiche, in denen die Temperatur über dem klimatischen Durchschnitt liegen wird, sind orange/rot schattiert, und Bereiche, in denen sie darunter liegen wird, sind blau schattiert. Es wird darauf hingewiesen, dass die endgültige Temperaturkonfiguration an der Erdoberfläche von vielen anderen Faktoren wie Bewölkung, Wind usw. abhängt.

Wie Kostas Lagouvardos, Forschungsdirektor bei meteo.gr/National Observatory in Athen, feststellte: „Von Sonntagabend bis Mittwoch wird sich das Wetter dramatisch ändern. Wir werden eine deutliche Zunahme der Nordwinde haben, die in der Ägäis 8 auf der Beaufort-Skala erreichen werden. Das wird vor allem am Montag und Dienstag zu einem deutlichen Temperaturabfall führen.“

Die Rückkehr zum Winter in dieser Zeit ist das, worüber Sakis Arnautoglu seit einigen Tagen spricht. Laut einem ERT-Meteorologenneg wird in den östlichen Kontinentalregionen fallen, insbesondere im gebirgigen Thessalien, im gebirgigen Sterea sowie in den Bergen von Euböa und im Nordosten des Peloponnes und sogar in Attika – auf dem Berg Parnitha.

Dieses schlechte Wetter wird jedoch nicht lange anhalten, da es in der Vorweihnachtszeit wieder warm wird. Wenn sich der 25. Dezember nähert, wird die Quecksilbersäule auf einem ungewöhnlich hohen Niveau bleiben, sagte Georgos Tsatrafillias. Der Alpha-Meteorologe wies darauf hin, dass Skigebiete während der Weihnachtszeit geschlossen bleiben, sofern sich nichts drastisch ändert.



Source link