Emotionaler Vergewaltiger – was ist er und ist es möglich, den Teufelskreis zu durchbrechen

Kennst du den Satz deines Partners, der oft mit Beleidigungen und Demütigungen einhergeht: „Ich kümmere mich um dich, Dummkopf“? Also neben dir, besonders wenn es zu oft klingt, der Täter.

Dies ist der Name einer emotionalen Missbraucherin, deren Opfer besonders am Anfang nicht einmal ahnt, dass sie ein Opfer ist. Sie leiden, werden depressiv, verlieren die Selbstachtung, können diesen Teufelskreis aber nicht durchbrechen. Vielleicht, weil Sie nicht vermuten, dass neben Ihnen ein Missbraucher ist. Zusammen mit www.uznayvse.ru Wir sagen Ihnen, wie Sie eine solche Person im Anfangsstadium erkennen: 6 Hauptmerkmale eines emotionalen Missbrauchers, der die Gefühle anderer Menschen manipuliert.

Der Wunsch nach totaler Kontrolle

Der Täter kontrolliert absolut alles, was sein Opfer betrifft. Er will wissen, wo du bist, mit wem du zusammen bist, was du tust. Glaubst du, er liebt und sorgt sich? Gar nicht. Außerdem. Er überprüft Ihre Garderobe, übernimmt die Kontrolle über Ihre Finanzen und lässt Sie für jeden Einkauf um Geld betteln. Und … ein bekannter Satz: „Ich kümmere mich um dich, Dummkopf“ (oder seine Variante: „Es wird bequemer für dich“).

Gedächtnismanipulation

Wenn ein Problem besprochen wird, wenn etwas schief gelaufen ist, verwendet der emotionale Missbraucher oft leicht unterschiedliche Ausdrücke: „Das kann nicht sein, du bringst etwas durcheinander“, „Du machst wie üblich aus einer Fliege einen Elefanten“, „Das ist alles deine Schuld“, „Du bist verrückt!“. Und das alles für einen einzigen Zweck – Verschiebe die Schuld auf Sie oder machen Sie glauben, dass das Problem weit hergeholt ist.

Ignorieren persönlicher Grenzen

Persönlicher Raum? Der Täter erkennt ihn nicht. Er betritt den Raum, ohne anzuklopfen, verbietet Ihnen, sich mit Freunden und Verwandten zu treffen, verlangt Zugang zu Ihrem Computer und Telefon, liest persönliche Korrespondenz und … die Liste geht weiter, wenn Sie darauf gestoßen sind.

Sympathie? Dieses Wort ist ihm fremd.

Manchmal fühlen wir uns alle verletzt und beleidigt, wir möchten mit einem geliebten Menschen teilen und mitfühlende Worte hören. Aber neben dem emotionalen Vergewaltiger hört man Sätze, die überhaupt nicht ermutigend sind: „Was ist daran anstößig?“, „Ja, es kann dir nicht so wehtun“, „Erfinde es nicht, es kann“ nicht so sein.“ Er wertet deine Gefühle abund es ist einfach naiv, sich an ihn zu wenden, um Unterstützung zu erhalten.

Demütigung und Beleidigungen

Auf den ersten Blick liebevolle Spitznamen – „Dummkopf“, „Kuh“, „graue Maus“ – sind eigentlich verschleierte Beleidigungen. Wenig später entwickeln sie sich in der Regel zu direkten: „dumm“, „Verlierer“, „Dummkopf“. Es gibt viele Erscheinungsformen und Optionen, aber alle bauen auf der Demütigung eines Partners auf. Zum Beispiel beleidigend Herablassung – „Oh, warum musst du das wissen, du wirst es immer noch nicht verstehen“ – und Kritik jedes Vorhaben: „Glaubst du wirklich, dass etwas für dich klappen wird?“, „Und warum brauchst du es?“. Gleichzeitig versucht der Täter, solche Bemerkungen zu machen. in der Öffentlichkeitdamit möglichst viele Menschen um dich herum deine Demütigung sehen.

Isolierung

Emotionale Missbraucher mögen es absolut nicht, wenn ihr Opfer mit anderen kommuniziert, sogar mit Verwandten. Sie beschweren sich über die mangelnde Aufmerksamkeit für sich selbst, ihre Lieben, sie versuchen, Kontakte einzuschränken, zuerst mit allen möglichen Tricks, dann mit regelrechten Verboten. Und natürlich: „Ich sorge mich um dich, Dummkopf.“ Wenn Sie dieses Stadium erreicht haben, zögern Sie nicht einmal – Sie haben einen Missbraucher vor sich.

In diesen Fällen behauptet der emotionale Missbraucher jedes Mal, dass seine Handlungen „von Liebe geleitet“ seien. Deshalb glauben und ertragen viele Opfer, weil der Partner so überzeugend ist! Wenn Täter und Opfer sich nicht gut genug kennen, um über Liebe zu sprechen, wird stattdessen „Sorge um das Gute“ oder etwas Ähnliches verwendet. Und das ist der schlimmste Teil dieser Beziehungsfalle: Missbrauchstäter benutzen strahlende Gefühle, die schwer abzulehnen sind. Gleichzeitig ist es ziemlich schwierig und sogar beängstigend, sie zu entlarven: „Was ist, wenn meine Anschuldigungen unfair sind? Vielleicht stimmt etwas mit mir nicht?“

Was zu tun ist?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wählen Sie: Akzeptieren, Kommunikation beenden, versuchen, es zu ändern. Sie sollten jedoch auf keinen Fall Angst davor haben, die Gefühle anderer Menschen zu verletzen: Wenn Sie ständig gegen Ihren Willen handeln, begleitet von „Ich kümmere mich um Sie, Dummkopf“, haben Sie einen emotionalen Vergewaltiger. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, beginnen Sie damit, sich wieder mit den Menschen zu verbinden, von denen Sie abgeschnitten waren. Freunde und Familie sind Ihre wichtigste Stütze. Schämen Sie sich nicht dafür, dass Sie in das Netzwerk des Manipulators geraten sind.

Lerne „nein“ zu sagen zu Manipulation, Beleidigungen, totaler Kontrolle und Demütigung. Es wird nicht überflüssig sein, einen Psychologen aufzusuchen und das eigene Selbstwertgefühl wiederherzustellen. Schließlich warst du so plausibel davon überzeugt, dass du ein wertloser Mensch bist und niemand außer ihm dich braucht.

Brich die Beziehung ab, weil das Verhalten des Täters einfach keine andere Wahl lässt. Haben Sie Angst vor Konfrontation? Gehen Sie, solange niemand zu Hause ist. Und erliegen Sie nicht der Überzeugung „Geben Sie eine zweite Chance“ – das ist leider nutzlos. Radikale Veränderungen sind immer schmerzhaft, aber sie werden nur noch schlimmer…

Psychologe über die Anzeichen von emotionalem Missbrauch



Source link