Heute ist die Wahl des Oberhauptes der orthodoxen Kirche in Zypern

Die erste Phase der Wahl des Erzbischofs von New Justiniana und ganz Zypern findet heute, Sonntag, den 18. Dezember, in Zypern statt.

Sechs Mitglieder des Heiligen Synods kämpfen um das Amt des Primas der zypriotisch-orthodoxen Kirche (KPCh): Metropolit Georg von Paf (Papachrysostomie), Locum Tenens vom Erzbischöflichen Thron, Metropolit Athanasios (Nikolaou) von Limassol, Metropolit Basil (Karayiannis) von Konstantin, Metropolit Jesaja (Kikkotis) von Tamas und Orinis, Metropolit Morph Neophyte (Masouras) und Metropolit Chrysostomos (Papatomas) von Kyrenia. Nach den heutigen Wahlen wird ein Klerus-Trio bestimmt, das weiter um den kirchlichen Hauptposten kämpfen wird.

Die Namen und Porträts der Erzbischofskandidaten erscheinen auf den Stimmzetteln, die Abstimmung findet in 942 Wahllokalen statt, die bis 18:00 Uhr geöffnet sind (von 12:00 bis 14:00 Uhr wegen Pause geschlossen).

Der neue Primas des OOC wird in der zweiten Stufe der Wahlen bestimmt – durch direkte Abstimmung unter den Mitgliedern der Heiligen Synode, die zwischen Weihnachten und Neujahr vom 26. bis 31. Dezember zusammentreten muss – das genaue Datum hat noch nicht eingestellt. Allerdings wählt das höchste kirchliche Gremium der OOC nicht immer den Sieger der allgemeinen Abstimmung, sodass jeder der drei Gewinner der heutigen Abstimmung theoretisch der neue Erzbischof von Zypern werden könnte.

Laut Meinungsumfragen führt Metropolit Athanasius mit deutlichem Vorsprung, Metropolit Isaiah liegt auf dem zweiten Platz, aber wer Dritter wird, ist noch nicht klar. Die Metropoliten George und Vasily kämpfen um diesen Ort.

Nach den Ergebnissen einer telefonischen Umfrage, die zwischen dem 24. November und dem 3. Dezember von der Cyprus Broadcasting Corporation in Auftrag gegeben wurde, gaben 30 % von 1.002 orthodoxen Gläubigen an, dass sie Athanasius den Thron des Erzbischofs vorziehen. Isaiah (14%), George (13%), Basil (11%), Neophyte (7%) und Chrysostomus (3%) folgten. 20 % der Befragten haben sich noch nicht entschieden. 64 % der Umfrageteilnehmer wollten an der heutigen allgemeinen Abstimmung teilnehmen, 33 % wollten nicht zur Wahl gehen.

Daran erinnern, dass der Posten des Leiters des OOC nach dem Tod von Erzbischof Chrysostomos II. von Zypern (1941-2022), der seit 2006 Primas war, vakant war. Wie unsere Publikation berichtet, das Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche Zyperns gestorben um 6:40 Uhr am 7. November 2022 im Alter von 82 Jahren. In den letzten 4 Jahren litt der Erzbischof an Krebs und war vor seinem Tod in der Hauptstadt der Republik Zypern, Nikosia. Die von den Ärzten veröffentlichte Zeugenaussage besagt, dass er „friedlich gestorben ist, nachdem er schmerzliche Prüfungen mit Mut, Geduld und christlicher Standhaftigkeit überstanden hat“.

Der Ritus seiner Beerdigung während der Beerdigung am 12. November in Nikosia wurde von Patriarch Bartholomäus von Konstantinopel durchgeführt. Es gab Hinweise in den Medien, dass Bartholomäus vor allem deshalb auf die Insel gekommen sei, um den Ausgang der bevorstehenden Wahlen zum Oberhaupt des OOC zu beeinflussen, nämlich um den Stellvertreter des erzbischöflichen Throns, Metropolit George, zu unterstützen und zu versuchen, ihn zu schwächen Wahlpositionen der Metropoliten Athanasius und Jesaja.

Vor zwei Jahren gehörten sie zu den vier zypriotischen Hierarchen, die die Gedenkfeier während des Gottesdienstes des Erzbischofs von Zypern namens Epiphanius (Dumenko) als „eklatante Verletzung des synodalen, kollektiven und demokratischen Regimes“ der Arbeitsweise der OOC bezeichneten ), dem Oberhaupt der Orthodoxen Kirche der Ukraine (OCU), hinter der die Russisch-Orthodoxe Kirche (ROC) keinen kanonischen Status anerkennt. Mit diesem Schritt demonstrierten Athanasius und Jesaja ihre unabhängige Position nicht nur gegenüber dem Oberhaupt der OOC, sondern auch gegenüber dem Ökumenischen Patriarchen, der der OCU Autokephalie gewährte.

In diesem Jahr hat Jesaja bereits mehrere Besuche in Istanbul beim Ökumenischen Patriarchen gemacht und konnte die bisherigen Probleme in seiner Beziehung zu Bartholomäus regeln. Jesaja hat auch die Unterstützung eines der maßgeblichsten und einflussreichsten Mitglieder der Heiligen Synode der OOC, Metropolit Nikephorus von Kykkos und Tilliria, der selbst beschlossen hat, sich nicht am Kampf um das Amt des Primas der Kirche zu beteiligen.

Als gewisser Schlag gegen die Positionen des Meinungsführers Metropolit Athanasius kann die Entscheidung des Heiligen Synods vom 28. November angesehen werden, als Änderungen an der Kirchencharta vorgenommen wurden. Dann entschied das höchste kirchliche Gremium, dass orthodoxe Gläubige, die ausländische Staatsbürger sind, nicht an den bevorstehenden Wahlen zum Erzbischof von Zypern teilnehmen können. Das höchste kirchliche Gremium begründete diesen Schritt mit der fehlenden Bereitschaft, den Abstimmungstermin zu verschieben, da das Verfahren zur Registrierung von Ausländern zu lange dauern könnte. Die russischsprachige Diaspora der Stadt Limassol, in der Athanasius den Vorsitz innehat, umfasst etwa 50.000 Menschen, darunter etwa 40.000 russische Staatsbürger, von denen nicht alle die zypriotische Staatsbürgerschaft haben, schreibt GriechischReporter.



Source link