29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Putin ist unzufrieden mit den demografischen Daten und wies die Regierung an, die „schwierige Situation“ zu ändern

Der Chef der Russischen Föderation machte auf den „dramatischen Rückgang der Geburtenrate“ aufmerksam und forderte die Regierung auf, diesen Trend umzukehren.

Am Donnerstag erklärte der Präsident der Russischen Föderation bei einer Sitzung des Rates für strategische Entwicklung und nationale Projekte, dass alle „Erfolge“ – die Verringerung der Sterblichkeit und die Überwindung der Folgen der Pandemie – „zunichte gemacht“ worden seien. Er zum Kampf gerufen mit einem inakzeptablen Rückgang der Bevölkerung des Landes:

„Ich fordere die Regierung auf, Anfang nächsten Jahres ein spezielles Maßnahmenpaket vorzubereiten, um diesen Trend umzukehren <…>, wir müssen die Situation zum Besseren wenden, eine Erhöhung der Geburtenrate und eine Erhöhung der Lebenserwartung in Russland sicherstellen.“

Nach Angaben von Rosstat wurden im Oktober in Russland 107,2 Tausend Kinder geboren, das sind 12,8 Tausend weniger als im Oktober des Vorjahres. Der verzeichnete Rückgang der Geburtenrate um 10,7 % war der größte seit 2020. Ein weiterer Indikator: In Russland wurden in 10 Monaten 1,092 Millionen Kinder geboren, das sind 77,8 Tausend (-6,2%) weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2021. Gleichzeitig ist der Indikator für die relative Geburtenrate – 9 Kinder pro 100.000 Einwohner – der niedrigste seit 2001.

Verglichen mit dem Stand vor der Krim-Annexion, als in Russland jedes Jahr fast 2 Millionen Kinder geboren wurden, ist die Geburtenrate um fast ein Drittel gesunken. Und das ist erst der Anfang, prognostiziert Igor Yefremov, Demograf am Gaidar-Institut. Der Prozess wird sich wegen des Krieges zwangsläufig beschleunigen, und der „Boden“ der Geburtenrate, der Ende der 1990er Jahre nach der postsowjetischen Wirtschaftskatastrophe erreicht wurde, wird im nächsten Jahr durchbrochen.

Laut dem Demographen wird die Zahl der Geburten im Jahr 2023 auf 1,2 Millionen und im Jahr 2024 auf eine Million sinken und ein absolutes Minimum in der modernen Geschichte des Landes nach dem Zweiten Weltkrieg werden. Bloomberg Efremov Zitate:

„Der Hauptschlag für die Geburtenrate wird indirekt sein, da der Planungshorizont der meisten Familien vollständig zerstört wird. Und die Wirkung wird umso stärker, je länger die Mobilisierung dauert.“

Wirklich schwierige Situation mit der Geburtenrate in Russland erklärt Demograf Alexei Raksha:

„Heute ist die Situation auf dem Gebiet der Demografie außergewöhnlich. Leider ist das wahr. Wir müssen dies erkennen, festhalten, berücksichtigen und auf der Grundlage dieser Situation handeln. Der Schutz der Menschen in Russland ist unsere höchste nationale Priorität,“ “ Wladimir Putin sagte diese Worte im April 2021, und zehn Monate später begann er einen Krieg in der Ukraine. Tausende Russen starben an der Front, Hunderttausende wanderten nach Beginn der Invasion und in der zweiten Welle nach Ankündigung der Mobilmachung aus dem Land aus. Aber die demografischen Folgen des Krieges sind noch im Gange. Jetzt sehen wir den Einfluss der vergangenen Jahre. Im Allgemeinen ist das ganze Jahr, das wir haben, in dieser Hinsicht ziemlich traurig. 1 Million 300 Tausend Kinder. 1,44 Kinder pro Frau. Seit 2007, als das Mutterschaftskapital eingeführt wurde, war es nicht mehr so ​​niedrig. Und die Aussichten für die Zukunft sind düster. Als Russland 2014 die Krim annektierte, war die Geburtenrate hoch – fast 2 Millionen Kinder. Jetzt, acht Jahre später, prognostizieren sie 1 Million 300 Tausend. Und es kommt noch schlimmer: Der Demograf des Gaidar-Instituts, Igor Efremov, verspricht bereits im nächsten Jahr einen „Fruchtbarkeitsboden“, wie Ende der 1990er Jahre. Und im Jahr 2024 – das absolute Minimum seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Schlüsselfaktor ist die demografische Kluft. Dies ist ein Erbe aus den 1990er Jahren. Jedes Jahr gibt es im Land weniger Frauen im gebärfähigen Alter, und moderne Familien bekommen später und seltener Kinder. Wie aus diesen Zahlen ersichtlich ist, wächst die Bevölkerung Russlands schon lange nicht mehr. 1996 waren es 148 Millionen. Bis 2007 gab es eine Kürzung. Dann führte der Staat ein Mutterschaftskapitalprogramm ein, und eine langsame Erholung begann. Aber dann Covid, gefolgt von Krieg.“

Um die demografischen Probleme im Land zu überwinden, muss jede russische Familie drei oder vier Kinder haben. Dies erklärte die leitende freiberufliche Spezialistin des russischen Gesundheitsministeriums für die reproduktive Gesundheit von Frauen, Natalya Dolgushina. Die Bedingungen für ein solches Wachstum sehen Demografen jedoch noch nicht.



Source link