31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Kurzzeitvermietung: Airbnb-Gastgeber protestieren

Die Panhellenic Association of Property Managers protestiert dagegen, dass die Regierung Maßnahmen zur Begrenzung der Kurzzeitvermietung vorbereitet.

Der Verband ruft zu einem konstruktiven Dialog mit der Regierung auf, protestiert jedoch nachdrücklich gegen die Vorbereitungen der Regierung, Maßnahmen zu ergreifen, um die Aktivitäten von Kurzzeitvermietungsplattformen (wie Airbnb) einzuschränken. In einem Schreiben an den Ministerpräsidenten und die zuständigen Ministerien räumt PAΑΣΥΔΑ ein, dass es Probleme und Probleme gibt, die angegangen werden müssen, weist aber darauf hin, dass dies der Fall sein sollte konstruktiver Dialog zwischen den Beteiligten, um Lösungen zu finden, was die Aktivität nicht einschränkt.

Diese Art von Aktivität – das Angebot von Dienstleistungen, die einen erheblichen Beitrag (einen großen Prozentsatz) zum Tourismusprodukt des Landes leisten, legt darüber hinaus eine solide Grundlage für eine gesunde und nachhaltige Entwicklung des Tourismus auf der ganzen Welt. Wie es in der Ankündigung des PAΑΣΥΔΑ-Treffens heißt: „Wir finden es unglaublich, dass die Regierung beabsichtigt, Beschränkungen aufzuerlegen und Änderungen am aktuellen Rechtsrahmen vorzubereiten, und sich beharrlich weigert, mit Vertretern unserer Branche zu diskutieren.“

Kurzaufenthalte und der Touristenkuchen

Laut PAΑΥΔΑ und basierend auf Daten von offiziellen Stellen und Organisationen nehmen Kurzaufenthalte den Hoteliers nicht nur kein Stück vom Kuchen weg, sondern fügen ein weiteres, viel größeres hinzu, mit stetig wachsender Tendenz. Dies zeigt sich auch in der Auslastung der Hotels, die bei über 90 % liegt und in vielen Bereichen 100 % erreicht. Gemäß PAΑΣΥΔΑ, die Vorbereitung von zeitlichen oder räumlichen Beschränkungen, die von Hotelbesitzern vorgeschlagen werden, wird zu einem Rückgang der Besucherzahlen in unserem Land führen, da es keine zusätzlichen Betten in Hotels gibt, um diesen Anstieg abzudecken. Aber auch wenn wir mehr Hotels hätten, würden Kurzzeitbesucher kein Hotelzimmer für ihren Urlaub wählen, sondern lieber andere Länder besuchen. „Deshalb wäre die Reduzierung des Tourismus in unserem Land auch dann unvermeidlich, wenn es das touristische Produkt ist, das Einnahmen in die Staatskasse bringt“, glaubt die Führung von PAΑΣΥΔΑ.

Die Antwort auf die Steuerhinterziehungsfrage

Das Treffen der PAΑΣΥΔΑ-Mitglieder war insbesondere gewidmet Steuerhinterziehungsproblem, angeführt von der Seite der Hoteliers. Wie die Geschäftsführung von PAΑΥΔΑ betont, „da mehr als 90 % der Immobilien im Kurzzeitwohnsitzregister eingetragen sind, ist der Sektor der einzige im Land, der direkt und ohne Steuerhinterziehung besteuert wird. Jede Buchung wird im Register deklariert und unterliegt jedes Jahr automatisch der E2-Steuer. Steuerhinterziehung ist ausgeschlossen, da AAΔE regelmäßig Buchungsdaten von Plattformen wie AIRBNB, BOOKING.COM, VRBO etc. erhält und aufgrund von Datenabgleichen in der Lage ist, selbst kleinste Fälle von Steuerhinterziehung nahezu in Echtzeit durch Verhängung aufzudecken Geldbußen. Unter anderem wird darauf hingewiesen, dass „kurzfristige Wohnungen zur Kategorie der städtischen Mieten mit einem Steuersatz gehören, der sogar 45% erreicht, was der höchste Satz in unserem Land ist“.

Sauberkeit und Sicherheit

In Bezug auf die Sauberkeit und Sicherheit von Kurzzeitunterkünften werden laut PAΑΣΥΔΑ „die meisten von ihnen in Griechenland auf Kosten des Eigentümers komplett renoviert und eingerichtet, und keiner von uns hat Zugang zu Programmen und Subventionen ΕΣΠΑdie in erster Linie von Hoteliers erhalten werden, jedoch auch ohne das Recht, vom Steuersystem doppelt besteuerte Aufwendungen abzuziehen.

Darüber hinaus zeigen die von Airbnb und Booking.com veröffentlichten Daten zu Kurzaufenthaltsbewertungen, dass griechische Eigentümer und Manager dieser Immobilien zu den Top 5 der Welt mit dem größten und höchsten Prozentsatz an positiven Bewertungen gehören.“



Source link