31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Polizist, der auf 16-jährigen Roma geschossen hatte, freigelassen

Der Justizrat stellte sich im Strafverfahren gegen einen 34-jährigen DIAS-Polizisten, der bei einer Verfolgungsjagd auf einen 16-jährigen Roma schoss, auf die Seite des Ermittlers.

Laut GRtimes kam es nach seinem Geständnis zu Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Ermittler und dem Staatsanwalt, letzterer beantragte seine Untersuchungshaft.Als Ergebnis löste das Strafgericht von Thessaloniki den Streit, indem es den Vorschlag des Ermittlers annahm, der seinen beantragte Entlassung mit der einschränkenden Auflage einer Ausreisesperre. Während seiner Aussage behauptete der Angeklagte, dass er sich „verteidige“, weil der Täter „ging zum Rammen“. Der Polizist sagte, er habe unterwegs geschossen und auf das Auto und nicht auf den Fahrer gezielt.

Drei Richter des Misdemeanors Council lösten die Frage der Meinungsverschiedenheit zwischen dem Staatsanwalt und dem Ermittler unter Berücksichtigung der vor dem Tod des Mannes eingereichten Akten. Dabei ist die für die Untersuchungshaft vorgesehene Frist von 5 Tagen abgelaufen (und nicht verlängerbar), die erforderlichen Unterlagen (Sterbeurkunde, Abschluss einer gerichtsmedizinischen Untersuchung etc.) zum Zeitpunkt der Entscheidung noch nicht vorhanden waren eingereicht. Gegen den Polizisten wurde zunächst ein Strafverfahren eingeleitet versuchter Mord.

In naher Zukunft Fallakten werden an den Ermittler zurückgegeben, was eine Änderung der Anklage und die Einleitung eines Strafverfahrens durch die Staatsanwaltschaft über die Tatsache des Mordes erfordern wird. Laut Rechtskreisen soll der Angeklagte erneut zu weiteren Beweisen vorgeladen und möglicherweise in Untersuchungshaft genommen werden.

Erinnern Sie sich, wie die Athens News zuvor schrieben, der Minderjährige verließ die Tankstelle, ohne 20 Euro für Kraftstoff zu bezahlen. Die Polizisten, die an der Tankstelle waren, eröffneten entgegen den Anweisungen das Feuer auf das Auto des Diebes und verletzten einen Teenager schwer.

8 Tage nachdem das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert wurde Ipocratio in Thessaloniki gab offiziell seinen Tod bekannt. Der Patient erlitt Berichten zufolge eine schwere Kopfverletzung und befand sich den ganzen Tag über in einem kritischen Zustand. Trotz aller Bemühungen der Ärzte starb er jedoch.

Zu dieser Zeit kam es im ganzen Land zu Zigeuneraufständen und Verhaftungen.

Zu dieser Zeit kam es im ganzen Land zu Zigeuneraufständen und Verhaftungen.



Source link