31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Eva Kylie bleibt im Gefängnis – Gerichtsurteil

Die Entscheidung, die Haft von Eva Kaili um einen Monat zu verlängern, wurde am Donnerstag nach der Anhörung des Falls der griechischen Europaabgeordneten durch das belgische Bundesgericht getroffen.

Damit bestätigte er die Berechnungen von Kylies Anwälten, dass der Antrag ihrer Mandantin, vor dem Prozess mit einem „Armband“ aus dem Gefängnis entlassen zu werden, abgelehnt würde.

In der Gerichtsentscheidung heißt es:

„Im Rahmen umfassender Ermittlungen der Bundesanwaltschaft und der Bundespolizei wegen mutmaßlicher krimineller Vereinigungen, Korruption und Geldwäsche ist heute Nachmittag eine Person in den Vorverfahrenskammern des Gerichts erster Instanz in Brüssel erschienen Entscheidung heute Morgen verlängerte die Untersuchungskammer die Untersuchungshaft für E. K. (Hrsg., Eva Kylie) um einen Monat. Wenn sie gegen diese Entscheidung innerhalb von 24 Stunden Berufung einlegt, wird sie der Staatsanwaltschaft vorgeführt des Brüsseler Berufungsgerichts innerhalb von 15 Tagen. Im Interesse der Ermittlungen werden zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Informationen bereitgestellt. Die Presse wird durch Pressemitteilungen über die neuesten Entwicklungen in diesem Fall auf dem Laufenden gehalten.“

Über die Verlängerung der Haft von Eva Kylie berichten alle großen internationalen Medien. Die frühere Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments Eva Kaili, die seit dem 9. Dezember im Rahmen der Cathargate-Ermittlungen in Untersuchungshaft sitzt, muss mindestens einen Monat in Haft bleiben. Dies wurde laut ANSA aus der Bundesanwaltschaft bekannt.

„Eva Kaili, die ehemalige Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments aus Griechenland, bleibt im Rahmen von Ermittlungen wegen Korruption im Europäischen Parlament in Haft. Die Behörden in Brüssel haben ihre Haft um einen Monat verlängert“, teilte die Bundesanwaltschaft am Donnerstag mit Abend. Kylies Anwälte argumentierten gegenüber den Behörden, dass sie eine Untersuchungshaft unter elektronischer Überwachung absitzen sollte, aber sie waren damit nicht einverstanden.“

Diese Entwicklung ist eine Demütigung für Griechenland, das als einziges Land in der laufenden Sitzung des Europäischen Parlaments zwei Abgeordnete festgenommen hat, wenn auch aus völlig anderen Gründen: Yiannis Lagos, aus politischen Gründen im berühmten Gerichtsverfahren der Partei Goldene Morgenröte, dessen Verhaftung wurde von der griechischen Regierung gefordert, und jetzt und Kylie für Korruption!



Source link