30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Thessaloniki: Polizist, der auf 16-jährigen Roma geschossen hat, auf Bewährung freigelassen

Der 34-jährige Polizist der Einsatzgruppe ΔΙΑΣ wurde nach erneuter Antragstellung bei den Ermittlern unter der Auflage entlassen, das Land nicht zu verlassen.

Dem Polizeibeamten wird vorgeworfen, bei der Verfolgung eines Diebes auf den Fahrer geschossen zu haben, der sich als 16-jähriger Zigeuner Kostas Fragulis entpuppte. Nach 8 Tagen auf der Intensivstation des Hippokrates General Hospital Typ ist gestorben.

Daran erinnern, dass der Staatsanwalt ein zusätzliches Strafverfahren gegen den Polizisten wegen Totschlags mit möglicher Absicht eröffnet hat. Daraufhin wurde beschlossen, den Angeklagten unter restriktiven Auflagen (Ausreisesperre) freizulassen.

Bei der Aussage wiederholte der Polizist, was er zum ersten Mal gesagt hatte (während der ersten Gerichtsverhandlung, die stattfand, als der Zigeuner noch lebte) und beantwortete zusätzliche Fragen. Insbesondere wurde er gefragt, ob er wüsste, dass ein minderjähriger Roma das Auto fahre, er verneinte kategorisch „natürlich nicht“. Die zweite Frage war, wie die Kugel den Roma in den Kopf getroffen hat.

„Der Staatsanwalt und der Ermittler waren verpflichtet, die gleiche Maßnahme anzuwenden. Das Urteil konnte nicht geändert werden“, sagte Alexis Kugias, der Anwalt des Polizisten, in seinen Erklärungen. Ihm zufolge interagiert der Ermittler bereits mit einem Speziallabor, das die von den an der Tankstelle installierten Überwachungskameras erhaltenen Materialien sorgfältig untersucht. Zusätzlich wird eine ballistische Untersuchung durchgeführt.

Theodoros Tsairidis, Präsident der Polizeigewerkschaft von Thessaloniki, betonte seinerseits, dass „jeder die Entscheidung der Behörden respektieren muss“. Er fügte hinzu, dass Polizisten mit Minikameras ausgestattet werden sollten (um in Echtzeit festzuhalten, wie sich die Ereignisse in jedem Moment entwickeln, was später als „kontrovers“ bezeichnet wird).

Gleichzeitig wurde angemerkt, dass „die logistische Ausrüstung gestärkt werden sollte, damit die Polizeibeamten alle Maßnahmen haben, um jede kriminelle Handlung zu bekämpfen“.



Source link