Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Ärzte jagten als Terroristen in der Türkei

Schwere Anklage erhoben Präsident der Ärztekammer in einem Nachbarland vor Gericht wegen Verbreitung terroristischer Propaganda nach ihren Behauptungen über einen Angriff auf Syrien.

Shebnem Korur Finkanji, 63, wurde im vergangenen Oktober festgenommen, als sie in einem Interview sagte, dass der Angeklagte untersucht werden sollte Türkischer Einsatz chemischer Waffen gegen kurdische Rebellen im Irak. Heute wies sie die Anschuldigungen zurück und wurde das jüngste Opfer der türkischen Anti-Terror-Gesetzgebung, die laut Menschenrechtsgruppen vom Erdogan-Regime dazu benutzt wird, die Meinungsfreiheit einzuschränken. Finkanji droht im Falle eines Schuldspruchs eine Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren, und das Gericht wird sein Urteil voraussichtlich am 29. Dezember fällen.

„Was ich in meinem Interview erwähnt habe, war eine frühe Diagnose, es war keine endgültige Schlussfolgerung, sondern ein Aufruf zu einer effektiven und unabhängigen Untersuchung“, sagte der Gerichtsmediziner. Vorwürfe des Einsatzes chemischer Waffen wurden von kurdischen Rebellen erhoben, und türkische Beamte bestritten vehement, dass der Armee solche Fähigkeiten fehlten.

Finkanci wurde von Erdogan selbst kritisiert, der ihr vorwarf, die türkischen Streitkräfte und sein eigenes Land zu beleidigen, während er versprach, türkische Ärzteverbände und andere Organisationen von „Terroristen“ zu säubern. Tatsächlich fordern Erdogans nationalistische Verbündete eine exemplarische Bestrafung in Form des Entzugs der türkischen Staatsbürgerschaft sowie die Auflösung einer bestimmten Ärztekammer.

Hunderte von Bürgern versammelten sich heute vor dem Gericht, um die Ärztin zu unterstützen, die den größten Teil ihrer Karriere der Dokumentation von Fällen von Folter und Misshandlung gewidmet hat und als führende Menschenrechtsaktivistin des Landes gilt.



Source link