31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Ein großes Netzwerk für den Transport illegaler Einwanderer wurde aufgedeckt – 18 Personen wurden festgenommen

Die Athener Flughafenpolizei demontierte eine transnationale kriminelle Vereinigung. Ihre Mitglieder waren an illegalen Transporten von Ausländern innerhalb des Landes beteiligt und erleichterten ihre Ausreise in andere europäische Länder über den Athener Internationalen Flughafen, indem sie ihnen die erforderlichen Reisedokumente zur Verfügung stellten.

Im Rahmen einer großangelegten Polizeioperation, die am Dienstag, den 20. Dezember, in verschiedenen Teilen von Attika und Thessaloniki durchgeführt wurde, wurden insgesamt 18 Mitglieder der Organisation, einschließlich ihres mutmaßlichen Anführers, festgenommen. Dreizehn illegale Einwanderer wurden identifiziert und befinden sich in einem administrativen Abschiebungsverfahren, und ein Ausländer wurde festgenommen und wartet auf einen Haftbefehl wegen Vergewaltigung.

Wie Generalmajor Konstantinos Markopoulos, Direktor der Polizeibehörde des Athener Flughafens, in seinen Erklärungen zu diesem Fall betonte, versetzte dieser Erfolg der Polizei den organisierten Schemata des illegalen Transports von Ausländern sowohl in Griechenland als auch in anderen europäischen Ländern einen schweren Schlag. Darüber hinaus stellte er fest, dass das System, das der Untersuchung zufolge auf professioneller Ebene funktionierte, seit mindestens Januar 2022 aktiv war.

Für die Untersuchung und Offenlegung des Falls wurden eine angemessene Bewertung durchgeführt, Informationen und Daten verwendet und spezielle Ermittlungsmaßnahmen angewendet, in deren Rahmen die Vorgehensweise der kriminellen Organisation festgelegt wurde.

Insbesondere sammelten Mitglieder der Organisation Migranten, die illegal ins Land kamen, hauptsächlich aus den Waldgebieten von Evros, mit gemieteten, gestohlenen oder „betriebsbereiten“ Autos. Dann wurden sie entweder direkt zu den Orten der vorläufigen Vertreibung in Thessaloniki oder in den Wald transportiert.

Dann transportierten die Kriminellen sie mit Autos mit ausländischen Nummernschildern zu vorab vereinbarten sicheren Häusern in Athen, wo sie die erforderlichen Reisedokumente, gefälschte oder echte, aber gestohlene von anderen Personen, mit denen sie versuchten, über Athen in europäische Länder zu reisen, zur Verfügung stellten Flughafen.

Alternativ wurden einige Opfer des Menschenhandels mit Stadtbussen in einen der Bezirke von Thessaloniki transportiert, wo sie von Autos abgeholt und an die Nordgrenze des Landes gebracht wurden, die sie mit Hilfe von Ausländern zu Fuß überquerten.

Bei Durchsuchungen im Rahmen der Aktion wurden in Häusern und Geschäften 12 Autos, 136 Reisedokumente, davon 110 echt, 48.020 Euro, 69 Mobiltelefone, eine Geldzählmaschine und 61 Gramm Crystal Methamphetamin gefunden und beschlagnahmt.

Die festgenommenen Personen wurden mit den gegen sie geführten Ermittlungsunterlagen der zuständigen Stelle der Staatsanwaltschaft übergeben.

Quelle: APE-MPA



Source link