Erdogan wirft Griechenland Strukturen für Flüchtlinge vor, die „Nazi-Konzentrationslagern“ ähneln


Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat neue provokative Äußerungen gegen unser Land abgegeben und Griechenland der Gräueltaten und der Folterung muslimischer Einwanderer beschuldigt.

Er bemerkte in seiner Rede: „Die negativen Auswirkungen von Wellen des Hasses und der Ressentiments aufgrund ihres Umgangs mit Muslimen setzen sich direkt neben uns fort. Die Haltung unseres westlichen Nachbarlandes Griechenland gegenüber Einwanderern hat inzwischen den Punkt der Grausamkeit erreicht. Sie durchbohren die Schlauchboote von Einwanderern und ertränken sie im Meer, foltern sie, ziehen sie aus, schieben sie in die Türkei und fügen jeden Tag etwas Neues hinzu. Tatsächlich zeigen die westlichen Länder keine merkliche Reaktion auf diese Gräueltaten des verwöhnten Griechenlands.

Erdogan verglich die Flüchtlingslager entlang der Grenze zur Türkei auch mit „Nazi-Konzentrationslagern“:

„Mit Ausnahme einiger bisher gemachter Erklärungen haben wir keine Bemühungen gesehen, diese Gräueltaten zu verhindern und die Unterdrückten unter Frauen und Kindern zu schützen. Wir alle sind zutiefst traurig über die anhaltende Gleichgültigkeit gegenüber den schändlichen Bildern, die uns in den konzentrationslagerähnlichen Flüchtlingsstrukturen der Nazis entlang der Grenze begegnen.“

2020 wurden 130 Millionen Euro für den Bau bereitgestellt drei Lager der Geschlossenen (Gefängnis) Typ Migranten auf den griechischen Inseln Samos, Leros und Kos unterzubringen. Später wurden mehrere ähnliche Lager entlang der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei gebaut. Die griechischen Behörden sprechen nur sehr ungern über diese Lager, während Journalisten dort keinen Zutritt haben. Um den Antrag zu prüfen, bieten die Medien an, lange zu warten und dann aus verschiedenen Gründen abzulehnen.

Lokale Medien wurden angewiesen, das Thema nicht zu erwähnen, als gäbe es es nicht. Es wird geschätzt, dass sich heute etwa 35.000 bis 40.000 Menschen in diesen Lagern aufhalten.

Am 24. November hat die Europäische Kommission Griechenland 1,9 Milliarden Euro zugeteilt. Wenn Griechenland bisher mehr als 2,5 bis 3 Milliarden Euro erhalten hat, werden dieses Mal weitere 1,9 Milliarden Euro gezahlt.

Wie Sie wissen, führt eine der Hauptrouten der illegalen Migration aus den Ländern des Nahen Ostens und Afrikas in die Europäische Union durch Griechenland. Die Regierung der Neuen Demokratie, die 2019 an die Macht kam, sagte, sie werde das Problem überfüllter Migrantenlager angehen, indem sie die Abschiebung derjenigen, denen der Flüchtlingsstatus verweigert wurde, die Anpassung derjenigen, denen der Flüchtlingsstatus verweigert wurde, beschleunigt, die Grenzsicherheit stärkt und Einrichtung hochrangiger Flüchtlingslager Sicherheitsniveau, die von der Opposition als Konzentrationslager bezeichnet wurden.

Dies ist eine der größten Summen, die in den letzten Jahren zur Lösung dieses Problems bereitgestellt wurden. Und es ist noch nicht bekannt, wo und wie sie ausgegeben werden.



Source link