30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Teurere, aber begehrte Gewächshäuser in Athen

Häuser mit hoher Energieeffizienz sind trotz ihrer vergleichsweise höheren Kosten „beliebt“. Insbesondere die Zahl der verkauften Wohnungen in den beiden besten Effizienzklassen des Energieausweises ist in den vergangenen zwei Jahren, nämlich vom dritten Quartal 2020 auf das dritte Quartal dieses Jahres, um 30 % zurückgegangen.

Laut Daten, die vom Online-Kleinanzeigennetzwerk Spitogatos.gr zusammengestellt und von der Analyseabteilung Spitogatos Insights verarbeitet wurden, liegt der Anteil „grüner“ Häuser jetzt bei 26 % aller verkauften Immobilien, gegenüber 56 % vor zwei Jahren.

Im Gegensatz dazu stieg die Zahl der weniger effizienten Haushalte um 25 %, was durch eine Zunahme der Auflistungen von Häusern in den unteren drei Kategorien von Energieausweisen belegt wird. Heute erreicht der Anteil solcher Objekte 31 % der Gesamtmenge, verglichen mit 6 % vor zwei Jahren. Natürlich deutet diese Entwicklung auch auf eine Diversifizierung im Angebotsmix hin, da sich in den letzten zwei Jahren viele Eigentümer dazu entschlossen haben, ihre alten Objekte zum Verkauf anzubieten, um von den eingetretenen Preissteigerungen zu profitieren. Vor zwei Jahren lagen die Angebotspreise für diese Immobilie beispielsweise bei durchschnittlich 1.670 Euro/m². m, und heute erreichen sie 1991 Euro/qm. m, das sind 19% mehr.

Häuser mit hoher Energieeffizienz sind deutlich teurer

Kategorie
Energieausweis

Durchschnittlicher Angebotspreis
(in EUR/qm)

Durchschnittlicher Mietpreis
(in EUR/qm)

A+

4494

12

UND

3704

11.6

B+

3450

11.3

B

3059

11.2

Mit

2734

10.6

D

2430

10.2

E

2.191

9.7

G

1970

9.3

H

1823

9.6

Der Unterschied zwischen überlegen und unterlegen

2671

Euro/qm

2,4 Tausend Euro/qm

Immobilienpreise für Verkauf/Miete, abhängig von ihrer Energieeffizienz

Bezirke

Kategorien
A+, A
ZU VERKAUFEN-
ZU VERMIETEN

Kategorien
B+, B, C, D
VERKAUF
MIETEN

KATEGORIEN
E, GH
ZU VERKAUFEN – MIETEN

Durchschnittlicher Angebotspreis VERKAUF
(MIETE) (in EUR/qm)

Südliche Vororte

40% – 14%

41 % – 61 %

19% – 25%

3935 (11.6)

Nördliche Vororte

28% – 14%

51% – 68%

21% – 18%

2960 (10.8)

Zentrum von Athen

11% – 8%

38% – 45%

52% – 47%

2137 (9,7)

Östliche Vororte

23% – 14%

59 % – 69 %

18% – 17%

2003 (7,9)

Westliche Vororte

19% – 10%

47 % – 59 %

34% – 31%

1824 (7.6)

Allerdings ist auch eine deutliche Zunahme an energieeffizienten Anlagen zu verzeichnen, von denen die meisten erst kürzlich oder vor einigen Jahren gebaut wurden. Insbesondere, wenn vor zwei Jahren der durchschnittliche Angebotspreis lag 3311 Euro/qm m, dann ist es heute 4100 Euro/qm m, eine Steigerung von fast 24 %. Neben der hohen Nachfrage liegt ein weiterer Grund für dieses Wachstum in der Aufwertung von Baumaterialien, die zu einem Anstieg der Baukosten führte.

Die südlichen Vororte machen 40 % der energieeffizientesten Häuser aus, gefolgt von den nördlichen Vororten mit 28 %.

Die hohen Kosten scheinen sich jedoch nicht negativ auf die Nachfrage auszuwirken, da energieeffiziente Immobilien 2,2 Monate oder 28 % schneller verbraucht werden als Immobilien der unteren Klasse.

Insbesondere Immobilien in der höchsten Kategorie (A+) werden laut einer Analyse von Spitogatos Insights in durchschnittlich 5,6 Monaten verkauft, verglichen mit 7,8 Monaten, die für Immobilien in der niedrigsten Energieeffizienzkategorie benötigt werden. Laut Immobilienführern haben die Energiekrise und die Erholung des Marktes die Käuferöffentlichkeit viel stärker für Energieeffizienzprobleme im Wohnungsbau sensibilisiert, sodass Eigentümer und Verkäufer solcher Immobilien das derzeitige Klima nutzen können. Im Gegenteil, in den vergangenen Jahren, insbesondere während der Wirtschaftskrise, richtete sich eine begrenzte Nachfrage hauptsächlich auf die günstigsten Immobilien, ohne deren Energieeffizienzklasse angemessen zu berücksichtigen. Eigentümer, die beträchtliche Summen für die energetische Sanierung ihrer Immobilien ausgegeben haben, könnten also nicht ohne Weiteres durch einen höheren Verkaufspreis davon profitieren, wie dies heute der Fall ist.

Laut Spitogatos Insights beherbergen die südlichen Vororte 40 % der energieeffizientesten Häuser, gefolgt von den nördlichen Vororten mit 28 %. Es ist auch ein klarer Hinweis darauf, wo die Entwickler investiert haben, da die meisten dieser Häuser Neubauten sind. Im Gegensatz dazu sind im Zentrum von Athen nur 11 % der zum Verkauf stehenden Häuser sehr energieeffizient, während 52 % zu den unteren drei Kategorien gehören.

Bei der Vermietung von Immobilien zeigt sich ein ähnliches Bild. Insbesondere ist in den letzten zwei Jahren der Anteil „grüner“ Immobilien um 42 % gesunken und der Anteil von Immobilien mit geringer Energieeffizienz um 25 % gestiegen. Damit beträgt ihr Anteil derzeit 31 %, während der Anteil der Hochleistungsanlagen nur 11 % beträgt. Allerdings ist der Unterschied bei der Angebotsmiete (aus Sicht des Marktes) nicht so groß, da grüne Objekte derzeit für durchschnittlich 12 Euro/m² vermietet werden, verglichen mit 9,6 Euro/m². für Objekte der niedrigsten Kategorie. Ebenso dauert es fast zwei Monate, um einen Mieter für eine Immobilie der oberen Klasse zu finden, verglichen mit 2,3 Monaten für Objekte der unteren Klasse.



Source link