Der eine Urlaub, der andere … Stress

An Weihnachten und Silvester erleben Frauen viel Stress. Sie geben an, dass die Ferien einen eher spürbaren (19 %) oder übermäßigen (7 %) negativen Einfluss auf ihre psychische Gesundheit haben.

Ratgeber für Frauen veröffentlicht der Wächtergibt Dora Kamau, Mindfulness Meditation Teacher bei Headspace, Holiday Perfectionism Meditation Teacher.

25 % der britischen Bevölkerung finden Weihnachten schwieriger als den Rest des Jahres. Vier von zehn Briten erlebten während der Ferienzeit Stress, und einer von vier kämpfte mit Depressionen oder Angstzuständen, so die Zeitung. Und nur zwei von fünf sagen, dass sich ihre psychische Gesundheit während der Ferien verbessert.

Filme, die in verschiedenen Ländern produziert wurden, sind voll von Bildern, in denen Frauen krampfhaft umher hetzen, und im Hintergrund trinkt ein Mann Bier. „Etwas Selbstmitgefühl zu zeigen, kann helfen, den Stress, den wir bereits haben, nicht weiter zu erhöhen“, sagt Dora.

Weihnachten kann schön sein, aber der Stress, der mit der Weihnachtszeit einhergeht, lässt sich nicht leugnen. Vielleicht ist es externer Stress aufgrund des gesellschaftlichen Drucks und der Erwartungen an Frauen in dieser Zeit, die beste Gastgeberin zu sein, das perfekteste Weihnachtserlebnis zu bieten oder einfach alles zusammen zu haben. Außerhalb unserer eigenen Sphäre gibt es auch den Stress, den wir durch aktuelle Ereignisse erhalten, nicht zuletzt die Krise der Lebenshaltungskosten und die politische Instabilität. Es gibt nicht genug Geschenke oder schönes Winterwetter, um die überwältigende Last der Frauen zu dieser Jahreszeit zu decken.

Aber was ist mit Männern? Wie kürzlich gezeigt lernenIm Gegensatz zu 51 % der Frauen, die Weihnachten als stressig bezeichneten, waren es nur 35 % der Männer. Dies liegt höchstwahrscheinlich an der öffentlichen Erwartung, dass Frauen in den Ferien mehr tun sollten. Dies wird in der modernen Kultur verstärkt und in Filmen repliziert, in denen die verstörte Ehefrau in Eile dabei ist, Geschenke zu kaufen, das Haus zu putzen und das Abendessen zuzubereiten, während ihr Mann auf der Couch Bier trinkt. Und selbst bei allem Wunsch, die Kluft zwischen den Geschlechtern zu verringern, bleiben diese Stereotypen leider in Kraft.

Das erste Weihnachten „nach der Pandemie“ ist gekommen, wenn sich die Gelegenheit bietet, mit der Familie zusammen zu sein und sich mit getrennt lebenden Angehörigen zu treffen. Das ist toll, aber gleichzeitig erhöht es den Druck, alles perfekt machen zu müssen, um die letzten zwei, drei Jahre nachzuholen und die Gäste wirklich zu begeistern. Mit diesem Druck geht die emotionale Arbeit des Gastgebers einher, zu der der Kauf von Geschenken für alle, die Zubereitung eines köstlichen mehrgängigen Menüs und die Gewährleistung gehören, dass alle eine tolle Zeit haben. Aber in der Hektik vergessen wir unsere eigenen Bedürfnisse und nutzen die Gelegenheit nicht, um Spaß zu haben.

Was können schöne Damen diesen Urlaub tun, um den Druck ein wenig zu verringern? Stress ist eine physiologische Reaktion auf innere und äußere Einflüsse, und der einzig sichere Weg, ihn zu lindern, besteht darin, eine bessere Reaktion darauf zu schaffen. Aber dazu müssen wir wissen, wie sich Stress in unserem Geist und Körper manifestiert. Hier kommen Achtsamkeit und Meditation ins Spiel. Versuchen Sie, die verschiedenen Emotionen, Gedanken und Empfindungen wahrzunehmen, die mit Stress einhergehen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie antworten können:

  1. Versuchen Sie, sich in Selbstfürsorge und Selbstmitgefühl zu üben. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zeit mit anderen mit der Sorge um sich selbst in Einklang bringen. Bestimmen Sie für sich selbst 2-3 einfache Möglichkeiten, wie Sie sich selbst Energie zufließen lassen können, so wie Sie Energie in andere einfließen lassen. Vielleicht ist es ein Spaziergang im Freien, das Setzen von Grenzen für Ihre soziale Zeit oder das Planen von Zeit für sich selbst. Wenn Sie 12 Minuten Freizeit haben, können Sie einen kurzen Meditationskurs belegen. Dies wird Ihnen dabei helfen, jedes Urteil oder jede Kritik loszulassen und ein Gefühl von Weite und Akzeptanz zu schaffen. Wenn Sie nicht einmal diese 12 Minuten Zeit haben, gönnen Sie sich einfach etwas Selbstmitgefühl, um den Stress, den Sie bereits haben, nicht weiter zu erhöhen.
  2. Achtsamkeit üben. Atme ein paar Mal tief durch, überprüfe deinen Geist und deinen Körper und versuche, Situationen ohne Wertung anzugehen. Schon wenige Punkte, regelmäßig geübt, helfen Ihnen dabei, diese wunderbare Zeit des Jahres in vollen Zügen zu genießen.
  3. Wenden Sie sich an Freunde oder Familie, um Unterstützung zu erhalten. Oft glauben wir, mit unseren Gefühlen allein zu sein. Wenn wir unsere Gefühle jedoch mit anderen teilen, stellen wir schnell fest, dass es vielen genauso geht. Sie werden vielleicht auch überrascht sein, wie schnell Hilfe angeboten wird – schließlich ist die Zeit des Gebens.



Source link