31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Südkorea "erlag der Impotenz"? Schwere Eskalation über der koreanischen Halbinsel

Am Montag, dem 26. Dezember, gab Südkorea das Eindringen von fünf nordkoreanischen Drohnen in seinen Luftraum bekannt. Vier von ihnen konnten nicht aufgespürt werden.

Das südkoreanische Militär konnte die Drohnen nicht abfangen. Im Zusammenhang mit der Invasion wurden leichte Kampfflugzeuge und Kampfhubschrauber in die Luft gehoben, und es folgten Warnschüsse. Nach Angaben der Agentur Yonhap, flog eine Drohne in den nördlichen Teil von Seoul und kehrte in die DVRK zurück. Vier weitere Geräte konnten nicht aufgespürt werden. Eines der Flugzeuge, die geschickt wurden, um sie abzufangen, stürzte ab. Nach Angaben der Agentur stürzte ein südkoreanisches leichtes Angriffsflugzeug KA-1 im nordöstlichen Bezirk ab, zwei seiner Piloten konnten sicher entkommen. Das Flugzeug stürzte nach Angaben des Militärs um 11.43 Uhr kurz nach dem Start von einem Luftwaffenstützpunkt in der nahe gelegenen Stadt Wonju im Landkreis Hyungseong, etwa 140 Kilometer östlich von Seoul, auf den Boden.

Lokale Medien schreiben, dass das Militär Schwierigkeiten habe, Drohnen zu zerstören, weil. Sie ändern Flugbahn und Höhe und fliegen in der Nähe von zivilen Gebieten. Der Mitarbeiter des südkoreanischen Joint Chiefs of Staff, Lee Seung Oh, sagt:

„Das ist eine klare Provokation Nordkoreas, das den Luftraum Südkoreas verletzt hat. Eine der Drohnen flog im nördlichen Teil der Hauptstadtregion, vier weitere in der Gegend von Ganghwa. Das Militär reagierte sofort in Notwehr.“

Das südkoreanische Militär geht davon aus, dass die Drohnen der DVRK mindestens 7 Stunden im Luftraum des Landes sein könnten. Das südkoreanische Verkehrsministerium sagte, es habe Flüge zu den internationalen Flughäfen Gimpo und Incheon am Montag, dem 26. Dezember, vorübergehend eingestellt, ohne den Grund anzugeben. Nach Angaben der Flughafenbetreiber wurden 20 Flüge nach Gimpo und 10 Flüge nach Incheon aufgrund der Aussetzungsanordnung verspätet.



Source link