29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Großeinsatz EL.AΣ. in Florina: 14 Verhaftungen. Unter den Funden sind Waffen, Munition, Granaten und Minen.

Infolge eines großen Polizeieinsatzes in der Gegend von Florina wurden 14 Personen festgenommen. Bei der Durchsuchung wurden Maschinengewehre, Kampfgewehre, Pistolen, Schrotflinten, Revolver, Handgranaten, Patronen, Minen und 8,8 Kilogramm Schießpulver gefunden.

Der Polizeieinsatz wurde von der Florina CID nach zwanzigtägiger Untersuchung im Rahmen der Einsatzplanung der Florina Police Department durchgeführt.

Die festgenommenen Personen griechischer Staatsangehörigkeit im Alter zwischen 44 und 77 Jahren wurden wegen Verstoßes gegen das Gesetz über Waffen, Munition, Sprengstoffe, Sprengkörper, das Gesetz zum Schutz von Antiquitäten und kulturellem Erbe und den Zollkodex angeklagt. Gegen sie wurden Strafverfahren eingeleitet.

Insbesondere führten die oben genannten Polizeibeamten nach systematischen polizeilichen Ermittlungen und der Verwendung von Daten insgesamt 13 Durchsuchungen in den Wohnungen und 1 Lagerhaus von Häftlingen im Gebiet Florina durch, wo sie Folgendes fanden und beschlagnahmten:

  1. 2 Maschinenpistolen Typ MP 38/40 und PPS (Sudaeva)
  2. 14 Sturmgewehre,
  3. 17 Jagdgewehre,
  4. 19 Pistolen
  5. 10 Revolver,
  6. 8.800 Kilogramm Schießpulver,
  7. 8 „Zitronen“-Granaten und 1 kumulative Granate.
  8. 3240 Runden,
  9. 8 Granaten und Minen verschiedener Typen,
  10. 43 Clips,
  11. 8 Bajonette,
  12. 16 Sicherungen,
  13. 1 Elektroschocker,
  14. diverse Waffenteile und andere Gegenstände: wie Stacheldraht, 2 Pfeffersprays, 20 Patronenhülsen für großkalibrige Waffen, 179 Packungen Duty-Free-Zigaretten und eine alte Münze (!!!), die der Anklage der Tatverdächtigen unterstellt wurde der Artikel des Gesetzes „zum Schutz von Altertümern“.

Dem Fall ging eine systematische Untersuchung, Sammlung und Verwendung von Daten voraus, die zusammen zur Identifizierung und Festnahme der oben genannten Personen führten. Wie die Anzeige sagt EL.AS., „Polizeikontrollen sind Teil einer gezielten Anstrengung, sowohl die Kriminalität zu bekämpfen als auch das Sicherheitsgefühl der Bürger zu stärken, und solche Kontrollen werden in allen Regionen Westmazedoniens mit der gleichen Intensität fortgesetzt.“

PS Den Bildern nach zu urteilen, kam die Polizei zu den sogenannten. „schwarze Bagger“, Personen, die Waffen suchen und verkaufen, sowie verschiedene Gegenstände, die seit dem 2. Weltkrieg und dem darauf folgenden Bürgerkrieg in Griechenland in der Region zurückgelassen wurden.



Source link