Anhebung der Renten mit einem „Geschmack“ von … Wahlen

Die Regierung Mitsotakis beschloss, die Grundrenten ab dem 1. Januar des neuen Jahres anzuheben, mit Blick auf die Wahlen 2023 und während die Inflation immer noch „springt“ und die Einkommen der Bürger zerstört.

Laut dem am Dienstag vom Arbeits- und Sozialminister Kostis Hatzidakis und dem stellvertretenden Finanzminister Theodoros Skilakakis unterzeichneten MLA wird die Gesamthöhe der Grundrenten mit Zahlungsbeginn vor dem 31. Dezember 2022 ab dem 01.01.2023 um steigen 7,75 %.

Es wird geschätzt, dass diese Erhöhung 1.724.713 Rentner „betrifft“. Davon werden 80-85 % eine Steigerung von 7,75 % verzeichnen, während die überwiegende Mehrheit der übrigen eine Steigerung von mehr als 7 % verzeichnen wird, je nachdem, wie groß ihre persönlichen Unterschiede sind.

Laut Aussage Arbeitsministerium, beziehen sich etwaige Abweichungen zwischen den Daten des Haushaltsberatungsberichts 2023 und den entsprechenden vom griechischen Statistikamt veröffentlichten Daten auf: a) die jährliche Änderungsrate des BIP und b) die Änderungsrate des durchschnittlichen jährlichen allgemeinen Verbrauchers Preisindex. Sie werden bei der Ermittlung des Erhöhungsfaktors im Rentenbescheid des Folgejahres berücksichtigt und korreliert.

Es wird daran erinnert, dass die Ankündigung der Rentenerhöhung nach dem relativ neuen Skandal des Arbeitsministeriums mit unbezahlten Renten erfolgte, der einen weiteren „Trick“ der Regierung in Bezug auf Rentner aufdeckte, insbesondere diejenigen, die kürzlich eine vorübergehende Rente bezogen haben Dadurch riskieren Tausende von Rentnern, nach Ablauf der Verjährungsfrist Geld zu verlieren.



Source link