31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Panhellenische Ärztekammer "schlägt die Glocken": Es herrscht ein akuter Mangel an Medikamenten

Die Panhellenische Ärztekammer (Πανελλήνιος Ιατρικός Σύλλογος, ΠΙΣ) ist alarmiert über die im neuen Jahr weltweit zu erwartende ernste Arzneimittelknappheit. Gleichzeitig scheint sich die Führung des Gesundheitsministeriums laut ΠΙΣ „in die falsche Richtung zu bewegen“.

Insbesondere im Jahr 2012 kaufte die griechische Bevölkerung 171 700 000 Arzneimittelpackungen, im Jahr 2013 – 192 300 000. Und bereits in den ersten acht Monaten des Jahres 2014 wurden 118,9 Millionen Arzneimittelpackungen gekauft. Trotz der Tatsache, dass diese Daten fast 10 Jahre alt sind, hat sich die Situation, glauben Sie mir, nicht nur verbessert oder stabilisiert (seit es verboten ist, Antibiotika ohne Rezept zu verkaufen), sondern sogar verschlechtert.

In einer Zeit, in der alle Regierungen den Pharmamarkt auf Engpässe erkennen (und vorbereiten) und Lieferketten organisieren und stärken, „misst die Führung des Gesundheitsministeriums in Griechenland dem nicht die gebührende Bedeutung bei“ und bewegt sich sogar „in der entgegengesetzte Richtung“, da die Abgabe ohne die erforderliche Verschreibung erweitert wird.

Wie bereits erwähnt, wird der beispiellose Mangel durch die Pandemie und die reduzierte Produktion in Ländern wie Indien und China verursacht.

Auch die Verbandsführung spricht von „einer unwissenschaftlichen und äußerst gefährlichen Praxis, da nicht für alle Bürger die gleiche Aussage gilt. Und natürlich kann nur ein Arzt konkrete Empfehlungen geben und einem Patienten eine Behandlung verschreiben.“

Die Panhellenic Medical Association Πανελλήνιος Ιατρικός Σύλλογος fordert die Führung des Gesundheitsministeriums nachdrücklich auf, „Vorschläge unverzüglich anzunehmen, um rechtzeitige Einsparungen und eine rationelle Verwendung von Arzneimitteln sicherzustellen, die den Patienten zur Verfügung stehen sollten, die sie wirklich benötigen.“

Denken Sie daran, dass die Griechen die Selbstmedikation sehr mögen, gemessen an den Zahlen des statistischen Berichts. Die Griechen konsumieren gerade eine unvorstellbare Menge an Drogen – 15 Millionen Packungen pro Monat! Diese Zahlen wurden von Dimitris Kontos, Leiter von EOPYY, auf dem 14. PHARMApoint Pharmaceutical Congress in Thessaloniki bekannt gegeben.

Insbesondere im Jahr 2012 kaufte die griechische Bevölkerung 171 700 000 Arzneimittelpackungen, im Jahr 2013 – 192 300 000. Und bereits in den ersten acht Monaten des Jahres 2014 wurden 118,9 Millionen Arzneimittelpackungen gekauft. Trotz der Tatsache, dass diese Daten fast 10 Jahre alt sind, hat sich die Situation, glauben Sie mir, nicht nur verbessert oder stabilisiert (seit es verboten ist, Antibiotika ohne Rezept zu verkaufen), sondern sogar verschlechtert.

Hinzu kommt laut dem Institut für Pharmazeutische Forschung (IFET) eine unglaubliche „Verschwendung“ von Medikamenten. Wie bereits erwähnt, wurden nur innerhalb von zwei Jahren etwa 200 Tonnen abgelaufener Arzneimittel gesammelt (die die hypochondrischen Bürger für die Zukunft aufstockten).

Hinzu kommt laut dem Institut für Pharmazeutische Forschung (IFET) eine unglaubliche „Verschwendung“ von Medikamenten. Wie bereits erwähnt, wurden nur innerhalb von zwei Jahren etwa 200 Tonnen abgelaufener Arzneimittel gesammelt (die die hypochondrischen Bürger für die Zukunft aufstockten).



Source link