30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Schockierendes Video: Drag Queen bittet „schwule Eltern, Sex mit ihren Kindern zu haben, damit sie glücklich sind“


Nach einer beschämenden Aktion für die griechische Universitätsgemeinschaft, wenn Transvestit las kleinen Kindern Märchen vorein anderer Transvestit bittet schwule Eltern, Sex mit den Kindern zu haben, die sie adoptieren oder die sie durch künstliche Befruchtung haben, solange … sie glücklich sind!

Gleichzeitig reagiert der Staatsanwalt nicht auf eine rechtlich begründete Anzeige und führt den Fall nicht fort, um Rechtsverletzer vor Gericht zu bringen, weil er offensichtlich Angst hat, die LGBTQ+ Community anzutasten, die nicht nur hohe Gönner hat auf lokaler Ebene, aber auch im Ausland.

Dieses Problem ist nicht nur ein soziales, sondern vor allem ein zutiefst politisches, da die griechischen politischen Parteien es für notwendig halten, unabhängig von der Situation und der Gültigkeit der Anschuldigungen auf der Seite von LGBTQ+ zu stehen. Deshalb sind Regierungen und Gerichte dafür verantwortlich, Menschen wie Lignadis trotz ihrer Verurteilung freizulassen.

Und ein Transvestit, der schwule Paare zum Sex mit ihren Kindern einlädt und damit eine schwere Straftat begeht, läuft immer noch frei herum. Hier ist, was er sagte:„Besonders bei allem, was hier in Griechenland vor sich geht, erinnerte ich mich daran, dass Vier- und Dreijährige im Ausland in Schwulenbars gehen können, also kannst du im Ausland tun, was immer du willst.

Wir haben hier nicht diese Art von Fortschritt, also missverstehen sie es. Väter ziehen Kinder von klein auf auf, Väter, nicht Mütter, und das sind immer glückliche Kinder. Wenn der Vater jetzt Sex mit ihnen haben will, kann er Sex mit ihnen haben. Es ist sein Recht, du kannst nicht in das Haus eines anderen Mannes gehen, in das Bett eines anderen, wenn er das Kind ins Bett bringt oder ein Kondom überzieht, um ihn zu ficken.

Wenn ein Kind in der Zuständigkeit eines geschiedenen Vaters steht oder von gemeinsamen Vätern aufgezogen wird, werden sie tun, was sie wollen. Entscheidend ist, ob das Kind glücklich ist. Wenn er glücklich ist … Punkt.

… Entweder der Kleine isst eine Karotte, oder der Große isst eine Karotte, am Ende isst er eine Karotte, und dann wird sein Trauzeuge, Cousin, Onkel, Vater selbst auf ihn warten..

Dann taucht die Drag Queen, Drag Queen, in Kindergärten auf, um kleinen Kindern Märchen vorzulesen. Das ist der Mann, der in seinem selbst veröffentlichten Video sagt, er „fickt 15-Jährige“ und riskiert sogar, dafür „ins Gefängnis zu gehen“. Kinder im zarten Alter, wenn sich ihre Persönlichkeit noch bildet, haben Geschichten von einem Mann gehört, der öffentlich zugibt, Kinder vergewaltigt zu haben!

Wie wir bereits berichtet habenAn der von „Thessaloniki Pride“ organisierten „Veranstaltung“ nahmen Eltern mit Kindern sowie Vertreter der griechischen linksliberalen Parteien, der Gruppe „Rainbow“ und Studenten der Universität Thessalien teil Drag-Queen, das heißt, ein als Frau verkleideter Transvestit, der Kindern in Thessaloniki ein „Märchen“ vorliest. Ursprünglich sollte die Veranstaltung in einem privaten Kindergarten in Kalamaria stattfinden. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl (ich frage mich, Drag Queens?) und der Reaktion änderten die Organisatoren jedoch den Veranstaltungsort.

Geschichte“Drag-QueenWer hat Weihnachten gerettet“ wurde den Kindern vorgelesen Drag-Queen RawBee-Kerzen.


Aphrodite Latinopuli, Vizepräsident der Partei „PATRIDA“, war empört über die Veranstaltung, während der Transvestiten werde lesen Märchen Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren.

Von den Parlamentsparteien reagierte nur Katerina Laspa, die Leiterin des Freiwilligensektors von PASOK-KINAL, auf das Geschehen auf ihrem persönlichen Instagram-Account: „Arm. Lass jeden mit sich machen was er will. Niemand hat jedoch das Recht, Kindern solche Standards auf diese Weise aufzuerlegen.“

„Heute werden Drag Queens Kindern aus Kindergärten und Grundschulen in Thessaloniki Märchen vorlesen. Lasst jeden mit sich machen, was er will. Niemand hat das Recht, Kindern solche Maßstäbe in indirekter Form aufzuerlegen“, schrieb Katerina Laspa in ihr Botschaft.

Yannis Vikas, stellvertretender Sekretär der PASOK-KINAL-Partei für Menschenrechte, Vertreter des LGBT+-Netzwerks der europäischen Sozialisten in Griechenland und verantwortlich für die Unterstützung von LGBTQ+, reagierte sofort auf den Post von Katerina Laspa.

„Homophobie und Transphobie wurden von PASOK im Laufe der Zeit unmissverständlich verurteilt. Und wenn beleidigende Äußerungen von Parteimitgliedern kommen, drücken sie in keiner Weise die Werte der Sozialdemokratie aus, für die wir so hart kämpfen, um Stereotype und Diskriminierung in unseren Gesellschaften zu zerstören . In diesem Fall sind die Äußerungen von Frau Laspa Äußerungen in ihrem eigenen Namen und nicht im Namen der Partei“, sagte er.

Giannis Vikas erinnerte daran, dass die PASOK-Partei institutionell von der LGBT Vassia Madesi vertreten wurde, die auch einen Beitrag zur Unterstützung der Veranstaltung machte.

NGOs nannten Katerina Laspas Kommentar „inakzeptabel, beleidigend, hochgradig rassistisch und transphob“.

Es ist erwähnenswert, dass viele Einwohner Griechenlands diese Situation nicht mochten. Bei der Polizeistation von Kalamaria meldete sich eine Gruppe von Bürgern eine Beschwerdedie der Gemeinde Kalamaria und der Gemeinde Thessaloniki zur Kenntnis gebracht wurde. Die Beschwerde bezieht sich auf Artikel der Verfassung und Gesetze, die bei der Organisation solcher Veranstaltungen verletzt werden, was sie automatisch illegal macht.

„Weil dies ein grober Verstoß gegen das Grundgesetz in Sachen Sitte und Moral ist, handelt es sich bei diesen Delikten um ständige autophore Straftaten, und die Kommunen müssen neben der Festnahme der Täter auch die Genehmigungen zum Betrieb dieser Einrichtungen entziehen oder öffentliche Veranstaltungen nicht zulassen.“ der Text der Beschwerde sagt. .

Tatsächlich, so die Beschwerdeführer, würden auch gegen die Polizeibeamten Klagen erhoben, die die Veranstaltung nicht, wie sie es hätten tun sollen, aufgrund ihrer Anwesenheit verhindert hätten, obwohl sie darüber informiert worden seien.

PS Die fehlende Reaktion von Staatsanwaltschaft und Polizei zeigt deutlich, dass der Fall höchstwahrscheinlich nicht berücksichtigt wird. Die von den USA auferlegte Inklusion im politischen Establishment Griechenlands spielt eine zu große Rolle. Und jeder weiß ganz genau, dass jede Beschwerde gegen Vertreter der LGBT+ Community automatisch eine „Gefahr für die Demokratie“ bedeutet und die entsprechenden Konsequenzen. Wenn also ein Schwuler Kinder korrumpiert und vergewaltigt, wie zum Beispiel Lignadis, wird er im schlimmsten Fall unter Hausarrest gestellt.





Source link