3-Milliarden-Euro-Projekte, die das Gesicht Attikas verändern werden


Großprojekte mit einem Budget von mehr als 3 Mrd. EUR, ohne indirekte Haushaltsvorteile durch große Interventionen, wurden auf den Weg gebracht oder stehen kurz vor dem Start im Jahr 2023.

Es wird erwartet, dass sie das Gesicht von Athen und Attika weiter verändern, chronisch degradierte Gebiete verbessern und bereits erschlossene Gebiete auf ein neues Niveau heben werden. Charakteristischerweise werden Projekte wie der Cyberpark auf dem Gelände der PyRKAL-Fabrik, der doppelte Wiederaufbau der Stadien Panathinaikos und Botaniko sowie der Wiederaufbau von Eleonas eine neue räumliche Dynamik im Stadtgefüge der Hauptstadt schaffen und das Zentrum Athens entlasten .

Gleichzeitig große Hospitality-Projekte wie die Entstehung von Hilton als neues integriertes Zentrum mit umfangreichen Unterhaltungsaktivitäten oder die Entwicklung von Kulthotels an der attischen Riviera wie One & Only in Asteria und zwei neue Luxushotels in Elliniko Marken großer ausländischer renommierter Ketten werden zu den bereits etablierten großen Hotels in Athen hinzugefügt, wodurch der Status der Hauptstadt als internationales Reiseziel erhöht und die lokale Wirtschaft weiter gestärkt wird. Keines dieser Projekte verläuft ohne ernsthafte Probleme und Hindernisse. Ihre Dynamik ist jedoch so, dass diese Hindernisse laut dem Markt und den ihnen verpflichteten Investoren keinen von ihnen stören werden.

In Vouliagmeni

Dies sind Projekte, die auf die hohe Nachfrage nach renditestarken Luxuswohnimmobilien reagieren, wobei die Athener Riviera in Bezug auf die Anzahl der Transaktionen führend ist. Asteras Vouliagmeni ist ein „Magnet“ für hochwertige Geschäfte: Der Erlös aus dem Verkauf von 13 Villen auf der Südwestseite der Halbinsel überstieg 500 Millionen Euro. Bezeichnenderweise wurden Erietta Kurkulu-Latsis und ihr Bruder Philip kürzlich Käufer von zwei Grundstücken in einem einzigartigen Anwesen an der attischen Riviera, und der Gesamtpreis der Transaktion betrug 75 Millionen Euro. Die Standorte befinden sich auf der südwestlichen Seite der Halbinsel Vouliagmeni, wo sich das jetzt abgerissene Aphrodite Hotel befindet. Die Kosten für den Bau von Häusern mit einer Fläche von durchschnittlich mehr als 1.000 m2 werden von ihren neuen Eigentümern getragen. Die Gesamtfläche aller 13 Parzellen beträgt etwa 80 ha, was einer durchschnittlichen Parzellengröße von 6,15 ha entspricht, und der Preis pro Parzelle liegt zwischen 37,5 Millionen Euro und 39 Millionen Euro, was einem Preis von 6,3 Millionen Euro entspricht pro Hektar.

Sterne von Glyfada

Ein einzigartiges Stück des Immobilienpuzzles in den südlichen Vorstädten ist das Stück Land, auf dem sich das Asteria Glyfada Hotel befand, auf dem Grivalia Hospitality den One&Only Aesthesis Integrated Complex mit einem Fertigstellungstermin im Frühjahr 2023 entwickelt. Gemäß dem architektonischen Entwurf werden an der westlichen Grundstücksgrenze 14 unabhängige Wohneinheiten, nichtflüchtig, mit privatem Außenbereich und Parkplätzen errichtet. Der Vorteil dieser Komplexe ist, dass sie nur wenige Gehminuten von Athen entfernt sind und gleichzeitig die Ruhe der Meeresküste und das Gefühl einer privaten Insel haben. Die Gesamtbaufläche wird weniger als 1% der Fläche betragen, d.h. weniger als 28.000 m², davon 20.000 m² Bestandsgebäude. Das Projekt, das ein Budget von 150 Millionen Euro hat, wird ein Fünf-Sterne-Hotel mit 127 Zimmern bauen, das von One & Only verwaltet wird. Eines der beiden zweistöckigen Gebäude des Komplexes – mit einer geschwungenen Form – gehört zum Hauptempfangsgebäude, in dem Geschäfts- und Hotelräume (12 Zimmer) untergebracht werden. Die 100 Glockentürme des Komplexes, die in den 1960er Jahren das Maß der Dinge waren, werden in 95 möblierte Wohnungen umgewandelt, von denen zehn paarweise gruppiert werden.

Hilton

Touristische Einrichtungen sind ein wesentlicher Bestandteil der sich ständig ändernden Landkarte des Immobilienmarktes. TEMES nimmt in diesem Bereich eine führende Rolle ein. Im Herzen von Athen, im Hilton Hotel, hat TEMES mit der Renovierung des Hilton-Komplexes begonnen, die die Schaffung von 50 Luxusresidenzen umfassen wird, die unter den Marken Hilton Conrad Residences und Waldorf Astoria Residences betrieben werden. Die Investitionen in Gebäudeeinrichtungen, Infrastruktur und Ausrüstung, zu denen natürlich ein Hotel und andere Infrastruktur des fertigen Komplexes gehören, werden 130 Millionen übersteigen, zusätzlich zu den 145 Millionen, die bereits seit 2016 für den Erwerb von Immobilien ausgegeben wurden. Somit wird die Gesamtinvestition 275 Millionen übersteigen und sich laut Marktkreisen der 300 Millionen nähern.

Agios Kosmas

TEMES ist jedoch auch ein Joint Venture mit Lamda Development eingegangen, um ein Hotel und Residenzen am Jachthafen von Agios Kosmas und einen Hotelkomplex auf der anderen Seite der Uferpromenade neben dem gehobenen Wohngebiet von Lamda zu entwickeln. Die Mehrheitsbeteiligung an dem Plan, der zwei luxuriöse Wohnprojekte entwickeln wird, die jeweils rund um zwei Luxushotels angeordnet sind, verbleibt bei der Gruppe, die auf der einen Seite ein Hotel und Residenzen und auf der anderen Seite einen Hotelkomplex entwickeln wird. An beiden Unternehmen wird TEMES 70 % und Lamda Development 30 % besitzen, und die Gesamtinvestition wird auf mehr als 300 Millionen Euro geschätzt.

Saronida

In den südlichen Vororten werden im nächsten Jahr weitere Entwicklungen für das Saronida Olympos Golf Project erwartet, das ein 6.000 Hektar großes Hotel, Ferienhaus und einen Golfplatz in Saronida mit einem Budget von 840 Millionen Euro bauen wird. Ein Touristenhafen und Einrichtungen für erneuerbare Energien sind ebenfalls geplant, wobei die Investition von Beta Development Real Estate durchgeführt wird, das zuvor mit arabischen Mitteln in Astera Vouliagmeni und dem Tourismusprojekt in Mykonos gearbeitet hat.

Auf dem ehemaligen Gelände der PYRKAL-Industrieanlage auf einem 157 Hektar großen Grundstück, nur drei Kilometer vom Zentrum Athens entfernt, werden neun Ministerien untergebracht, die derzeit in 127 Gebäuden untergebracht sind.


Regierungspark, Renovierung „Botanico“ und zwei Logistikzentren
Ein weiteres Projekt im Wert von 250 Millionen Euro, das im nächsten Jahr fertig sein wird, wenn eine Ausschreibung angekündigt wird, ist ein Regierungspark auf dem Territorium des ehemaligen Industriekomplexes Pirokal. Die 157 Hektar, nur drei Kilometer vom Zentrum Athens entfernt, werden neun Ministerien beherbergen, die derzeit in 127 Gebäuden untergebracht sind und 33 Millionen Euro Miete und Betriebskosten kosten. Zu den zu übertragenden Ministerien gehören die Ministerien für Finanzen, Entwicklung, Arbeit, Gesundheit, Umwelt, Kultur, Inneres, ländliche Entwicklung und Tourismus. Zusammen mit ihnen werden der State Property Fund (EESYP) und die State Real Estate Company (ETAD), der State Property Fund (TAIPED) und die Independent State Revenue Administration (ADSE) umgesiedelt. Das ultimative Ziel des Projekts ist es, angesichts der hohen Nachfrage nach Wohnraum im Zentrum von Athen die derzeitigen Regierungsgebäude in Wohnraum umzuwandeln. Das Projekt bringt einen geschätzten Steuervorteil von 1 Milliarde Euro über 7-8 Jahre mit sich.

In der Gemeinde Athen

Einen Steinwurf von der Akropolis entfernt, in den zum dritten Stadtbezirk Athens gehörenden Gebieten Eleonas – Votaniko, soll laut Experten die nächste große Welle der urbanen Wiederbelebung stattfinden. Der Grund dafür ist, dass es in diesen Gebieten noch erhebliche ungenutzte Flächen gibt, die aufgrund geplanter Entwicklungen wie einer doppelten Neuentwicklung und der Verlagerung von Transportunternehmen aus Elione zunehmen werden. Das Budget des Projekts Botanikos Double Redevelopment – ​​Alexandra Avenue beträgt 267 Millionen Euro, wobei 100 Millionen Euro an Aktivitäten bereits im Recovery Fund enthalten sind. Es bezieht sich insbesondere auf Sanierungsprojekte in Botanikos und umfasst Straßenarbeiten, einen Radweg, den Bau von Regenwasser- und Kanalisationsnetzen, Grünflächen und öffentlichen Räumen im Bereich der doppelten Sanierung und des Marineforts. Derzeit läuft eine Ausschreibung für den Bau des neuen Panathinaikos-Fußballstadions in Votanikos mit Frist bis zum 12. Januar. Bis 2026 ist der Bau eines modernen FIFA-UEFA-Stadions der Kategorie 4 mit einer Kapazität von mindestens 38.500 Sitzplätzen (bis zu 40.000) geplant. Die Arena, die ein Budget von 126 Millionen Euro hat, wird 1.300 Luxussitze, 325 Tiefgaragenstellplätze und sieben Einzelhandelsgeschäfte umfassen. Die neue Arena ist aufgrund zweier Features besonders gefragt. Blick auf die Akropolis und einfacher Zugang mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die doppelte Neuentwicklung ist die größte Stadterneuerung auf Gemeindeebene von Athen, da das Gebiet über ein modernes Straßennetz und eine moderne Infrastruktur verfügen wird. Das Stadion wird auch bedeutende Immobilieninvestitionen anziehen, und führende Immobilienanbieter haben sich bereits in der Gegend niedergelassen. Diese Mobilität ist verständlich, da die notwendigen Straßen- und Straßenbeleuchtungsarbeiten im weiteren Eleonas-Gebiet durchgeführt werden und auf beiden Seiten von Iera Odos lineare öffentliche Räume mit einer Breite von 20 Metern sowie ein Radweg geschaffen werden.

Gleichzeitig wird die Verlagerung von Hunderten von in Botanikos ansässigen Transportunternehmen eine Schlüsselrolle bei der Revitalisierung des Gebiets spielen. Gemäß einer zwischen dem Hellenic Real Estate Development Fund und der Gemeinde Fili unterzeichneten Vereinbarung wird letztere das größte Transport- und Logistikzentrum in Südosteuropa errichten. Tatsächlich wird auf einer Fläche von rund 450 Hektar im Stadtteil Spiles in Fili ein grüner Innovations-Businesspark entstehen. Das Projektbudget, das entweder über eine öffentlich-private Partnerschaft (PPP) oder im Rahmen einer Konzession umgesetzt wird, beträgt 500 Millionen Euro, einschließlich der Aktivitäten zur Verbindung des Parks mit Attiki Odos und dem nationalen Eisenbahnnetz. Ziel ist es, die Studien und Genehmigungsverfahren 2023 abzuschließen, sodass die Ausschreibung 2024 und der Einzug 2025 erfolgt.

Im Triasi

Das Frachtzentrum auf dem Triasio-Feld ist auch für die Entwicklung Griechenlands als Transitknotenpunkt von entscheidender Bedeutung. Der Vertrag, bei dem das Programm ETVA VIPE – Goldair Cargo der Vertragspartner ist, wurde vom Parlament ratifiziert. Das Projektbudget könnte 180 Millionen Euro erreichen (unter Berücksichtigung des Anstiegs der Baumaterialpreise) und seine Umsetzung soll 2023 beginnen. Das Konsortium wird voraussichtlich 210.000 Quadratmeter überdachte Lagerhallen, 250.000 Palettenstellplätze, 4.000 Stellplätze für Autos und 120 Stellplätze für Lastwagen auf 588 Hektar Land in verschiedenen Phasen errichten. Der Bau des Frachtzentrums, dessen Auftragswert 109 Millionen Euro beträgt, wird von Mytilineos durchgeführt.



Source link