Arbeitsmarkt: Gesamtbeschäftigungsprognose im ersten Quartal 2023


Die Gesamtbeschäftigungsprognose für NEO (Συνολικές Προοπτικές Απασχόλησης) für das erste Quartal 2023 zeigt ein „positives Vorzeichen“ in Höhe von 7 %, das sind 9 % mehr als im letzten Quartal 2022. Experten zufolge gibt dies dem Arbeitsmarkt einen sehr optimistischen Schub.

Die Daten stammen aus der ManpowerGroup Employment Outlook Survey, wonach 28 % der 520 befragten griechischen Arbeitgeber eine Zunahme der Mitarbeiterzahl erwarten, 46 % erwarten keine Veränderungen und 22 % prognostizieren einen Rückgang.

Die Beschäftigungsaussichten bleiben für fast alle Sektoren positiv, da die griechischen Arbeitgeber erwarten, dass die Einstellungsquoten im ersten Quartal 2023 in 7 von 9 Sektoren steigen werden, während im Kommunikationssektor keine Differenzierung erwartet wird und nur der Bereich „Sonstige Dienstleistungen“ voraussichtlich zurückgehen wird 6%.

Die wettbewerbsfähigsten/stärksten Sektoren in Griechenland sind Informationstechnologie, mit Jobaussichten von 27 %, einem Anstieg von 22 % QoQ und 15 % Q1 2022. gefolgt von Industrie und Bau, mit Jobaussichten von 13 % (ein Anstieg von 29 % im Vergleich zum Vorquartal und ein Rückgang von 6 % im Vergleich zum ersten Quartal 2022).

Die stärkste Region in Bezug auf die Einstellungsabsicht ist Nordgriechenland, das die Dynamik der Region zeigt und ein Wachstum von 21 % im Vergleich zum 4. Quartal 2022 und 17 % im Vergleich zum 1. Quartal 2022 verzeichnet. Positive Beschäftigungsaussichten (3 %) wurden in Ευρύτερη Περιφέρεια Ελλάδας verzeichnet, was einen Anstieg von 13 % im Vergleich zum letzten Quartal 2022 und einen Rückgang von 2 % im Vergleich zum ersten Quartal 2022 bedeutet. Negative Beschäftigungsaussichten werden in der Region Attika festgestellt (-2%).

Vorschau

Arbeitgeber in Organisationen mit mehr als 250 Mitarbeitern sind optimistischer, da sie das größte NEO +21 % Beschäftigungswachstum von 7 % im Vergleich zu Q4 erwarten. 2022 und 11 % im Vergleich zu Q1 2022 In Unternehmen mit 10 bis 49 Mitarbeitern herrscht ein schwächeres Belegschaftsklima (-1 %).

Laut einer Umfrage der ManpowerGroup (38.000 Arbeitgeber) bleibt das globale Einstellungsklima saisonbereinigt* im ersten Quartal 2023 günstig. Die Einstellungsabsichten sind in 39 der 41 untersuchten Märkte positiv, wobei die Gesamtnettobeschäftigungsprognose bei 23 % liegt, aber 6 % niedriger ist als im vierten Quartal 2022.

Die stärksten Einstellungsabsichten für das nächste Quartal bestehen in Panama (39 %), Costa Rica (37 %) und Kanada (34 %). Am schwächsten in Polen (-2%) und Ungarn (-8%). Arbeitgeber in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) melden einen leichten Rückgang der Einstellungserwartungen (18 % gegenüber 21 % im Vorquartal). 36 % der Arbeitgeber in der Region erwarten einen Anstieg der Beschäftigungsaussichten (wir erinnern Sie daran, dass der entsprechende Prozentsatz in Griechenland 28 % beträgt), 20 % erwarten einen Rückgang und 40 % erwarten keine Änderungen.

Die ManpowerGroup führte vom 13. Oktober bis 25. November eine Umfrage unter 38.000 Arbeitgebern in 41 Ländern durch, um die Einstellungsabsichten im ersten Quartal 2023 zu bewerten. Die Umfrage umfasste eine Analyse der Daten, die als Antwort auf eine Frage erhalten wurden: „Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Gesamtzahl der Mitarbeiter in Ihrem Verantwortungsbereich im Quartal bis Ende März 2023 im Vergleich zum laufenden Quartal entwickeln?„.

Vorschau



Source link