30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Hinter dem Kreuz ins Wasser zu springen ist Männersache

Die griechische Tradition, am Dreikönigstag hinter dem Heiligen Kreuz ins Wasser zu springen, ist auch im 21. Jahrhundert noch weitgehend Männersache.

Dutzende Männer im Alter von 8 bis 89 Jahren sprangen am 6. Januar 2023 in das kalte Meer, den Fluss oder den See, um ein Kreuz zu fangen, das ein Priester geworfen hatte, um das Wasser am Tag der Taufe Jesu Christi durch Johannes den Täufer im Jordan zu segnen Fluss.

28 Männer und ein Mädchen sprangen in Thessaloniki in die Gewässer des Golfs von Thermaikos, um ein Kreuz zu fangen, berichtete der staatliche Sender ERT heute.

Der 39-jährige Michalis Apostolidis hatte das Glück, das Kreuz zu fangen und einen Segen zu erhalten. Apostolidis, der als IT-Ingenieur arbeitet, sagte, dass dies das vierte Mal ist, dass er in Thessaloniki gesegnet wurde und das Kreuz bisher insgesamt 18 Mal gefangen hat, so die lokalen Medien thestival.gr.

Im Hafen von Piräus sprangen Dutzende Mitglieder der griechischen Flotte ins Wasser, einer von ihnen fing das Kreuz auf und erhielt einen Segen, während der Rest die gesegnete Erfahrung teilte. In den Städten wurden die Sprünge von Männern gemacht, und vielleicht schlossen sich wie in der Vergangenheit die eine oder andere Frau der Tradition an. Bisher wurde dies jedoch nicht in den Medien erwähnt.

Video: Drei männliche Studenten springen für ein Kreuz in Almiropotamos, Euböa.

Video: Jungen springen in Patras hinter ein Kreuz und singen die Nationalhymne.

Es ist nicht so, dass Mädchen und Frauen in Griechenland im Januar Angst vor kaltem Wasser haben. Viele von ihnen sind im Winterschwimmen tätig, und natürlich würden Frauen, die in der Marine dienen, gerne an dieser fruchtbaren Erfahrung teilnehmen. Aber gerade die patriarchalischen Traditionen der griechisch-orthodoxen Kirche und der konservativen Gesellschaft halten Frauen von einer religiösen Tradition fern, die nur Männern vorbehalten ist.

In dem populären griechischen Film von 1960 wurde zum ersten Mal eine Frau gezeigt, die hinter einem Kreuz ins Wasser springt. Allerdings war es eine Inszenierung zugunsten der jungen Madalena, denn der Pfarrer im Film wollte einfach einer verarmten und verwaisten Familie mit sechs Kindern zu einem Segen verhelfen und die fromme Ortsgemeinde dazu bewegen, mit dem einzigen Besitz der Familie in See zu stechen, ein Boot.

Video: Madalena (1960)

Allerdings hat sich von 1960 bis 2023 wenig geändert. Die Traditionen der griechischen patriarchalischen Gesellschaft bleiben unverändert, anscheinend verdienen nur Männer den Segen der Kirche und natürlich die damit verbundene Epiphanie des Heiligen Geistes.



Source link