Evros ist schockiert über den brutalen Raub: Ausländer verkrüppelten den alten Mann, der ihnen Essen gab

Ein älterer Bauer erlebte Schreckensmomente, als zwei illegale Migranten, die die türkische Grenze problemlos überquerten, am Samstagmorgen in sein Haus im Dorf Kavyssos Feron einbrachen und ihn brutal verprügelten.

Laut der Beschwerde des Bauern waren beide Ausländer sehr wütend und sprachen ihn sehr unhöflich an. Zuerst forderten sie Essen von ihm, und obwohl der Bauer ihnen alles gab, was er hatte, schlugen sie ihn, weil es ihnen schien, dass es nicht genug war.

Als ein älterer Bauer einen Mitarbeiter der Sicherheitsfirma in der Nähe seiner Hütte laufen sah und versuchte, ihm zuzuwinken, wurden zwei junge Ausländer noch wütender, begannen ihn zu schlagen, fesselten ihn dann mit Handschellen an ein Bett und schlugen weiter mit einem Stück Holz, das sie gefunden hatten.

Der nächste Schritt der beiden Verbrecher war, dem alten Bauern eine Waffe und ein Jagdmesser abzunehmen, und nachdem sie ihn in einer Hütte eingesperrt hatten, versuchten sie erfolglos, sein Auto zu stehlen. Trotz der Schläge gelang es dem Bauern zu fliehen, das Dorf zu erreichen und seine Familie und die Polizei darüber zu informieren.

Am späten Abend wurde ein älterer Bauer gebeten, Ausländer zu identifizieren, die von Angehörigen der Polizeibehörde von Alexandroupolis auf dem Land festgenommen worden waren. Morgen, Montag (1.9.), wird der Bauer von einem Gerichtsmediziner untersucht, und er sagte, er habe große Angst um sein Leben.

Nach Angaben der Polizei wurden die gestohlenen Gegenstände an den betroffenen Bauern zurückgegeben, zwei Ausländer im Alter von etwa 35 Jahren werden einer Staatsanwaltschaft vorgeführt. Laut Polizeiquellen gibt es keinen Grund für ihre Abschiebung.

Wir warten auf erbärmliche Äußerungen aus der Türkei, dass die grausamen Griechen die Migranten beleidigt haben*.

*Solche Geschichten ereignen sich keineswegs zum ersten Mal in den Grenzgebieten…



Source link