30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Kohlenwasserstoffe: ExxonMobil beschleunigt Bohrungen auf Kreta trotz türkischer Drohungen

Die anhaltenden Spannungen in der Ägäis von der Türkei aus scheinen die Offshore-Exploration von Kohlenwasserstoffen vor Kreta nicht zu beeinträchtigen.

Die Atmosphäre der Spannung, die die türkische Führung durch den Mund von Recep Tayyip Erdogan in letzter Zeit im östlichen Mittelmeer kultiviert hat, ist laut Experten darauf ausgerichtet, die Ägäis zu erkunden, und die Türkei will nicht, dass Griechenland seinen Energiereichtum nutzt.

Gleichzeitig sorgen die Äußerungen des „Sultans“ für Besorgnis bei den Bewohnern der Inseln, die eine mögliche Hitzeepidemie in der Ägäis befürchten.

Die griechische Seite hat klar zum Ausdruck gebracht, dass es sinnlos ist, sie durch Regierungssprecher Yiannis Ikonoma zu bedrohen und einzuschüchtern. „Unsere Pläne für Bohrarbeiten bleiben unverändert. Dies ist ein Plan, der auf internationalem Recht basiert, gut durchdacht und ausgewogen ist und es dem Land ermöglicht, jede Gelegenheit zu nutzen, um unseren Wohlstand zu mehren“, sagte Ikonomou.

„Griechenland ist heute ein sehr starkes Land. Unser Land, Griechenland, akzeptiert keine Vorschläge und Drohungen, wie es seine Außenpolitik, die Politik der Souveränität und der souveränen Rechte verfolgen soll. Griechenland ist kein Land, das droht, nicht bedroht oder eingeschüchtert wird.“ fügte ein Regierungssprecher hinzu.

Exxon Mobil, scheint die türkische Provokation nicht zu beachten und arbeitet auf Kreta normal weiter mit Kohlenwasserstoffen. Darüber hinaus hat das amerikanische Unternehmen laut Kathimerini die Fristen beschleunigt, sodass in den ersten Tagen des nächsten Monats die seismischen Untersuchungen im Süden der Insel abgeschlossen sein werden. Wie geplant, wird es einen Zeitraum der Auswertung der Daten und Ergebnisse der Studien geben, um Anfang 2024 Investitionsaspekte zu berücksichtigen und eine Bohrentscheidung treffen zu können.

Das bedeutet nicht, dass noch im selben Jahr Bohrgeräte eingeführt werden, was 2025 erwartet wird. Es ist erwähnenswert, dass dies nach dem ursprünglichen Plan im Jahr 2026 geschehen sollte.

Laut Kathimerini hat der amerikanische Energieriese gegenüber der griechischen Seite versichert, dass die anhaltenden Spannungen in der Ägäis die Pläne des Unternehmens in der Region Kreta nicht beeinträchtigen werden. Die Sicherheitsgarantien für das Projekt scheinen von der US-Führung gegeben worden zu sein, und Athen seinerseits bekräftigt seine Unterstützung für ExxonMobils Explorationsprogramm.



Source link