31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Der Tod von drei Mädchen in der Familie: Die Mutter gab zu, dass sie Ketamin gab

„6,5 ml sind keine tödliche Dosis, sondern eine therapeutische“: Solch eine aufsehenerregende Aussage vor Gericht machte Rula Pispirigo. Der Prozess gegen die Mutter, deren drei junge Töchter unter seltsamen Umständen starben, geht weiter.

Die technische Beraterin und Forensikerin Urania Dimakopulou hat vor einiger Zeit ihr eigenes Urteil im Fall von Georginas Tod gefällt. Dass sie zuvor eine vorsichtigere Haltung eingenommen habe, liege daran, dass sie erstens nicht über das gesamte Ergebnis der Gerichtsmediziner informiert worden sei und zweitens ihre Aussage bruchstückhaft übermittelt worden sei. Jeweils 20 Seiten umfasst der Gerichtsmedizinerbericht für Georgina und die beiden anderen Mädchen Malena und Irida den Angaben zufolge.

Alexis Kougias, der Anwalt von Rula Pispirigo, betonte seinerseits, dass der Prozess am kommenden Mittwoch, dem 11. Januar, beginnen werde, wenn die Mutter der Mädchen über den Tod ihrer beiden anderen Kinder aussagen werde. Der Anwalt merkte an, dass „es allein viele Stunden dauern wird, bis der Ermittler die 120 Seiten lesen kann, die wir vorbereitet haben“.

Schließlich verließ der Anwalt der unglücklichen Mutter am Ende der heute stattfindenden Gerichtsverhandlung trotz der ständigen Fragen der ihn belagernden Journalisten, die auch die Aussage des Ex-Ehemanns betrafen, ohne jede Aussage das Gebäude Rula Pispirigou, der Vater der verstorbenen Kinder Manos Daskalakis.

Die Veröffentlichung iefimerida.gr im Titel des Artikels enthielt den Satz, den die Mutter der Mädchen angeblich im Prozess gesagt hatte, d.h. Die Dosis von Ketamin war nicht tödlich, sondern medizinisch, ihrer Meinung nach. Die vom Gerichtsmediziner im Blut des Kindes gefundenen 6 mg Ketamin pro ml Blut wurden höchstwahrscheinlich intravenös injiziert und führten in weniger als 10 Minuten zum Tod. Die Menge an Ketamin war so groß, dass es sogar einen Erwachsenen töten würde. Ketamin hatte keine Zeit zum Metabolisieren (da es 1,5 Stunden dauert, aber das Kind starb, und in diesem Fall hatte die Substanz keine Zeit zum Abbau) und wurde daher entdeckt, stellt der Gerichtsmediziner fest.

Der Forensiker Sotiris Buzianis sagte am Mittwochmorgen vor Polizisten der Abteilung zur Verfolgung von Verbrechen gegen das Leben aus. Der Zeitpunkt der Manifestation von Nebenwirkungen von Ketamin ist:

  • unmittelbar (Sekunden) nach intravenöser Verabreichung,
  • 1-5 Minuten nach intramuskulärer Injektion,
  • 5-10 Minuten intranasal,
  • 15-20 Minuten bei oraler Verabreichung.

Intravenöses Ketamin kann verursachen Schlafapnoe, die unbehandelt zu Atem- und Herzstillstand führt. Andere durch Ketamin verursachte Nebenwirkungen sind Tachykardie, Depression, arterielle Hypertonie, Krämpfe, Herzrhythmusstörungen, Übelkeit, Erbrechen usw.

Woher sie Ketamin hatte und warum Rula Pispirigu mit ihren Töchtern zu tun hatte, ermitteln Ermittler seit langem. Wie Sie wissen, wenn eine Mutter Die Kindermörderin wurde festgenommen, sie wurde von einem wütenden Mob fast in Stücke gerissen. Ö Tod von drei Kindern in einer Familie, wurde den „Athenian News“ zuvor ausführlich erzählt.



Source link