31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Gerasimos Papadopoulos: "Die Wahrscheinlichkeit eines Erdbebens in Griechenland mit einer Stärke von 6 oder etwas mehr im Jahr 2023 steigt"

Der Seismologie-Professor Gerasimos Papadopoulos hat die Wahrscheinlichkeit eines Erdbebens mit einer Stärke von über 6 auf der Richterskala im Jahr 2023 in Griechenland geschätzt.

In Bezug auf das jüngste Erdbeben der Stärke 4,9 auf der Richterskala in Mytilene und die intensive Aktivität nach dem Beben in Euböa bemerkte der Professor:

„Griechenland erlebt im Durchschnitt jedes Jahr ein Erdbeben der Stärke 6 auf der Richterskala oder höher. Das vergangene Jahr ist ohne ein einziges Erdbeben mit einer Stärke von mehr als fünfeinhalb oder sechs oder mehr vergangen. Damit steigen die Chancen auf ein Erdbeben in Griechenland mit einer Stärke von 6 und etwas mehr im Jahr 2023.“

Er ist jedoch beruhigend und stellt fest: „Zu viele Erdbeben ereignen sich auf See ohne negative Folgen. Daher müssen wir alles abwägen und sehen, dass die seismische Aktivität in Griechenland sehr hoch, aber gleichzeitig moderat ist, da viele starke Erdbeben in der Unterwasserumgebung auftreten. Andere finden an Land statt, aber weit entfernt von besiedelten Gebieten.“

Der Professor für Seismologie erklärt:

„All dies gibt uns ein Bild von Erschütterungen, weit entfernt vom geophysikalischen Bild von Erdbeben. Geophysikalisches Bild – ja, viele Erdbeben mit großen Magnituden. Aber die Folgen sind viel geringer, als man erwarten würde, wenn alle Erdbeben in der Nähe von städtischen Zentren auftreten würden, was bei uns nicht der Fall ist.“

Abschließend empfahl Gerasimos Papadopoulos „Vorbereitung, Information, Aufklärung, Übungen in Schulen, Notfallpläne durch die zentralen Zivilschutzbehörden. Diese Institutionen müssen ständig verbessert werden, um die Gesellschaft effektiv zu unterstützen“, schreibt newsbeast.gr.



Source link