30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

EMY Flash Bulletin: Unwetter mit Orkanwinden und Hagel

Orkanwind, Sturm und Hagel, die letzte Nacht im nördlichen Teil des Ionischen Meeres und in Epirus begannen, werden heute ihren „Marsch“ durch den Rest des Landes fortsetzen.

EMY warnt seit Montagabend mit einem Notfallbulletin vor schlechtem Wetter: Starkregen und Gewitter, punktueller Hagel und Orkanböen sind die Hauptmerkmale. Heute, Dienstag, den 10. Januar, werden sich die Stürme auf das Ionische Meer, das westliche Steria und den westlichen Peloponnes ausbreiten und dann allmählich auf den Rest des Landes. In den Festlandbergen wird am Dienstag Schnee erwartet. Am Mittwoch wird es auf dem Dodekanes heftig regnen und stürmen.

Vorübergehende Verschlechterung des Wetters in unserem Land, warnt CNN Griechenlanddauert vom Abend des 9. Januar bis zum Nachmittag des Mittwoch, 11. Januar: mit heftigen Regenfällen und Stürmen, hauptsächlich in Küstengebieten, begleitet von einer hohen Anzahl von Gewittern, stellenweise Hagel und orkanartigen Winden der Stärke 8 Beaufort, Kraftorte 9 auf See .

Dienstag, 10. Januar:

Starke Regenfälle und Stürme werden in den Morgenstunden in Epirus, vor Mittag im Ionischen Meer, Weststerea und Westpeloponnes, von Mittag bis Abend in Thrakien, Ostmazedonien und den Inseln der nördlichen und östlichen Ägäis, ab Mittag vorhergesagt im Dodekanes. Starke Phänomene zur Tagesmitte werden vorübergehend die Kykladen und Kreta betreffen. Das Ionische Meer wird von stürmischen Westwinden mit 8 Beaufort dominiert, während die Ägäis von Südwestwinden mit 8, lokal 9 Beaufort dominiert wird. In den Bergregionen des Festlandes wird mit Schneefall gerechnet.

Mittwoch, 11. Januar:

Für den Dodekanes werden heftige Regenfälle und Stürme vorhergesagt, die ab Mittag allmählich schwächer werden. Das Ionische Meer wird von stürmischen Nordwestwinden der Stärke 8 auf der Beaufort-Skala dominiert.

Laut Prognose von Sakis Arnautoglu bis Dienstagmittag Attika Regen, Regengüsse und Stürme werden erwartet, die lokal intensiv sein werden, dann werden die Phänomene schwächer und enden am Abend. Der Südwind werde mit einer Stärke von bis zu 8 auf der Beaufort-Skala wehen, und die Temperatur werde zwischen 11 und 15 °C schwanken, schreibt er Nachrichtenbiest.

Ähnliches Wetter wird erwartet in ThessalonikiSchlechtes Wetter kann dort jedoch länger anhalten. Ab Donnerstag werden in Westgriechenland neue Phänomene mit Regen und Schnee in den Bergen beobachtet, und am Freitag wird schlechtes Wetter Gebiete in Mittel- und Südgriechenland betreffen.



Source link