Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

„Ich fühle mich, als wären mir die Hände abgeschnitten worden“: Zeugnisse eines Mannes, der erfolglos nach einem Kreuz getaucht ist

Von seinem Krankenhausbett aus wurde ein 22-jähriger junger Mann interviewt, der in Phthiotis verletzt wurde, als er während einer Taufzeremonie für ein Kreuz ins Meer tauchte.

Yannis Kallergis brach sich die Arme und verletzte sich an den Halswirbeln, als er ins Meer sprang, um das Dreikönigskreuz zu fangen. Dies geschah im Ort Skala Teologu in Malezin.

„Ich fühle mich, als hätte man mir die Hände abgeschnitten“, sagt der junge Mann. Er kann kaum seine Finger bewegen, das ist die einzige Bewegung, die er machen kann, erzählt er LIVE NEWS, während er mit Schienen an beiden Armen an ein Krankenhausbett gekettet ist. „Die Operation wurde unterhalb des Ellbogens durchgeführt“, fügt er hinzu. Die Operation an der rechten Hand dauerte sieben Stunden. Ein paar Stunden später operierten sie seinen linken Arm. Beim Tauchen (und dort war es sehr flach) erreichten seine Hände den Grund und seine Ellbogen drehten sich buchstäblich nach außen.

Die traditionelle Zeremonie wurde am 6. Januar bei Epiphany (Taufe) gegen 10:00 Uhr durchgeführt. Der Priester warf das Kreuz vom Pier ins Meer und Giannis (der ein Besucher, kein Einheimischer war), der die Küste und die Tiefe des Meeresbodens schlecht kannte, ohne darüber nachzudenken, tauchte ab. „Ich war der Einzige, der getaucht ist. Der Rest (Einheimische) wusste, dass es eine kleine Tiefe gibt und sprang einfach ins Wasser. Es war so flach, dass meine verdrehten Ellbogen über dem Wasser sichtbar waren“, erklärt er.

„Mein Sohn hatte Glück, dass er mit den Händen auf dem Boden aufschlug. Denn wenn er mit dem Kopf auf den Boden schlagen würde, dann wäre er jetzt nicht mehr am Leben“, sagt der Vater des Typen. In einem Zustand des Schocks stand Giannis auf, nachdem er den Boden berührt hatte. Und es wurde klar, dass die Wellen kaum seine Knie erreichten … Seine Arme hingen wie Peitschen und es schien, als wären sie gelähmt. Nach ein paar Schritten verliert er das Bewusstsein und stürzt ins Meer. Die unheimliche Szene, die viele Zeugen hatte, löst Panik aus. Menschen stürzten ins Meer, um den Kerl zu retten, ihn aus dem Wasser zu ziehen.

Zwei Ärzte, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, leisteten dem Opfer mit zahlreichen Verletzungen Erste Hilfe. Und obwohl sofort EKAV gerufen wurde, traf der Krankenwagen nach 1,5 Stunden (!) ein. Der halb bewusstlose Giannis wurde vom Medical Center ins Lamia Hospital gebracht. Und nachdem sich sein Zustand stabilisiert hatte, wurde er wenige Stunden später in eines der privaten Krankenhäuser in Athen verlegt, wo er bis heute bleibt.

Sein Vater, ein Schutzengel, ist 24 Stunden am Tag neben seinem Sohn, da der Typ nicht einmal alleine Wasser trinken kann. „Den Bewohnern von Malezina reicht ein „Dankeschön“ nicht aus. Sie brachten Decken, Wasser, Schlafsäcke. Ich danke auch den Ärzten, die in der Gegend gelandet sind“, sagt der Vater. Er beschwert sich jedoch gegenüber LIVE NEWS, dass keine der staatlichen Stellen, die die Taufzeremonie organisiert haben, sie auch nur auf menschlicher Ebene kontaktiert habe.

Die Ärzte bleiben optimistisch in Bezug auf den jungen Mann und glauben, dass dies der Fall ist, um seine Funktionalität wiederherzustellen mindestens vier Monate dauern. Was soll ich sagen … Die Griechen benehmen sich manchmal wie kleine Kinder, folgen gedankenlos den Bräuchen und vergessen alles auf der Welt, auch als Erwachsene. Ein Kreuz für die Taufe im Meer zu fangen, bedeutet ihrer Meinung nach, dass „Gott das ganze Jahr über Gnade und Schirmherrschaft gewähren wird. Aber seien wir realistisch.

Vor einiger Zeit schrieben Zeitungen, dass ein Typ aus Kreta, der ein Kreuz erwischte, bereits im Mai bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam. Wie Athens News zuvor schrieb, starben zwei Männer bei einem Verkehrsunfall auf der Nationalstraße Rethymno-Chania. Und eine weitere Unfallbeteiligte, ein Mädchen, wurde schwer verletzt. Laut cretapost.gr geriet der 21-jährige Motorradfahrer aus unbekannten Gründen in den Gegenverkehr und stieß mit einem anderen Motorrad zusammen, woraufhin beide Fahrzeuge mit einem vorbeifahrenden Auto kollidierten. Die Folge der Kollision war der Tod eines Mannes, und wenig später, nach der Einlieferung ins Krankenhaus, starb der 51-jährige Fahrer des zweiten Motorrads. Eine Mitreisende, die mit ihm reiste, wurde ebenfalls ins Krankenhaus von Chania eingeliefert. Der Fahrer des Autos wurde nicht verletzt.

Wie von lokalen Medien erwähnt, die sich auf die Geschichten von Menschen beziehen, die den Typen kannten, können sie immer noch „nicht zur Besinnung kommen und glauben, was passiert ist“. Wie bekannt wurde, zog ein junger Mann an Dreikönigstag ein Kreuz aus dem Wasser (das der Überlieferung nach ein „glückliches Amulett“ für sich und seine Familie ist). Trotzdem stirbt der Typ nach nur wenigen Monaten bei einem Unfall … Das Heilige Kreuz hat nicht geholfen …

Wie von lokalen Medien erwähnt, die sich auf die Geschichten von Menschen beziehen, die den Typen kannten, können sie immer noch „nicht zur Besinnung kommen und glauben, was passiert ist“. Wie bekannt wurde, zog ein junger Mann an Dreikönigstag ein Kreuz aus dem Wasser (das der Überlieferung nach ein „glückliches Amulett“ für sich und seine Familie ist). Trotzdem stirbt der Typ nach nur wenigen Monaten bei einem Unfall … Das Heilige Kreuz hat nicht geholfen …



Source link