Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Brief von Dendias an Borel: Türkische Provokationen könnten zu ernsthaften Konflikten führen


Die wiederholten türkischen Provokationen, stellte der griechische Außenminister fest, schaffen eine gefährliche Situation und erhöhen die Möglichkeit eines „Unfalls“, den Ankara nutzen könnte, um die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei zu eskalieren.

Außenminister Nikos Dendias schickte gestern einen Brief an den Hohen Repräsentanten EU Außenpolitikbeauftragter Josep Borel über den Vorfall der Belästigung eines Schiffes der Küstenwache durch die türkische Flottille am 5. Januar in Pharmaconisi. Laut diplomatischen Quellen bezieht sich Herr Dendias in seinem Schreiben auf einen Vorfall, bei dem ein Patrouillenboot der Küstenwache im Dienst war, um drei türkische Fischereifahrzeuge aufzuspüren, die im Seegebiet südöstlich von Pharmakonisi in griechischen Hoheitsgewässern fischen von einem Boot der türkischen Küstenwache verfolgt.

Türkische Provokationen können zu einem „Unfall“ und einer Instrumentalisierung des Konflikts führen.

Laut denselben Quellen stellte der griechische Außenminister fest, dass „diese wiederholte türkische Praxis ein gefährliches Umfeld schafft und die Möglichkeit eines ‚Unfalls‘ erhöht, der von Ankara genutzt werden könnte, um die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei zu eskalieren“. Darüber hinaus bezieht sich das Schreiben auf die nicht kooperative und oft aggressive Haltung türkischer Fischer nicht nur gegenüber Schiffen der Küstenwache, sondern auch gegenüber griechischen Fischereifahrzeugen, eine Haltung, die sich gegen die legitimen Fangtätigkeiten griechischer Fischer richtet. Es sei leicht verständlich, stellt der Minister fest, welche Folgen eine solche Entwicklung der Ereignisse für die Region als Ganzes sowie für die europäisch-türkischen Beziehungen haben wird.

Wie wir zuvor berichtet, ein Patrouillenboot der griechischen Küstenwache wurde am Donnerstagmorgen von einem Schiff der türkischen Küstenwache vor der Insel Farmakonisi im Dodekanes in der südöstlichen Ägäis belästigt. Laut einer von der griechischen Küstenwache veröffentlichten Erklärung fand ihr Boot drei türkische Fischerboote, die illegal in griechischen Hoheitsgewässern südöstlich von Farmakonisi fischten. Er wurde von einem türkischen Schiff verfolgt, das gefährliche Manöver unternahm, um ein griechisches Patrouillenboot zu rammen. An einem Punkt feuerte ein Boot der griechischen Küstenwache Warnschüsse in der Sicherheitszone ab. Der Vorfall endete, als das türkische Schiff die Szene in Richtung der türkischen Küste verließ.



Source link