29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Die Drohungen des Staatsanwalts des Obersten Gerichtshofs wegen Abhörens sorgten für Empörung in der Gesellschaft

Staatsanwalt des Obersten Verwaltungsrates (Oberstes Gericht) Griechenlands Isidoros Dogiakos bedrohte Mitglieder der unabhängigen Behörde für Kommunikationssicherheit und Datenschutz (ADAE) Haftstrafen, wenn sie weiterhin Mobilfunkanbieter auf Überwachung von Politikern und Journalisten überprüfen.

„Die unabhängige Behörde für Kommunikationssicherheit und Datenschutz ΑΔΑΕ ist nicht mehr befugt, auf Anfragen von Bürgern zu antworten, ob sie aus Gründen der nationalen Sicherheit überwacht wurden“, sagte Dogiacos in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung. Nach Angaben des Staatsanwalts des Obersten Verwaltungsrates Griechenlands ist die Zuständigkeit für solche Angelegenheiten auf eine dreiköpfige Kommission übergegangen, die aus zwei Staatsanwälten und dem Leiter der ΑΔΑΕ besteht und für die Prüfung solcher Anträge von Fall zu Fall zuständig ist Basis.

Der Staatsanwalt des Obersten Verwaltungsrates hat auf Ersuchen des Unternehmens eine Stellungnahme abgegeben OTE telecoms reichte nach einem Besuch der ADAE-Gruppe in ihrem Hauptquartier eine Untersuchung der Abhörmaßnahmen gegen den unabhängigen Europaabgeordneten Giorgos Kyrtsos und den investigativen Journalisten Tasos Telloglu ein.

Die Reaktion des Leiters der ΑΔΑΕ, Christos Rammos, war prompt, der erklärte, dass „kein staatliches Organ irgendeine Form von präventiver Kontrolle oder aufsichtsrechtlicher Überwachung der Behörden ausüben kann“. Er sagte, die „umstrittene Meinung“ der Staatsanwaltschaft „verstoße grob gegen die Unabhängigkeit der ADAE, die sich direkt aus der Verfassung ergebe“.

Auch die politischen Parteien der Opposition standen der Meinung von Dogiakos kritisch gegenüber. SYRIZA-Führer Alexis Tsipras genannt Die Intervention von Dogiacos sei ein „eklatanter Verfassungsbruch“ und erinnerte daran, dass er am 7. Dezember 2022 ein Ersuchen an die ADAE gestellt habe, in dem um Informationen über das Abhören bestimmter Bürger gebeten werde, die eine entscheidende Rolle im öffentlichen Leben spielten. In seiner Erklärung forderte Tsipras Dogiakos auf, ihn zu verhaften, weil er Informationen über das Abhören angefordert hatte: „Ich hebe meine parlamentarische Immunität auf, mein Büro befindet sich am Eleftherias-Platz 1.“

PASOK-KINAL sagte in einer Erklärung auch, dass „der Ankläger des Obersten Verwaltungsrats die Ermittlungen der ADAE behindert, die als unabhängiges Verfassungsorgan ihre Arbeit ohne Einmischung durchführen muss“.

Scharfe Reaktionen auf die Stellungnahme von Dogiacos folgten nicht nur von Oppositionsparteien, sondern auch von Verfassungsrechtlern. Akritas Kaidatzis, außerordentlicher Professor für Verfassungsrecht und Verfassungsgeschichte an der Aristoteles-Universität Thessaloniki, in einer schriftlichen Erklärung gegenüber der Zeitung documentonews.grdie er ebenfalls twitterte, bezeichnete die Aussage von Dogiakos als „offensichtliche Einmischung“, was auch „institutionell schockierend“ sei.

„Die Stellungnahme des Anklägers des Obersten Gerichtshofs stellt einen offenen Eingriff in die Tätigkeit einer unabhängigen, durch die Verfassung geschützten Behörde dar. Die Einmischung in eine laufende Untersuchung ist nicht nur lächerlich, sie ist institutionell schockierend. Die Stellungnahme wurde nicht auf Anfrage abgegeben einer Justiz- oder Staatsbehörde, sondern auf Wunsch eines großen privaten Telekommunikationsunternehmens. Dies ist eine Form der „Privatisierung“ der Justizfunktion. Sie ist institutionell illegitim und traurig.“

Der Präsident des Zentrums für Europäisches Verfassungsrecht, Xenophon Kontiadis, ging in einem Facebook-Post auf Isidoros Dogiakos ein. [ADAE]“.

Die aktuelle Stellungnahme des Staatsanwalts des Obersten Gerichtshofs, die die Kontrolltätigkeit des Amtes für den Schutz der Privatsphäre der Kommunikation einschränken will, ist rechtlich nicht haltbar, da sie die geltende Gesetzgebung und Artikel 19 Absatz 2 der Verfassung falsch auslegt. Es zielt eindeutig auf die Kastration der Macht ab, wie wir leider vor einigen Tagen vorhergesagt haben. Die Rechtswelt wird sich entschieden gegen die undenkbare Einmischung der Staatsanwaltschaft in den verfassungsrechtlich festgelegten Auftrag der ORKB stellen, die auf einen weiteren Versuch hinweist, den Überwachungsskandal zu vertuschen, „- bemerkte Herr Kontiadis.

Rechtsanwalt Thanasis Kampagiannis nennt Isidoros Doyakos im Zusammenhang mit der heutigen Intervention des Staatsanwalts des Obersten Gerichtshofs und seinen Drohungen gegen ADAE einen „Albtraum der Exekutive“, schreibt die Zeitung. Durchschn. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass mit dieser Stellungnahme „ein Versuch unternommen wurde, Inspektionen durch eine unabhängige Stelle präventiv zu unterdrücken“, was ein „schwarzes Blatt in der Geschichte der Staatsanwaltschaft und Justizbehörden des Landes“ sei, und fügt hinzu, dass „die Der Inhalt des Gutachtens ist nicht juristisch, sondern rein politisch.“ Abschließend betont Kampagiannis, dass der Staatsanwalt des Obersten Gerichtshofs „die Justiz bewusst zu einem ausgesprochenen Verfechter des Mitsotakis-Regimes gemacht hat“.

PS Die Neue Demokratie hat dank ihrer aktiven antirussischen Haltung und der beispiellosen Zahl von US-Militärbasen, die in Griechenland stationiert sind, starke Unterstützung aus Brüssel und Washington. Daher kann es sich jegliche Verstöße gegen die Verfassung, Gesetze und andere Dinge leisten, bis hin zur Ausrufung einer Diktatur. Niemand wird sie dafür verurteilen.

„Er ist natürlich ein Hurensohn, aber er ist unser Hurensohn“: so genannt Somosu-Präsident Roosevelt.





Source link