31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Unheimliche Geräusche aus dem Untergrund verstören Experten nach Erdbeben auf Lesbos

Griechische Seismologen sind besorgt über eine Reihe unheimlicher unterirdischer Geräusche auf der Insel Lesbos nach intensiven seismischen Aktivitäten in der Region. Diese Befürchtungen wurden verstärkt, nachdem am 10. Januar um 09:38 Uhr ein neues starkes Erdbeben aufgetreten war.

Neues Erdbeben Stärke 4,8 Punkte auf der Richterskala, die nur fünf Kilometer ostsüdöstlich der Stadt Mythymna stattfand, ereignete sich drei Tage nach dem ersten starken Schock von 4,9 auf der Richterskala am Samstag, dem 7. Januar.

Seismologen beobachten dieses Phänomen aus drei Gründen mit Vorsicht:

  • Erstens kann, wie sie erklären, die Möglichkeit eines größeren Erdbebens nicht ausgeschlossen werden, da in der Region seit etwa 150 Jahren keine starken Erdbeben mehr registriert wurden.
  • Zweitens sind sie sich nicht sicher, ob es einen neuen Fehler in der Platte gibt, und fügen hinzu, dass es selbst bei einem großen Erdbeben immer ein starkes Nachbeben weiter nördlich in einem anderen Stadtzentrum gibt, das eine andere Siedlung schwer beschädigen könnte.
  • Drittens ist die schwere Erdbebengeschichte der Region ein weiterer besorgniserregender Faktor.

Ein unverständliches und ständiges Grollen, das nach regelmäßigen Erdbeben aus den Eingeweiden der Erde kommt, erschreckt die Bewohner. Das morgendliche Erdbeben war auf der ganzen Insel und besonders in den Dörfern im nördlichen Teil von Lesvost zu spüren. Die Erschütterungen dauerten lange und wurden von einem lauten Grollen begleitet, das die Bewohner aufgrund der geringen Tiefe des Herds zusätzlich alarmierte. Berichten zufolge spürten die Bewohner der Insel das intensive Grollen des Bodens mehrere Tage lang ununterbrochen.

Efthymios Lekkas, Präsident der Antiseismic Planning and Protection Organization, analysierte das Phänomen des ohrenbetäubenden Brüllens und betonte, dass dies ein ungewöhnliches Phänomen sei, und fügte hinzu, dass es normalerweise bei Oberflächenbeben auftritt und insbesondere, wenn wir uns in der Nähe von Erdbebenepizentren befinden.

Dies sind kleine Risse in Ophiolith-Gesteinen, die sehr kleinen seismischen Schwingungen entsprechen, die nicht aufgezeichnet werden. Dies verursacht ein anhaltendes leises Grollen und erschreckt die Anwohner. Die Wirkung von tiefem Klang hängt davon ab, wo wir uns befinden, erklärte er, einschließlich der Struktur unseres Hauses, der umliegenden Gebäude in der Umgebung und der Stadtentwicklung.

Das schreckliche Grollen, das das Erdbeben begleitet, erinnert sich Herr Lekkas, wurde auch während des starken Erdbebens in Arkalohori auf Kreta am 27. September 2021 sowie in der Region Zarakes in Euböa festgestellt. Der Professor sagte unter anderem, dass dies ein sehr positives Zeichen sei – es sei besser, solche kleinen Erdbeben zu haben, die keinen Alarm auslösen, aber sie machen uns wachsam.

Abschließend betonte er, dass „wir immer noch nicht sicher sind, ob das Erdbeben eine Kraft war 4,9 Punkte auf der Richterskala gab es am vergangenen Samstag auch ein schweres Erdbeben“, äußerte sich besorgt über die Entwicklung dieses Phänomens.

Allgemein über die Dauer eines Erdbebens sprechend, sagte der Professor, dass dies der erste Hinweis eines Erdbebens auf seine Größe sei. Insbesondere sagte er, dass ein Erdbeben, das 3-4 Sekunden dauert, kein Grund zur Sorge sei. Wenn die Dauer der seismischen Schwingungen 10-15 Sekunden beträgt, hat das Erdbeben eine große Stärke.

Auch der Seismologe Gerasimos Papadopoulos schließt eine stärkere Erschütterung als das Erdbeben der Stärke 4,9 vom 7. Januar nicht aus. Er bleibt vorsichtig, ob es der Hauptgrund war.

Der Forschungsdirektor des Instituts für Geodynamik und Mitglied des Seismic Risk Committee Gerasimos Papadopoulos, der am Morgen des ERT bei einem neuen Erdbeben der Stärke 4,8 auf der Richterskala sprach, äußerte seine Besorgnis und erklärte: „4,8 ist fast 4,9, was am Anfang war Erdbeben vor drei Tagen. Wir sind uns also noch nicht ganz sicher. Es bleiben Zweifel, ob es eine Stärke von 4,9 war oder nicht. Ich denke, wir haben weitere seismische Aktivitäten vor uns, und ich möchte von allen viel Aufmerksamkeit Standpunkte.“



Source link