30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Ukrinform: Griechenland und Malta haben es nicht eilig, russische Vermögenswerte einzufrieren

Die ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform beklagt, dass Griechenland und Malta russische Vermögenswerte im Wert von nur 359.000 Euro eingefroren haben.

„Laut dem offiziellen Vertreter EU und einem internen Dokument zufolge liegen Griechenland und Malta weit hinter ihren Kollegen in der Europäischen Union zurück, wenn es darum geht, russische Vermögenswerte einzufrieren, die wegen Moskaus Krieg gegen die Ukraine sanktioniert wurden, da der Block erwägt, diese Vermögenswerte zu verwenden, um Kiew zu helfen. Reutersauf die sich die ukrainische Agentur bezieht.

Es wird darauf hingewiesen, dass derzeit 27 EU-Länder das Einfrieren von etwa 20,3 Milliarden Euro gemeldet haben (22 Milliarden Dollar unterliegen Sanktionen gegen russische Vermögenswerte. Gleichzeitig haben Länder wie Italien, Irland, Frankreich, Spanien, Deutschland, Belgien, Luxemburg und Österreich fror jeweils mehr als 1 Milliarde Euro ein. „Zum Vergleich: Griechenland kündigte ein Einfrieren von Vermögenswerten in Höhe von 212.000 Euro an und Malta – 147.000 Euro“, heißt es in dem Bericht.

Laut einem EU-Beamten, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, ist dieser Zustand überraschend. „Entweder haben sie (Griechenland und Malta – Anm. d. Red.) nicht viel, oder sie machen ihre Arbeit nicht. Oder sie haben etwas getan, uns aber nichts gesagt, obwohl sie die Gelegenheit dazu hatten“, sagte er.

Ein Vertreter der griechischen Behörden sagte in einem Kommentar gegenüber der Agentur, dass 212.000 Euro Vermögenswerte seien, die Athen auf der Grundlage der EU-Sanktionsliste identifiziert habe. „Griechenlands Investitionsumfeld ist dem Zufluss von russischem Kapital und Offshore-Unternehmen nicht förderlich“, fügte der Beamte hinzu.

Ein Sprecher des maltesischen Premierministers sagte, das Land habe anderen europäischen Ländern geholfen, Vermögenswerte wie Yachten zu beschlagnahmen, die in Malta registriert sind, aber physisch anderswo. „Malta hat großartige Arbeit geleistet, um die gesamten europäischen Bemühungen zu unterstützen“, sagte der Sprecher und fügte hinzu, dass der Rückgang des Handels zwischen Malta und Russland einmal mehr Vallettas Engagement für die Umsetzung von EU-Beschlüssen unter Beweis gestellt habe.

Wie die Agentur feststellt, konzentriert sich die Aufmerksamkeit der EU in diesem Jahr darauf, ob eingefrorene russische Vermögenswerte verwendet werden sollten, inkl. 300 Milliarden Euro an Vermögenswerten der russischen Zentralbank eingefroren, um beim Wiederaufbau der Ukraine zu helfen. Es wird erwartet, dass die Führung des Blocks während ihres Besuchs in Kiew zum Ukraine-EU-Gipfel am 3. Februar Fortschritte in diesen Fragen bekannt geben kann.

Wie wird Russland reagieren?

Im Falle einer echten Beschlagnahme des Eigentums russischer Bürger und staatlicher Reserven der Russischen Föderation durch die Europäische Union werde Moskau „angemessene“ Reaktionsmaßnahmen ergreifen, warnte Maria Zakharova, offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, im November 30., 2022. Gleichzeitig stellte sie fest, dass sie jetzt nicht sagen kann, wie diese Maßnahmen aussehen werden – spiegelverkehrt, symmetrisch oder asymmetrisch. Dies hängt davon ab, welche konkreten Maßnahmen in Bezug auf russische Vermögenswerte ergriffen werden. „Aber sie werden auf Gegenseitigkeit beruhen und real sein, nichts wird in Worten bleiben, und die Verantwortung für ihre Folgen, auch für die Interessen der europäischen Wirtschaft, wird allein bei Brüssel liegen“, betonte Zakharova.

Vorher über die Diskussion in Deutschland über die Möglichkeit, russische Vermögenswerte zu beschlagnahmen, um der Ukraine zu helfen schrieb Bloomberg. Nach Angaben der Agentur gibt es zu diesem Thema noch keine endgültige Position, einige Mitglieder der Regierungskoalition sind entschlossener als andere. Unter den möglichen Optionen wird vorgeschlagen, das Vermögen jener Russen zu beschlagnahmen, deren Beteiligung an der „militärischen Spezialoperation“* in der Ukraine nachgewiesen wurde, wies Bloomberg darauf hin.

Anfang Oktober, der Europäische Rat angewiesen Die Europäische Kommission „zeigt Optionen im Einklang mit EU- und internationalem Recht auf, die auf die Verwendung eingefrorener Vermögenswerte abzielen [России] den Wiederaufbau der Ukraine zu unterstützen“. Im November auch EK-Chefin Ursula von der Leyen empfohlen Beschlagnahme russischer Vermögenswerte, um der Ukraine zu helfen. Ihr zufolge sind 300 Milliarden Euro der Bank of Russia und 19 Milliarden Euro der russischen „Oligarchen“ in der EU eingefroren.

Im Frühjahr, nach Beginn des Krieges in der Ukraine, gründete das US-Justizministerium die Task Force KleptoCapture, um das Vermögen russischer Geschäftsleute aufzuspüren und zu beschlagnahmen. Die Gruppe betreibt unter anderem Superyachten auf der ganzen Welt. Seit dem Frühjahr haben westliche Regierungen mehr als ein Dutzend Yachten beschlagnahmt, die sie mit russischen Milliardären in Verbindung bringen. Die Kosten der blockierten Schiffe belaufen sich laut Bloomberg auf mindestens vier Milliarden Dollar, ein PR-Erfolg für westliche Regierungen, aber rechtlich und finanziell „ein komplettes Durcheinander“, stellt die Agentur fest.

Bloomberg nennt die Superyachten russischer Milliardäre „ein Symbol für undurchsichtigen, unverschämten Reichtum“. Ihm zufolge kauften russische Milliardäre über Offshore-Gesellschaften, die in Steueroasen wie Bermuda oder den Kaimaninseln registriert sind, einige der größten Yachten der Welt. Laut der SuperYacht Times passen einige der Yachten russischer Milliardäre nicht in die Kategorie der Superyachten, das sind Yachten mit einer Länge von über 262 Fuß (etwa 80 Meter). Solche Yachten werden Mega- oder Gigayachten genannt, von 153 existierenden Schiffen dieser Kategorie besitzen die Russen etwa 30. Die restlichen 123 Yachten, inkl. Mega-(Giga)Bill Gates Yachten, Paula Alena und andere amerikanische Milliardäre sind offenbar kein „Symbol für undurchsichtigen, unverschämten Reichtum“.



Source link