30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Rentenalter in europäischen Ländern – das niedrigste und höchste

Vor drei Tagen, am 10. Januar, hat die französische Regierung eine Rentenreform auf den Weg gebracht: Bis 2030 soll das Renteneintrittsalter von derzeit 62 Jahren auf 64 Jahre angehoben werden. Welche Länder in Europa haben das niedrigste und das höchste Rentenalter? Und wie hoch ist die Lebenserwartung im Ruhestand?

Die französische Premierministerin Elisabeth Born sprach von Plänen, die Franzosen dazu zu zwingen, länger zu arbeiten und damit die Dauer der erforderlichen Rentenbeiträge auf 43 Jahre zu erhöhen. Die Neuerung soll bis 2027 in Kraft treten, das Renteneintrittsalter wird ab September 2023 jedes Jahr schrittweise um sechs Monate angehoben. Damit wird er bis 2030 die Marke von 64 Jahren erreichen.

Scharfe Kritik an der Reform von Ultrarechten und Ultralinken begleitete die Proteste von Gewerkschaften und Bürgern, die befürchteten, dass die von der Regierung geplanten Änderungen überhaupt die Armen treffen würden.

Die Anhebung des Rentenalters ist jedoch in den meisten OECD-Ländern (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) zu beobachten, sodass der Trend nicht auf Frankreich beschränkt ist. Wie hoch ist die voraussichtliche Anzahl an Jahren im Ruhestand? In welchem ​​Alter verlassen die Europäer den Arbeitsmarkt? Was ist das Mindestrentenalter in Europa? Die Experten analysierten die von Euronews bereitgestellten Daten.

Jedes Land hat seine eigene Definitionspraxis minimales Rentenalter, so die OECD und der Bericht Renten auf einen Blick. Die Quellen verwenden Informationen für 2020, die neuesten verfügbaren Daten, die das aktuelle und zukünftige Rentenalter für diejenigen analysieren, die ihre Berufserfahrung im Alter von 22 Jahren begonnen haben.

Jetzt umfasst das Rentenalter zwei Arten: normal und früh. Das Alter Frührente bei Männern variiert sie zwischen 59 Jahren in Litauen und 63,7 Jahren in Deutschland, bei Frauen zwischen 58 Jahren in Litauen und 63,7 Jahren in Deutschland. In Frankreich liegt das Alter für den Vorruhestand für Männer und Frauen bei 62 Jahren, wie auch in fast der Hälfte der europäischen Länder – Schweden, Norwegen, Portugal, Griechenland, Italien, Österreich.

BEI tatsächliches Rentenalter Es gibt eine größere Variation: für Männer von 52 Jahren in der Türkei bis 67 Jahre in Norwegen und Island, für Frauen – von 49 Jahren in der Türkei bis 67 Jahre in Norwegen und Island. Durchschnitt für EU beträgt 64,3 Jahre für Männer und 63,5 Jahre für Frauen.

Frankreich hat laut OECD nun ein Rentenalter von 64,5 Jahren für Männer und Frauen, etwas höher als der EU-Durchschnitt. Aber niedriger als in einigen anderen EU-Mitgliedsstaaten – in Deutschland beispielsweise liegt dieser Wert bei 65,7 Jahren für Männer und Frauen.

Aktuelles Mindestrentenalter in Europa, mit Ausnahme der Türkei, 62 Jahre für Männer und 60 Jahre für Frauen. In den meisten europäischen Ländern beträgt das derzeitige Renteneintrittsalter laut den verfügbaren OECD-Daten 65 Jahre oder mehr. Griechenland, Italien, Luxemburg und Slowenien haben derzeit das niedrigste Rentenalter in der EU – 62 für Männer und Frauen.

Erwartet Jahre im Ruhestand ist die Lebenserwartung seit dem tatsächlichen Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt. Die Zahl hat sich im Laufe der Zeit deutlich erhöht. Beispielsweise hatten Männer in den OECD-Ländern 1970 im Durchschnitt noch 12 Jahre zu leben, nachdem sie den Arbeitsmarkt verlassen hatten, und bis 2020 konnten sie damit rechnen, 19,5 Jahre im Ruhestand zu verbringen.

Die Lebenserwartung der Frauen zum Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Arbeitsmarkt war deutlich höher: 1970 betrug sie im OECD-Durchschnitt 16 Jahre, bis 2020 ist sie auf 23,8 Jahre gestiegen. Gleichzeitig hat sich die Kluft zwischen Männern und Frauen leicht vergrößert.

Der Unterschied zwischen Frauen und Männern bei den erwarteten Jahren im Ruhestand reicht von 2,0 Jahren in Irland bis zu 7,5 Jahren in Zypern. Bis 2020 können europäische Frauen im Allgemeinen damit rechnen, nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt 4,3 Jahre länger zu leben als Männer. Der EU-Durchschnitt beträgt 4,6 Jahre zwischen Männern und Frauen im Ruhestand, während in Frankreich der geschlechtsspezifische Unterschied 3,6 Jahre zugunsten der Frauen beträgt.

Erwartet Lebenserwartung im Ruhestand variiert in ganz Europa. Bei Männern reicht sie von 14 Jahren in Lettland bis 24 Jahren in Luxemburg, bei Frauen von 18,9 Jahren in Lettland bis 28,4 Jahren in Griechenland. In Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Luxemburg und Spanien wird von Frauen erwartet, dass sie 26 Jahre oder länger in Rente gehen.

Frankreich ist unter den ersten drei bei den „voraussichtlichen Jahren des Ruhestands“ und schneidet stark ab und belegt im Vergleich zu seinen europäischen Nachbarn den zweiten Platz bei den Männern (23,5 Jahre) und den dritten Platz bei den Frauen (27,1 Jahre).

Wie hoch wird das rentenalter 2060 sein? Die OECD schätzt, dass das Renteneintrittsalter in den Mitgliedsländern bis Mitte der 2060er Jahre im Durchschnitt um etwa zwei Jahre steigen wird. Das höchste Rentenalter wird laut Analysten in Dänemark bei 74 Jahren für Männer und Frauen liegen. In vielen Ländern liegt das tatsächliche Rentenalter bei etwa 65 oder sogar 66 Jahren. Erwartetdass in der Europäischen Union das Rentenalter bis 2060 66,1 Jahre für Männer und 65,9 Jahre für Frauen betragen wird.



Source link