30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Der griechische Ministerpräsident glaubt nicht an einen Krieg mit der Türkei

Kyriakos Mitsotakis sagte, er glaube trotz der Äußerungen der türkischen Führung nicht an das Worst-Case-Szenario und einen bewaffneten Konflikt mit der Türkei.

Bei einer Pressekonferenz in Alexandroupolis antwortete der Premierminister auf die Frage, ob in den bilateralen Beziehungen ein „Worst-Case-Szenario“ möglich sei:

„Nein, ich glaube nicht, dass wir eine heiße Episode haben werden. Ich mache mir Sorgen über die zunehmende Rhetorik der Türkei. Ich fordere die Türkei auf, zu erkennen, dass es nicht die richtige Strategie ist, die Außenpolitik in ein Instrument für den internen Parteigebrauch zu verwandeln.“

Griechenland ist laut Mitsotakis bereit, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und auf diese Weise unter Berücksichtigung des Völkerrechts die „einzige Differenz“ mit der Türkei zu lösen, die die Abgrenzung von Meereszonen in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer betrifft . Er bemerkte:

„Ich hoffe, dass wir mit all dem, was sie sagten, dass sie eines Nachts nach Griechenland kommen werden, ein Crescendo der Rhetorik gesehen haben.“ Und jetzt wird der Ton leiser. Aber auf keinen Fall wird Griechenland Anweisungen zur Ausübung seiner Souveränität und seines Souveräns akzeptieren Es ist klar, dass es die Streitkräfte sowie Eindämmungsprojekte wie den Grenzzaun auf Evros stärken muss. Zaundas bereits gebaut wurde, war sehr effizient.“

Der türkische Präsident hat mehrfach erklärt, dass „die Türken nachts plötzlich kommen könnten“, wenn die griechischen Provokationen anhalten. Erdogan weigert sich seit Mai 2022, mit Kyriakos Mitsotakis zu kommunizieren. Er erklärte, dass der griechische Ministerpräsident gegen die bei ihrem Treffen im März getroffenen Vereinbarungen verstoßen habe und dass es für ihn von nun an keinen Politiker wie Mitsotakis mehr gebe. Ihm zufolge kooperiert die Türkei mit ehrlichen Politikern, die ihr Versprechen halten, schreibt RIA-Nachrichten.



Source link