29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Gestorben Theater- und Filmschauspielerin Inna Churikova

Schauspielerin Inna Churikova starb gestern, der Direktor des Theaters „Lenkom Mark Zakharova“ Mark Varshaver gab ihren Tod bekannt.

Inna Churikova starb im Alter von 79 Jahren im Krankenhaus der Hauptstadt. In der Nacht zum 4. Januar verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand plötzlich, und ihre Angehörigen riefen Ärzte. Ein privater Krankenwagen brachte sie ins Botkin-Krankenhaus. Das medizinische Personal hielt den Krankenhausaufenthalt der Schauspielerin geheim. Bei ihr waren zuvor mehrere Zysten in ihrem Gehirn diagnostiziert worden. Es war unmöglich zu operieren – ihr Körper hätte nicht überlebt. Die besten Spezialisten haben alles getan, um den Zustand der Schauspielerin zu verbessern, aber ihre Versuche waren vergebens. Gestern Nachmittag blieb einem sowjetischen Kinostar das Herz stehen.

Die legendäre Schauspielerin wird dem Publikum für ihre Rollen in den Filmen „Morozko“, „Beginning“, „The Same Munchausen“, „Vassa“, „Shirley Myrli“ in der Serie „Idiot“ in Erinnerung bleiben. Ihre Karriere begann 1965, als sie die Theaterschule abschloss. M. S. Shchepkina. Churikova arbeitete zunächst am Moskauer Jugendtheater, dann unter Vertrag in verschiedenen Theatern und wurde 1975 Schauspielerin am Theater. Lenin Komsomol in Moskau (Lenkom).

1970 wurde Inna Churikova laut einer Umfrage der Zeitschrift „Soviet Screen“ dank der Rolle der Jeanne d’Arc im Film „The Beginning“ zur „Besten Schauspielerin“ gekürt. 1991 erhielt sie den „NIKA“-Preis in der „Schauspielerin“-Nominierung für 1991. Im selben Jahr wurde ihr der Titel „Volkskünstlerin der UdSSR“ verliehen.

Während ihrer langen Karriere spielte Inna Churikova in 81 Filmen mit. Einige von ihnen wurden von ihrem Ehemann, dem berühmten Regisseur Gleb Panfilov, gedreht. Der letzte Film mit ihrer Beteiligung „Ivan Denisovich“ wurde 2021 veröffentlicht.

In den vergangenen Tagen lähmte eine schwere Krankheit die Schauspielerin, doch Angehörige hofften auf Genesung. Gleb Panfilov sagte in einem Gespräch mit Reportern:

„So ist es passiert. Niemand hat damit gerechnet … Streu kein Salz in die Wunde … Es tut sehr, sehr weh. Ich habe keine Kraft mehr, es auszuhalten.“

Der Direktor von Lenkom, Mark Varshaver, erklärte bitter:

„Es gab keine große russische Schauspielerin. Inna Mikhailovna ist eine der letzten Mohikanerinnen, die uns von unserem großen Theater verlassen haben. Gesundheit versagte, aber was soll man jetzt drüber reden. Lasst uns trauern, schweigen, es wird wichtiger sein als jetzt daran zu denken, wie sie krank war, als dass sie krank war, es spielt keine Rolle mehr. Ich habe zuletzt vor etwa einer Woche mit Inna Mikhailovna gesprochen, wir haben auf ihre Rückkehr ins Theater gewartet.

Im vergangenen Sommer landete die mehrfach verletzte Künstlerin im Botkin-Krankenhaus: Sie stolperte erfolglos und stürzte. Seitdem tritt die Schauspielerin nicht mehr in der Öffentlichkeit auf, da sie die ganze Zeit lag. Churikov beschwerte sich nicht gern über ihre Gesundheit. Die Filmlegende beantwortete die Fragen der Journalisten mit Humor und sagte ihren Kollegen, dass sie ein wenig heilen und nach Lenkom zurückkehren würde. Der Künstler plante, im Februar die Bühne zu betreten …

Präsident Wladimir Putin drückte der Familie des verstorbenen Volkskünstlers der UdSSR sein Beileid aus.



Source link