Hast Du gewusst? Husten und Durchfall können auf Probleme mit der Wirbelsäule hinweisen

Nach einer langen Zeit der Pandemie und Quarantäne, mit einem sitzenden Lebensstil und der Arbeit von zu Hause aus, hat die Zahl der Arztbesuche im Zusammenhang mit Wirbelsäulenproblemen zugenommen. Aber manchmal können lästige Symptome völlig unauffällig sein.

Über Husten, Durchfall und fünf weitere unauffällige Anzeichen einer Zerstörung der Wirbelsäule erzählt Arztpiter. Und auch darüber, wann man zum Arzt muss und wie man Rückenschmerzen loswird.

„Sitzende Arbeit“ und Symptome von Problemen mit der Wirbelsäule

Als es möglich wurde, von zu Hause aus zu arbeiten, waren viele zunächst sogar zufrieden – man kann eine Stunde länger schlafen, kein Gedränge an Bushaltestellen haben und sich während des Arbeitstages sogar eine Weile hinlegen. Nach einigen Monaten traten jedoch Probleme auf, die mit einer Abnahme der körperlichen Aktivität und einer Verlängerung der Zeit in der „sitzenden“ Position verbunden waren.

Es ist erwähnenswert, dass auch ohne eine Pandemie die Zahl der Menschen, die unter Schmerzen im Nacken, Rücken oder unteren Rücken litten, ziemlich hoch war. Heute leidet laut Statistik jeder vierte Erwachsene unter solchen Symptomen. Elf Millionen „Remote Worker“ aus Großbritannien begannen über ständiges Unbehagen zu klagen. Orthopäde Rahul Shah sagt:

„Ein sitzender Lebensstil verschlimmert unsere Probleme mit Körperhaltung, Wirbelsäule und Nacken. Immer mehr Menschen klagen über Schmerzen. Viele entwickeln auch unbewusst schlechte Angewohnheiten, die das Schmerzsyndrom „nähren“.

Welche Symptome können auf ernsthafte Probleme mit der Wirbelsäule hinweisen? Es gibt einige davon, prüfen Sie, ob Sie ähnliche Anzeichen haben:

  • Sie fühlen sich ständig steif, es scheint, dass der Rücken „fremd“ und schwer geworden ist.
  • häufige Rückenschmerzen werden festgestellt, die abends zunehmen und unabhängig von der Position oder dem Sitzen am Schreibtisch sind;
  • Wenn Sie versuchen, den Körper vollständig nach links oder rechts zu drehen, können akute Schmerzen auftreten.
  • ein Teil des Rückens wurde unempfindlich;
  • es gab Schwierigkeiten, die Blase zu kontrollieren;
  • Es gab Atembeschwerden, einen ungewöhnlichen Husten, Auswurf, aber der Arzt schloss Probleme mit der Lunge aus;
  • „Unstimmigkeiten“ mit dem Darm lassen Sie öfter auf die Toilette gehen.

Wenn die aufgeführten Symptome Ihr Leben beeinträchtigen, dh regelmäßig beobachtet werden, ist es Zeit, den Arzt aufzusuchen, und Sie sollten ihn nicht verschieben.

Gewohnheiten als Schmerzquelle

Es ist kaum zu glauben, aber Ihr Lieblingstelefon kann Nacken- oder Rückenschmerzen verursachen. Natürlich, wenn man lange drin „hängt“. Der Orthopäde erklärt:

„Wenn du mit gesenktem Kopf auf dein Handy schaust, verlagerst du deinen Schwerpunkt, wodurch dein Kopf schwerer wird. Die Nacken- und Schultermuskulatur muss sich zusammenziehen, um den Kopf oben zu halten. Aber je mehr Sie nach unten schauen, desto mehr müssen Ihre Muskeln arbeiten, um Ihren Kopf an Ort und Stelle zu halten, was dazu führt, dass sie müde und wund werden. Dies führt zu Steifheit, Muskelkrämpfen und Kopfschmerzen.

Der Arzt weist auf die Bedeutung der Tatsache hin, dass eine scheinbar harmlose Gewohnheit eine kumulative Wirkung hat. Auch wenn zunächst nichts weh tut, geht es nach einiger Zeit nach hinten los. Auf den Bandscheiben lastet ein Druck, den wir einfach nicht bemerken. Dies kann zu Problemen mit der Wirbelsäule, Haltungsschäden und der Entwicklung verschiedener Pathologien führen.

Kann man Nacken- und Rückenschmerzen loswerden?

In der Anfangsphase, als die Beschwerden im Rücken und Nacken Sie überkamen, sind sitzende Arbeit und eine sitzende Lebensweise höchstwahrscheinlich die Schuldigen. Machen Sie in diesem Fall einfache Gymnastik. Wenn Sie nach der Arbeit nicht ins Fitnessstudio gehen können, organisieren Sie es zu Hause. Im Internet gibt es viele Videos mit professionellen Trainern für Profis und Anfänger. Und alles, was Sie brauchen, ist eine Matte. Hier sind einige Empfehlungen eines Orthopäden, die die Wirksamkeit von Übungen erhöhen:

  1. Tragen Sie beim Sport bequeme, nicht einengende Kleidung.
  2. Das Dehnen sollte schmerzfrei sein, zwingen Sie den Körper nicht in schwierige oder schmerzhafte Positionen für Sie.
  3. Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, die Muskelverspannungen verursachen können, führen Sie die Übungen langsam durch.
  4. Üben Sie auf einer flachen, halbharten Oberfläche.
  5. Halten Sie jede Position für 15-30 Sekunden fest, damit sich die Muskeln daran „erinnern“ können;
  6. Wiederhole jede Übung 2-5 mal – in der Regel erreicht der Muskel nach etwa vier Wiederholungen seine maximale Dehnung.
  7. Dehnen Sie zuerst eine Seite des Körpers und gehen Sie dann zur anderen über. Wechselnde Übungen, wie sie beim Krafttraining vorkommen, empfiehlt der Arzt nicht.

Und von einem Neurologen ein kurzes Video für diejenigen, die bereits ernsthafte Probleme mit ihrer Wirbelsäule haben – fünf Anzeichen für einen Bandscheibenvorfall:



Source link