30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Achtung: Falschmieter haben die Eigentümer ausgeraubt. "Fangen" mehr als 1 Million Euro


Den griechischen Strafverfolgungsbehörden gelang es, eine kriminelle Organisation zu identifizieren und zu liquidieren, deren Mitglieder auf dem Territorium Attikas tätig waren.

Die Polizeibehörde von Westattika hat damit begonnen, Kriminelle festzunehmen, die seit Februar 2022 mindestens 72 Diebstähle im Wert von mehr als … 1.000.000 Euro begangen haben!Die Festnahme und Festnahme erfolgte am 13.01.2023 während eines groß angelegten Polizeieinsatzes fanden in verschiedenen Gebieten Attikas statt. 16 Personen wurden festgenommen, weil sie Übeltätern, ihren Komplizen sowie den Mitgliedern der kriminellen Vereinigung selbst Unterschlupf gewährt hatten.

Laut Aussage des Chefs ΕΛΑΣ Attika wurden die Verhaftungen vorgenommen, als Mitglieder der Organisation eine weitere „Operation“ in der Gegend von Pefka vorbereiteten. Während des Überfalls versuchte ein Mitglied der Bande, um einer Festnahme zu entgehen, einen Polizisten mit seinem Auto zu überfahren. Der Beamte stürzte zu Boden und brach sich den Arm.

Gegen die festgenommenen Mitglieder der kriminellen Vereinigung sowie gegen 6 weitere Personen, deren Personalien ermittelt wurden, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die meisten von ihnen werden wegen damit zusammenhängender Verbrechen angeklagt. Gleichzeitig wurden einige in der Vergangenheit bereits in ähnlichen Fällen verurteilt.

Organisationsmitglieder zuerst im Internet gefundene Anzeigen für den Verkauf oder die Vermietung von Immobilien oder andere Objekte. Grundsätzlich konzentrierten sie sich auf ältere Menschen, während die Angreifer am vereinbarten Tag des Treffens versuchten, sicherzustellen, dass ihr mutmaßliches Opfer allein zu Hause war. Dann werden sie traten als Paar auf und bemühten sich, verbunden mit dem von ihnen repräsentierten professionellen Status, durch den Austausch über soziale Fragen das Vertrauen des Verkäufers oder Mieters zu gewinnen. Dann isolierten sie das Opfer unter verschiedenen Vorwänden meist auf dem Balkon des Hauses, damit ihre Komplizen, die draußen warteten, dort unbemerkt eintreten konnten.

Es ist erwähnenswert, dass die Kriminellen Mobiltelefone benutzten, die auf die Namen von nicht existierenden Ausländern (Nominierten) registriert waren, die sie regelmäßig wechselten, während sie oft ihre Muttersprache sprachen (als Ausländer, obwohl die Nationalität nicht gemeldet wurde).

Bei Durchsuchungen in 14 Häusern in Ano Liosia, Keratsini, Piräus und Kallitheaentdeckt und beschlagnahmt:

  • 7 Autos,
  • 13 Nylonbeutel mit 17,3 Gramm Cannabis
  • 24 Mobiltelefone und SIM-Karten
  • Bankkarten
  • Kleidung, die bei den Diebstählen verwendet wurde
  • Bargeld in Höhe von EUR 28.565,50
  • Goldschmuck und Uhren, Armbänder, 16 Goldmünzen.

Die Festgenommenen wurden der zuständigen Staatsanwaltschaft vorgeführt, und die Ermittlungen zu ihrer Beteiligung an weiteren Fällen dauern an.



Source link