31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Notfallwettervorhersage ΕΜΥ – Schauer, Gewitter, Schnee

Nach Angaben des Nationalen Observatoriums von Athen/meteo.gr gibt es von gestern Abend, dem 19. Januar, bis Montag, dem 23. Januar, ein Notfall-Wetterbulletin – es werden schwere Regenfälle und Stürme vorhergesagt, die zeitweise von Blitzen, Hagel und starken Winden begleitet werden.

EMY veröffentlicht Notfallbulletin über schlechtes Wetter. Starkregen und Gewitter sind angesagt:

  1. Ab Donnerstagabend 19.01.2023 im nördlichen Ionischen Meer, Epirus, Weststerea und Westpeloponnes bis Freitagmittag 20.01.2023. Dann werden die Phänomene vorübergehend schwächer, und von Freitagabend bis Samstag wird ihre neue Verstärkung aus dem Westen vorhergesagt.
  2. Von morgens bis Freitagabend in Zentral- und Ostmakedonien und Thrakien.
  3. Von Freitagnachmittag bis Abend auf den Inseln der östlichen Ägäis und des Dodekanes, eventuell zeitweise auf den Kykladen und Kreta.
  4. Schneefall wird in den Bergen von Epirus, Weststerea und Westmakedonien auftreten (geschätzte Höhe 1000-1200 Meter).

Samstag bis Montag starker Regen und Gewitter erwartet:

  • Samstag früh morgens bis abends in Nordionien, Epirus, Weststerea und Westpeloponnes, dann wieder von Sonntagabend bis Montagnachmittag.
  • von Samstagmittag bis Sonntagmittag in Mittel- und Ostmakedonien, Thrakien, den Inseln der östlichen Ägäis und wieder von Montagmittag bis Abend.
  • Schneefall im Hochland von Epirus, West Sterea und Westmakedonien (geschätzte Höhe 800 Meter) am Samstag.

Seit dem frühen Freitagmorgen hat sich in den nördlichen Vororten Attikas der Himmel „geöffnet“, in anderen Gegenden regnet es, das Wetter erinnert stellenweise an Winter. Die Wetteränderung hängt mit dem barometrischen Tief in der Balkanregion und der Annäherung an ein neues barometrisches Tief am Freitag zusammen, das sich dann in Richtung der Adriaregion verschieben wird. Die wichtigsten Anzeichen für schlechtes Wetter sind Niederschläge im größten Teil des Landes, Schneefälle hauptsächlich in Berggebieten und ein Temperaturabfall.

Ab Donnerstagnachmittag kommt es im Westen zu heftigen lokalen Regenfällen und Stürmen, und in der Nacht zum Freitag werden landesweit Ereignisse erwartet. Die stärksten werden im westlichen Kontinentalteil Griechenlands, in Ostmakedonien und im Westen von Thrakien sein. Regen und kurze Gewitter werden am Freitagnachmittag im Osten und Westen des Landes erwartet. Von Freitagnachmittag bis Samstagmorgen werden Regen und Gewitter den Westen erneut berühren, und am Sonntag wird im ganzen Land mit lokalen Niederschlägen gerechnet.

Schneefall wird von Donnerstagnacht auf Freitag bis Sonntag, den 22. Januar, hauptsächlich in den Bergen von Pindos, Peloponnes und Mazedonien, aber auch in den unteren Bergregionen von Epirus und westlichen Teilen Mazedoniens erwartet.

Ab Donnerstag sinken die Temperaturen im Westen, ab Freitag im Rest des Landes. Am Freitag wird die Höchsttemperatur voraussichtlich nicht über 12-14°C liegen, außer auf dem Dodekanes und Kreta, wo es stellenweise 16-18°C erreichen wird.

Die Staubkonzentration in der Atmosphäre ist erhöht – am Freitag in den östlichen Landesteilen, am Samstag vor allem in der Ägäis und auf Kreta.

Heute in Attika Verstärkung der Bewölkung mit Regen und Gewittern am Morgen und allmähliche Abschwächung der Erscheinungen ab Mittag. Wind aus Süden, von 6 bis 7 auf der Beaufort-Skala, im Osten stellenweise bis 8. Ab Mittag Westwind, von 4 bis 5 auf der Beaufort-Skala. Temperatur 9-17°C.

BEI Thessaloniki bewölkt, Regen und Gewitter, ab Mittag Abschwächungserscheinungen. Wind Südost, 5 bis 6 auf der Beaufort-Skala, Südwest ab Mittag. Temperatur 9-15°C.



Source link