30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Verfolgungsjagd löst Mord an 47-Jährigem auf "amerikanisch" in Kalamata

Griechische Polizei ΕΛ.ΑΣ. gab die erfolgreiche Untersuchung und Aufdeckung des Mordes in Kalamata bekannt.

Laut lokalen Medien versperrten gegen 11 Uhr zwei nicht identifizierte Männer, die ein Auto fuhren, einem Mann, der auf einem Motorrad fuhr, den Weg. Dann stiegen sie aus dem Auto und schlugen mehrere Minuten lang brutal auf ihn mitten auf der Straße ein. Kurz bevor sie ins Auto stiegen und verschwanden, schoss ihm einer der beiden ins Bein. Das Opfer starb an massivem Blutverlust.

Das Verbrechen wurde von einem Griechen und einem Ausländer begangen – der erste wurde festgenommen, der zweite gesucht, sagt in der Botschaft von ΕΛ.ΑΣ.:

„Dank des professionellen Handelns der Polizeibeamten der Sicherheitsunterdirektion Kalamata und der Betäubungsmittelabteilung der Sicherheitsunterdirektion Kalamata wurde der Mord an einem 47-jährigen Bürger, der sich in den Morgenstunden des 20.1.2023 ereignete in Kalamata (Messenien), wurde aufgeklärt.Die Täter sind ein festgenommener 22-jähriger Grieche und ein gesuchter 38-jähriger Ausländer, die wegen Mordes strafrechtlich verfolgt werden und dem Ausländer auch vorgeworfen wird, gegen Waffengesetze verstoßen zu haben unternehmen bereits Schritte, um einen zweiten Täter, einen Albaner, festzunehmen.

Wie eine gründliche polizeiliche Untersuchung ergab, warteten die Kriminellen am 20.01.2023 morgens in Kalamata auf das Opfer. Es kam zu einem Streit zwischen ihnen und einer schweren Prügelstrafe, woraufhin ein ausländischer Staatsbürger, der jetzt auf der Fahndungsliste steht, dem Opfer ins Bein schoss. Anschließend stiegen sie in das Auto und flüchteten. Im Rahmen eines organisierten Einsatzes der Polizei wurde einer der Täter am Mittag in Kalamata gefunden und festgenommen. Ebenfalls festgenommen wurden zwei Anwohner im Alter von 40 und 50 Jahren, die wegen Meineids und Unterbringung eines Verbrechers strafrechtlich verfolgt werden.“

Es ist bemerkenswert, dass der Mord am Freitag um 10.30 Uhr wenige Meter vom Stadtgerichtsgebäude entfernt an der Kreuzung der Straßen Hydra und Solonos stattfand. Nach tarrosnews.gr, das Opfer, das von Bekannten „Amerikaner“ genannt wurde, war den Behörden bekannt in einem Drogenfall und wurde auch wegen Drogenhandels in den Vereinigten Staaten verurteilt und auf Bewährung freigelassen.



Source link