29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Sozialer Wohnungsbau in Griechenland

Da die Mieten weiter steigen, sind die Wohnkosten für jeden vierten Haushalt in Griechenland unerschwinglich geworden. Um eine soziale Explosion zu vermeiden, suchen die Behörden des Landes verzweifelt nach einer Lösung für das Problem, von denen eine die Bereitstellung von Sozialwohnungen sein könnte Premierminister bei TIFF angekündigt Herbst 2022.

Teure Mieten sind kein griechisches Phänomen. In den letzten zehn Jahren konnten Millionen von Europäern keinen bezahlbaren Wohnraum finden. Viele Länder bieten jedoch Menschen in finanziellen Schwierigkeiten eine Form von Sozialwohnungen an. In Deutschland beispielsweise kaufen Kommunen Wohnungen und verwandeln sie in Sozialwohnungen mit bezahlbaren Mieten für wirtschaftlich Schwächere. Auch in Belgien wird Sozialwohnungen an Personen mit niedrigem Einkommen vergeben, unabhängig davon, ob es sich um Einzelpersonen oder Familien handelt.

Sozialwohnungen können von Kommunen, öffentlichen Unternehmen, Genossenschaften oder gemeinnützigen Organisationen bereitgestellt werden und sich an Menschen in sozialen oder wirtschaftlichen Notlagen richten und auf der Grundlage einer Kombination aus Einkommensniveaus und Prioritätsgruppen vergeben werden.

In Griechenland galt der Sektor der Vermietung von Sozialimmobilien früher als „nicht existent“, aber die Situation ändert sich

Ich spreche mit den Medien, Präsident POMIDA Stratos Paradias sagte: „In unserem Land gibt es keine Institution des „sozialen Wohnungsbaus“, die in Nordeuropa weit verbreitet ist. Wer ein Haus mieten möchte, sollte sich ausschließlich an die Privatwirtschaft wenden, die eine Lösung für dieses Problem bietet.“

Eine andere bestehende Lösung ist die Nutzung staatlicher Immobilien. Immobilien, die der griechischen Bevölkerung in ganz Griechenland gehören, können an die Kommunen übertragen werden, die sie ihrerseits sanieren, damit sie unter Berücksichtigung von Einkommenskriterien an potenzielle Mieter übertragen werden können. Tatsächlich haben die Kommunen aus der Miete, die die Kommunen kassieren werden, natürlich ein stabiles Einkommen, indem sie Sozialpolitik machen.

leere Häuser

Gleichzeitig gibt es in unserem Land Tausende von leerstehenden Häusern, und es gibt keine klaren Daten über ihren Zustand und wie viele davon vermietet werden können. Laut den neuesten Daten, die vom Etheron Institute for Research and Social Change zusammengestellt wurden, „hat Griechenland eine der höchsten Leerstandsquoten in Europa mit einer großen Konzentration in städtischen Zentren. Im Jahr 2011 betrug der Prozentsatz leerstehender Wohnungen in der Stadt Athen 31 %, in der Stadt Piräus 28 % und in der Stadt Thessaloniki 28,2 %.

Die Zahl leerstehender Wohnungen in der Region Attika stieg 2011 im Vergleich zu 2001 um 77 %, während die Zahl leerstehender Wohnungen allein in der Stadt Athen 132.000 erreichte.

Änderungen

Die Regierung fördert durch den Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums „Mein Zuhause – Wohnungspolitik für die Jugend“ Maßnahmen zur Sanierung des Wohnraums junger und gefährdeter Bevölkerungsgruppen, da Eigentümer, die nicht über die erforderlichen Mittel verfügen, Leistungen erhalten ihr Eigentum durch die Aktion zu reparieren „Reparatur-Miete„(„Ανακαινίζω – Ενοικιάζω“). Das Ziel ist es leerstehende Häuser in den Mietmarkt aufnehmen, Subventionierung von Eigentümern für ihre Modernisierung.

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass Hausbesitzer mit einem Jahreseinkommen von bis zu 40.000 Euro und Immobilien bis zu 300.000 Euro an dem Programm teilnehmen, während diejenigen ausgeschlossen werden, die in den letzten fünf Jahren an Energiespar- oder Renovierungsprogrammen für ihre Immobilien teilgenommen haben. Das Grundstück muss eine Fläche von bis zu 100 qm haben. und in einem städtischen Gebiet gelegen, dürfen nicht als Hauptwohnsitz oder als Mietobjekt deklariert werden, sondern müssen bei einer E2-Meldung der letzten drei Jahre als leerstehend gemeldet werden.

Wer sich dem Programm anschließt, erhält einen Zuschuss zu Reparatur- und Umbaukosten bis zu 10.000 Euro (einschließlich Materialien und Werke). Der Zuschuss beträgt 40 % der Kosten, sofern die Rechnungen elektronisch bezahlt werden und die Immobilie für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren vermietet wird.

Gleichzeitig ist eine weitere Maßnahme des neuen Gesetzentwurfs das „Coverage“-Programm, das die Anmietung von Privathäusern durch den Staat betrifft, die am „Estia“-Programm teilgenommen haben, um Einwanderer aufzunehmen und sie schutzbedürftigen jungen Menschen und neuen Paaren zur Verfügung zu stellen. Das Estia-Programm endete am 31. Dezember. Unmittelbar danach werden diese Häuser (vorbehaltlich natürlich der Zustimmung ihrer Eigentümer) bei Bedarf auf öffentliche Kosten saniert und kostenlos oder zu sehr niedrigen Mieten an schutzbedürftige junge Menschen im Alter von 25 bis 39 Jahren zur Verfügung gestellt ein garantiertes Mindesteinkommen erhalten. . Bevorzugt werden kinderreiche Familien (ab drei Kindern) und Einelternfamilien mit objektiven Kriterien (Punktesystem). Das Programm wird vom Generalsekretariat für soziale Solidarität und Armutsbekämpfung des Ministeriums für Arbeit und Soziales durchgeführt.



Source link