Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

SYRIZA reichte ein Misstrauensvotum gegen die Mitsotakis-Regierung ein

Oppositionsführer und Vorsitzender der Partei SYRIZA-PS, Alexis Tsipras, legte auf der Parlamentstribüne einen Vorschlag zur Amtsenthebung der Regierung vor.

Alexis Tsipras sagte, dass sowohl Verteidigungsminister Kostis Hatzidakis als auch Generalstabschef der Streitkräfte Konstantinos Floros auf persönliche Anweisung von Kyriakos Mitsotakis von den Sicherheitsdiensten überwacht würden. Ebenfalls überwacht wurden der frühere nationale Sicherheitsberater von Mitsotakis, Admiral Diakopoulos, und die Direktoren der Waffenabteilung.

„Heute werden wir auf der Grundlage von Beweisen sprechen“sagte Alexis Tsipras und kommentierte, dass es an der Zeit sei, die Frage derjenigen zu beantworten, die sich fragten, was in dem Umschlag sei, den er in der Hand hielt, als er am Dienstag nach einem Treffen mit seinem Präsidenten Christos Rammos die ADAE-Büros verließ.

Insbesondere der Vorsitzende der wichtigsten Oppositionspartei SYRIZA-PS sagte, dass das Dossier die Ergebnisse einer Untersuchung enthalte, die von der ADAE in Beantwortung eines Antrags durchgeführt worden sei, den er am 12. Juli beim Büro eingereicht habe und der nach einem schriftlichen Antrag ergänzt worden sei am 28.12. „Somit enthält das Dossier die illegalen Aktivitäten des von Herrn Mitsotakis geschaffenen dunklen Staates, der in die kompetenteste Behörde eingreift“, sagte Tsipras.

28/12, während bekannt war, dass eine unabhängige Stelle neben Herrn Androulakis und Herrn Koukakis auch in den Akten von UVP-Anbietern sowie in den Telefonen von MdEP Kirtzos und Journalist Teloglu, I förmlich einen schriftlichen Antrag auf Überprüfung geschickt, um herauszufinden, ob sie wirklich in die Beziehung einbezogen waren ΕΥΠ mit einem vom zuständigen Staatsanwalt ΕΥΠ, Arbeitsminister, Herrn Hadjidakis, unterzeichneten Beschluss, Chef der Streitkräfte, Herr Floros, Generalstabschef, Herr Lalousis, ehemaliger nationaler Sicherheitsberater, Herr Diakopoulos, ehemaliger und derzeitiger Leiter der Generaldirektion für Rüstung, Herr Lagios und Herr Alexopoulos. Und die Antwort, die ich offiziell auf dieses abgeschlossene Dossier erhalten habe, lautete: sechs von sechs– er sagte, – denn sie wurden alle, wie sich herausstellte, von den ΕΥΠ Mr. Mitsotakis überwacht.“

Für das Land, die Gesellschaft, die politischen Parteien und die Bürger kommt ein kritischer Moment, in dem sie aufgerufen sind, eine klare Position zu beziehen, Verantwortung zu übernehmen und sich dagegen zu wehren. Heute ist die Zeit“– sagte Alexis Tsipras während seiner Rede im Parlament zum Überwachungsfall.

Der Präsident von SYRIZA-PS sagte, dass das Schicksal des Landes in den Händen der Regierung liege.nicht nur inkompetent, an seinen eigenen Interessen und Eigeninteressen festhaltend, sondern auch zutiefst undemokratisch.. Das betonte Alexis Tsipras „Niemand hat das Recht, die Augen davor zu verschließen, denn was passiert, betrifft nicht nur einige autoritäre Verfassungsrechtler, es betrifft das Leben der Menschen.“ Er stellte fest: „Die griechische Gesellschaft lebt seit einem halben Jahr in einem Wirbelsturm von Enthüllungen über eine unvorstellbare Menge an Spionage. Im Strudel der größten und tiefsten Abweichung von der Rechtsstaatlichkeit, die das Land seit 1974 erlebt hat.“
Das sagte der Anführer von SYRIZA-PS „Journalisten, Abgeordnete, der Präsident der PASOK, Minister, Geschäftsleute, Mitglieder unserer Streitkräfte wurden gedemütigt, zu „Zielen“ gemacht und Opfer einer illegalen, wirklich schmutzigen Überwachung. Ich würde sagen, ein kriminelles Netzwerk. Aber es basiert auf dem Hauptquartier des Premierministers. Und vom Premierminister persönlich koordiniert.“

In seiner Rede argumentierte Alexis Tsipras, dass der Premierminister „etwaorganisierte dieses Netzwerk, um nicht nur nützliche Informationen über seine politischen Gegner zur Hand zu haben, sondern auch über seine politischen Freunde, Wirtschaftsakteure im Land, militärische Führung, Journalisten, Offiziere. Aber auch um sie zu erpressen. Um ihre Gedanken, ihre Bestrebungen, ihre Schwächen zu kennen.“ Er fügte hinzu, dass „er dieses Netzwerk von dem Moment an, als er die Regierung des Landes leitete, auf einem sehr ernsthaften Niveau organisiert hat„.

„Der Premierminister und die Regierung sind in diesem Fall zweifellos dieser Sabotage schuldig. Sie tragen nicht nur eine politische, sondern auch eine ernsthafte persönliche und rechtliche Verantwortung“, sagte der Präsident von SYRIZA-PS und argumentierte: „Die Zurückhaltung derjenigen in der Regierung, die sogar unsere nationale Sicherheit in ein Feld für Abhöraktionen und Erpressung verwandelt haben, ist gefährlich für die Demokratie, die Sicherheit und die Verfassung des Landes„.

Der Oppositionsführer betonte, dass „nach allem, was jetzt mit Beweisen aufgedeckt wurde, diese Regierung nicht einmal für eine Minute im Amt bleiben kann, weil wir wollen, dass Griechenland ein europäischer Rechtsstaat wird, dieser Premierminister nicht einmal im Amt bleiben kann An einem Tag“.

Aus diesen Gründen fügte er hinzu: „Wir stellen der Mitsotakis-Regierung ein Misstrauensvotum als ersten Schritt in unserem Marsch zu den Menschen zur Verteidigung von Demokratie, Transparenz und Gerechtigkeit vor.“ Er merkte an, dass das Parlament drei Tage lang debattieren werde, „Herr Mitsotakis wird gezwungen sein, hierher zu kommen und Erklärungen abzugeben, zu berichten, zu antworten, und das Parlament wird gezwungen sein, eine Entscheidung zu treffen: mit Demokratie oder mit Sabotage.“. Das betonte er „Wie auch immer die Antwort lautet, ich bin sicher, dass das griechische Volk bald eine endgültige und richtige Antwort auf diese Frage geben wird.“

Mitsotakis: Ein Misstrauensvotum ist willkommen.

Kyriakos Mitsotakis, der bei der Präsentation des Kreta-Entwicklungsplans anwesend war, als er über die Entwicklungen im Parlament informiert wurde, bezeichnete das Misstrauensvotum als willkommen. „Das Angebot ist willkommen und es stimmt, dass ich seit vielen Monaten darum bettelesagte Mitsotakis. – Dies ist eine sehr gute Gelegenheit, vier Jahre Arbeit miteinander zu vergleichen. Ich suche Vergleiche, lass uns kommen und vergleichen. Ich hoffe, dass die Bürger die Giftwolke überwinden und verstehen, wer mit ihnen über ihre Zukunft sprechen kann. Ab morgen sitzen wir im Parlament, am Freitag erhalten wir das Vertrauensvotum, und bis die Neuwahlen anberaumt sind, setzen wir unsere Arbeit fort.“.

Wie am Dienstag bekannt wurde, schickte der Leiter der Hellenic Communications Privacy Authority (ADAE), Christos Rammos, einen Brief an den Parlamentspräsidenten, den Premierminister, die Fraktionsvorsitzenden und den Justizminister mit den Ergebnissen einer Untersuchung, ob die griechischen Geheimdienste Personen in wichtigen institutionellen Positionen überwacht haben.

Nach der Wiederherstellung der Demokratie in Griechenland im Jahr 1974 musste keine Regierung aufgrund mangelnden Vertrauens auf Wunsch der Opposition zurücktreten.

Regierungssprecher Yiannis Ikonomou beschuldigte ADAE-Präsident Rammos „seltsamer Beziehungen zu SYRIZA und seinem Präsidenten“ und der Verletzung einer Reihe von Gesetzen und der Überschreitung seiner Befugnisse. „Was der ADAE-Chef seit langem macht, ist ein schwerer Fehler. Institutionell und politisch“, sagte er.

Da die Neue Demokratie die absolute Mehrheit im Parlament hat, haben SYRIZA-PS und andere Oppositionskräfte keine Chance, dass das Parlament dieses Misstrauensvotum akzeptiert.



Source link