15.07.2024

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Alfred Koch: "Der Krieg muss um jeden Preis beendet werden, sonst stirbt die Ukraine aus"


Der ehemalige russische Vizepremierminister und heutige Oppositionelle Alfred Koch (in Abwesenheit in der Russischen Föderation verhaftet, lebt in Deutschland), der die russische Invasion verurteilte und die Ukraine die ganze Zeit über unterstützte, forderte die ukrainischen Behörden auf, den Krieg zu beenden „um jeden Preis“sonst Land wird aussterben.

In einem Interview mit dem Journalisten Jewgeni Kisseljow erinnerte Koch daran, dass die Ukraine bereits vor dem Krieg eine der niedrigsten Geburtenraten in Europa hatte. Und nach Kriegsbeginn ging es noch weiter zurück, außerdem verließen Millionen Menschen das Land, und „Farbe der Nation“ stirbt an der Front.

„Aus Sicht der Ukraine muss dieser Krieg um jeden Preis sofort gestoppt werden, denn wenn das so weitergeht, wird dieses Land in 40 Jahren nicht mehr existieren … Das wird Ihnen jeder mehr oder weniger qualifizierte Demograf sagen.“ – sagte Koch. „Es stellt sich die Frage: Wollen Sie das Land befreien? Und für wen wollen Sie es befreien? Für die syrischen Flüchtlinge, die darauf leben werden … Sie verlieren das Land , und das ist schlimmer, als einen Krieg zu verlieren“, sagte Koch und fügte hinzu, dass „Menschen wichtiger sind als Land“..

Er forderte Selenskyj auf, sein Wahlversprechen einzulösen und Verhandlungen aufzunehmen „Auch mit dem kahlen Teufel“um den Tod der Ukrainer zu stoppen. Auf den Einwand des Moderators, Putin selbst wolle den Krieg nicht beenden, antwortete Koch, dass der Präsident der Russischen Föderation solche Vorschläge mehr als einmal geäußert habe. „Wenn man das Eisen einschaltet, gibt es Aussagen, dass Putin die Verhandlungen nur herausfinden kann, wenn man sie eine Stunde nach Beginn einlädt.“ Wenn du betrogen hast, wirst du aufstehen und gehen.“sagte Koch.

Auf Kisseljows Bemerkung, dass Selenskyj im Falle von Verhandlungen einen Maidan haben könnte, entgegnete der Gesprächspartner, dass die Ukrainer nicht kämpfen wollen, und das sei an der Art und Weise zu erkennen „begehen Gräueltaten“ TCC. „Die Werchowna Rada, in der Selenskyj eine Mehrheit hat, hat das Mobilisierungsgesetz um fünf Monate verschoben. Warum?“ – sagte Koch.

Für die Ukraine hält er einen langen Krieg für eine verlustbringende Strategie. „Wenn Sie Putin mit der Selbstverbrennung eines ganzen Volkes verärgern wollen, dann ist das in Ordnung“, fügte Koch hinzu. Der Westen sei nicht gegen Verhandlungen zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation, meint Koch. Da die ukrainischen Behörden jedoch keinen solchen Wunsch haben, nutzen die Vereinigten Staaten diese Situation für ihre eigenen Zwecke. „Westliche Strategen haben entschieden, dass Putin Europa auf keinen Fall angreifen wird, solange dieser Krieg andauert. Wir haben es ihnen (den ukrainischen Behörden) gesagt. Rot.) Wir reden die ganze Zeit – setzen Sie sich hin und reden Sie. Aber sie wollen weiter kämpfen. Na gut, wir geben ihnen Waffen – gerade genug, damit sie nicht den Kampfeswillen verlieren … Und halten sie mit einer solchen Ration versorgt, dass sie sich gegenseitig vernichten, eine Armee nach der anderen.“ – sagte Koch.



Source link