15.07.2024

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Hitzebedingte Todesfälle vervierfachen sich


Aufgrund der einsetzenden gefährlichen Hitzewellen ist die europäische Gemeinschaft derzeit in Alarmbereitschaft.

In einer Rede vor der Abteilung für humanitäre Angelegenheiten (HAS) des UN-Wirtschafts- und Sozialrats (ECOSOC) für 2024 sagte die stellvertretende Generalsekretärin der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaft (IFRC), Nena Stojiljkovic, dass „Der Klimawandel betrifft alle, aber nicht gleichermaßen

Während inmitten beispielloser globaler Hitzewellen nach und nach Temperaturrekorde gebrochen werden, Zugang zu einer Klimaanlage sollte vorhanden sein ein unveräußerliches Menschenrecht, unabhängig von seiner finanziellen Situation (z. B. freier Zugang zu Wasser und Wärme, immaterielle Vorteile), sagte sie. – Die konservative Prognose der Wissenschaftler lautet: Bis zur Mitte des Jahrhunderts wird sich die jährliche Zahl der hitzebedingten Todesfälle vervierfachen, wobei Hitzeexposition voraussichtlich die potenzielle Ausfallzeit weltweit um 50 % erhöhen wird.. Wir müssen uns fragen: Sind wir wirklich auf eine solche Entwicklung vorbereitet? Und wer bleibt zurück, wenn die Temperatur steigt? Eine wirksame Eindämmung und Anpassung hängt von lokalen Maßnahmen und lokalen Entscheidungen ab, da sich das Klima auf das Klima auswirkt Da die Maßnahmen in relativ kleinen geografischen Gebieten sehr unterschiedlich sind, müssen Maßnahmen „verwurzelt“ und mit bestimmten Gemeinschaften verbunden sein

Der stellvertretende IFRC-Generalsekretär für globale Angelegenheiten, humanitäre Diplomatie und Digitalisierung präsentierte auf einer hochrangigen HAS-Gremiumssitzung zu den Auswirkungen des Klimawandels auf humanitäre Notfälle eine Analyse der Herausforderungen, die die Klimakrise mit sich bringt.



Source link